Skip to main content
Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe 6/2022

07.12.2022 | Kontrazeption | Medizin aktuell

Kontrazeption: zwischen Wunsch und Wirklichkeit

verfasst von: Dipl.-Biol. Friederike Klein

Erschienen in: gynäkologie + geburtshilfe | Ausgabe 6/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die Versorgung in Sachen Verhütung ist in Deutschland gut. Dafür spricht die hohe Dichte in der ambulanten gynäkologischen Versorgung und die gleichbleibende und im internationalen Vergleich niedrige Schwangerschaftsabbruchrate, erklärte Dr. Jutta Pliefke von pro familia, Berlin. Die orale Kontrazeption ist weiter Spitzenreiter, aber mit abnehmender Tendenz. In einer Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2018 gaben 47 % der Befragten im Alter von 18-49 Jahren an, mit der Pille zu verhüten - 8 % weniger als in einer ähnlichen Befragung 2007 [https://bit.ly/3Ay6COo]. Dagegen hatte die Kondomnutzung um 10 % zugenommen und wurde 2018 von 46 % der Befragten genannt. Die Spirale kam auf 10 % und andere Methoden wurden selten angegeben. …
Metadaten
Titel
Kontrazeption: zwischen Wunsch und Wirklichkeit
verfasst von
Dipl.-Biol. Friederike Klein
Publikationsdatum
07.12.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
gynäkologie + geburtshilfe / Ausgabe 6/2022
Print ISSN: 1439-3557
Elektronische ISSN: 2196-6435
DOI
https://doi.org/10.1007/s15013-022-5088-3

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2022

gynäkologie + geburtshilfe 6/2022 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE
Orale Kontrazeptiva bei Risikopatientinnen?

Orale Kontrazeptiva bei Risikopatientinnen?

Nach wie vor sind orale Kontrazeptiva das Mittel der Wahl, wenn es um Verhütung geht. Etwa jede zweite Frau nutzt diese Methode der Schwangerschaftsverhütung.