Skip to main content
main-content

24.01.2018 | Kontrazeption | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Der Gynäkologe 2/2018

Kontrazeption bei Frauen mit Epilepsie

Zeitschrift:
Der Gynäkologe > Ausgabe 2/2018
Autoren:
Dr. A. Schwenkhagen, K. Schaudig, S. R. G. Stodieck
Wichtige Hinweise

Redaktion

A. Schwenkhagen, Hamburg
K. Schaudig, Hamburg
Der Artikel basiert auf: Schwenkhagen A et al (2012) Kontrazeption bei Frauen mit Epilepsie. Gynäkologe 45:723–731. https://​doi.​org/​10.​1007/​s00129-012-3047-0 und wurde in der vorliegenden Form stark modifiziert und aktualisiert.

Zusammenfassung

Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Wechselseitige Interaktionen zwischen hormonalen Kontrazeptiva und der antiepileptischen Medikation müssen beachtet werden, um ungeplante Schwangerschaften oder eine Verschlechterung der Anfallskontrolle zu verhindern. Enzyminduzierende Antikonvulsiva (EI-AED) können die kontrazeptive Wirksamkeit reduzieren. Um die kontrazeptive Sicherheit zu erhöhen, empfiehlt sich die kontinuierliche Anwendung eines monophasischen kombinierten Kontrazeptivums, dessen Gestagenanteil möglichst weit oberhalb der Ovulationshemmdosis gelegen sein sollte. Eine 100%ige kontrazeptive Sicherheit kann hierunter jedoch nicht garantiert werden, sodass im Zweifelsfalle zusätzliche kontrazeptive Methoden empfohlen werden sollten, beispielsweise Kondome. Niedrig oder intermediär dosierte Gestagen-„mono“-Verfahren (Minipille, 75 µg DSG mono-Pille, Etonogestrel-Implantat) sollten nicht in Kombination mit AED eingesetzt werden. Zwar sind die hochdosierten, injizierbaren Depotverfahren vermutlich auch in Kombination mit EI-AED wirksam, doch wegen des Nebenwirkungsprofils sind sie nur nach gründlicher Abwägung von Nutzen und Risiken zu verordnen. Intrauterine Verhütungssysteme mit Kupfer oder die Levonorgestrel-freisetzenden Spiralen können eine Alternative sein. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den betreuenden Ärzten und Ärztinnen der Bereiche Neurologie und Gynäkologie ist für eine optimale Betreuung von Frauen mit Epilepsie von entscheidender Bedeutung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2018

Der Gynäkologe 2/2018 Zur Ausgabe

Update Gynäkologie

Update Gynäkologie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 332€ im Inland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 373 € im Ausland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 27,67 € im Inland bzw. 31,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise