Skip to main content
main-content

Kopf- und Gesichtsschmerz

Spannende Kopfschmerzfälle

Aus der Praxis: Hypnic Headache und vestibuläre Migräne

Wendeltreppe von oben gesehen

Manche Formen von Kopfschmerzen treten nur selten auf oder sind schwer von anderen Formen abzugrenzen. Dazu zählen Hypnic Headache und vestibuläre Migräne. Zwei spannende Fälle aus der Praxis zeigen die Bedeutung einer sorgfältigen Differenzialdiagnose.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit bietet Vorteile

Physiotherapie und Psychotherapie bei Migräne mehr nutzen!

Suche nach myofaszialen Triggerpunkten

Während Psychotherapie und Physiotherapie in der (teil-)stationären multimodalen Schmerztherapie fest verankert sind, ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit im ambulanten Bereich bisher noch unzureichend etabliert. Erfahren Sie, welche Methodenvielfalt es gibt und welche Chancen sich daraus für Sie und Ihre Patienten eröffnen.

Medikamentöse Therapie

Akute Migräneattacke: Leitliniengerecht behandeln und vorbeugen

Frau mit Kopfschmerzen

Die Migräne ist in Deutschland mit einer Prävalenz von 10% die häufigste neurologische Erkrankung. Im Beitrag erfahren Sie, wie die akute Migräneattacke leitliniengerecht medikamentös behandelt wird, wann eine medikamentöse Migräneprophylaxe indiziert ist und welche neuen Behandlungsoptionen es gibt.

Was können Kopfschmerz-Apps & Co.?

Frau mit Kopfschmerzen

„Apps auf Rezept“ und „Das Smartphone als Therapeut“: Die Digitalisierung in der medizinischen Regelversorgung rückt weiter in den Fokus. Im Kopfschmerzbereich sind die meisten digitalen Angebote aktuell Kopfschmerzkalender, meist als Smartphone-App. Es gibt jedoch auch vielversprechende Erweiterungen. Ein Überblick und konkrete Beispiele aus der Praxis.

Schmerztherapie im Notfall: Wann Paracetamol, Metamizol, NSAID?

Notfallsanitäter hält Infusionsbeutel

Welche Nichtopioidanalgetika eignen sich für den Einsatz in Rettungsdienst und Notaufnahme, und wann kommen sie in welcher Form zum Einsatz? Die indikationsspezifische analgetische, antiphlogistische und antipyretische Therapie wird hier tabellarisch zusammengefasst, genauso wie das Vorgehen bei besonderen Patientengruppen.

CME-Fortbildungsartikel

25.05.2021 | Kopf- und Gesichtsschmerz | CME | Ausgabe 3/2021

Schmerzen bei multipler Sklerose und Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen

Multiple Sklerose und Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen sind autoimmun-entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervensystems, die zu vielfältigen neurologischen Beschwerden und Schmerzsyndromen führen können, sowohl akut im Rahmen eines …

07.10.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2020

CME: Differenzialdiagnose von Kopf- und Gesichtsschmerzen

Aufgrund der zahlreichen Differenzialdiagnosen, klinischen Bilder und möglichen Überschneidungen zwischen Symptomen ist die richtige Einordnung von Kopf- und Gesichtsschmerzen im klinischen Alltag nicht immer einfach. Im CME-Beitrag lernen Sie, häufige primäre Kopfschmerzursachen zu unterscheiden und lebensbedrohliche Ursachen zu erkennen.

24.09.2020 | Schmerzmedizinische Pharmakotherapie | Zertifizierte Fortbildung Neurologie | Ausgabe 9/2020

CME: Kopfschmerzen durch Übergebrauch von Schmerz- und Migränemitteln

In Deutschland leiden 0,5-1 % der Bevölkerung an einem Kopfschmerz durch Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln. Kann präventiv entgegengewirkt werden? Und was sollte folgen, wenn Aufklärung und Schulung zur Reduzierung der Einnahmefrequenz nicht erfolgreich sind?

14.08.2020 | Kopfschmerz und Migräne in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Migräne bei Kindern diagnostizieren und behandeln

Die Diagnose Migräne im Kindesalter ist eine klinische Diagnose und wird anhand der Kriterien der International Classification of Headache Disorders gestellt. Zur Abgrenzung von sekundären Kopfschmerzerkrankungen sind Warnzeichen genau zu beachten. Erste Säule der Behandlung ist eine suffiziente, individuell erprobte, medikamentöse Akuttherapie.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Kasuistiken

28.05.2021 | Vestibuläre Migräne | DGS | Ausgabe 3/2021

Aus der Praxis: Hypnic Headache und vestibuläre Migräne

Manche Formen von Kopfschmerzen treten nur selten auf oder sind schwer von anderen Formen abzugrenzen. Dazu zählen Hypnic Headache und vestibuläre Migräne. Zwei spannende Fälle aus der Praxis zeigen die Bedeutung einer sorgfältigen Differenzialdiagnose.

30.09.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | DGS | Ausgabe 5/2020

Odyssee einer Kopfschmerz-Patientin

Nach der notfallmäßigen Erstvorstellung einer 69-jährigen Patientin in einer neurologischen Praxis – auf Veranlassung einer internistischen Praxis – folgte eine diagnostische und therapeutische Odyssee. Letztlich waren der Blick über den Tellerrand, wiederholte Diagnostik und eine Operation der Schlüssel zum Erfolg.

11.03.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Augenbewegungsstörung bei Kopfschmerzpatientin – Ihre Diagnose?

Eine 23-jährigen Patientin ohne Vorerkrankungen beklagte holozephal drückende Kopfschmerzen, die in letzter Zeit fast täglich aufträten. Die Patientin gab an, manchmal das Gefühl zu haben, unscharf zu sehen, wenn der Schmerz stärker war. Ein Augenbewegungsschmerz lag nicht vor. Außer oraler Kontrazeption nahm die Patientin keine Medikamente ein.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

25.06.2021 | Sonstige Kopfschmerzsyndrome | Journal club | Ausgabe 6/2021

Auf die Nadel kommt es an

Die Zahl postpunktioneller Kopfschmerzen gehen bei der Liquorentnahme dank der Verwendung dünner oder atraumatischer Punktionsnadeln immer weiter zurück. Umstritten ist, ob das einführen des Mandrin vor Entfernung der Punktionskanüle einen weiteren Nutzen mit sich bringt.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

04.03.2021 | Leitsymptom Kopfschmerz | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 4/2021

Physiotherapie und Psychotherapie bei Migräne mehr nutzen!

Während Psychotherapie und Physiotherapie in der (teil-)stationären multimodalen Schmerztherapie fest verankert sind, ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit im ambulanten Bereich bisher noch unzureichend etabliert. Erfahren Sie, welche Methodenvielfalt es gibt und welche Chancen sich daraus für Sie und Ihre Patienten eröffnen.

Autoren:
Dipl.-Psych. Anna-Lena Guth, Benjamin Schäfer

04.03.2021 | Kopfschmerz und Migräne in der Pädiatrie | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 4/2021

Akute Migräneattacke: Leitliniengerecht behandeln und vorbeugen

Die Migräne ist in Deutschland mit einer Prävalenz von 10% die häufigste neurologische Erkrankung. Im Beitrag erfahren Sie, wie die akute Migräneattacke leitliniengerecht medikamentös behandelt wird, wann eine medikamentöse Migräneprophylaxe indiziert ist und welche neuen Behandlungsoptionen es gibt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Priv.-Doz. Dr. med. Charly Gaul

06.01.2021 | Gelenkschmerzen in der Hausarztpraxis | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2021

Schmerzprävention: Fakten für niedergelassene Ärzte

Fakten für niedergelassene Ärzte

Das Erkennen und Behandeln psychosozialer und berufsbezogener Risikofaktoren spielen in der schmerzmedizinischen Sekundär- und Tertiärprävention eine besondere Rolle. Risikofaktoren für die Chronifizierung finden sich jedoch nicht nur aufseiten der Patienten. Beispiele für spezifische Präventionsansätze bei ausgewählten Schmerzentitäten.

Autoren:
PD Dr. C. Geber, B. Kappis, T. Bäsch, H. R. Casser

28.10.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020

Kopfschmerzen: So erkennen Sie den Notfall

Symptomatische Kopfschmerzerkrankungen können primäre Kopfschmerzsyndrome imitieren, aber auch ohne eindeutige Red Flags auftreten. Um Kopfschmerzen als Notfall dennoch nicht zu übersehen, sind eine sorgfältige Anamnese und klinische Untersuchung sowie die Wahl des geeigneten Zusatzverfahrens entscheidend. 

Autor:
PD Dr. Stefanie Förderreuther

08.10.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

Psychologische Kopfschmerztherapie in Zeiten von COVID-19

Die COVID-19-Pandemie mit den behördlich angeordneten Maßnahmen wirkt sich auf Patienten mit Kopfschmerz individuell sehr unterschiedlich aus. Psychologische Behandlungen können weiterhin angewendet werden – unter bestimmten Einschränkungen. Generell gilt es, die durch die Pandemie bedingten Auswirkungen zu erkennen und zu berücksichtigen.

Autoren:
Dr. phil. T. Dresler, A.-L. Guth, J. Lüpke, P. Kropp

01.10.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020

Was können Kopfschmerz-Apps & Co.?

„Apps auf Rezept“ und „Das Smartphone als Therapeut“: Die Digitalisierung in der medizinischen Regelversorgung rückt weiter in den Fokus. Im Kopfschmerzbereich sind die meisten digitalen Angebote aktuell Kopfschmerzkalender, meist als Smartphone-App. Es gibt jedoch auch vielversprechende Erweiterungen. Ein Überblick und konkrete Beispiele aus der Praxis.

Autoren:
PD Dr. med. L. Neeb, R. Ruscheweyh, T. Dresler

18.09.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020

Migräneprophylaxe – viel mehr als nur noch Antikörper!

Medikamentöse und nicht-medikamentöse Migräneprophylaxe in Zeiten der CGRP-Antikörper

Mit der Zulassung der ersten Migräne-spezifischen Prophylaktika, den CGRP-(Rezeptor )Antikörpern, ist die Behandlung der Migräne wieder mehr in den Fokus gerückt. Allerdings werden die „etablierten“ Prophylaktika dadurch nicht bedeutungslos: Worauf Sie bei einer multimodalen, individualisierten Migränetherapie achten sollten.

Autoren:
Till Hamann, Katharina Kamm, Peter Kropp, Florian Rimmele, Tim Patrick Jürgens

14.09.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020

Neues zum Kopfschmerz vom Spannungstyp

Quo vadis?

Schon länger wird kontrovers diskutiert, ob die Migräne und der Spannungskopfschmerz zwei unterschiedliche Entitäten sind oder zwei Endpunkte eines Kontinuums darstellen. Die andauernde Debatte verrät viel über Klinik, Pathophysiologie und Differenzialdiagnostik von Spannungskopfschmerz – und was sich in Zukunft therapeutisch ändern könnte.

Autoren:
Univ. Prof. Dr. med. Andreas Straube, Stefanie Förderreuther, Ozan Emre Eren

27.05.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Klinische Erfahrungswerte beim posttraumatischen Kopfschmerz nutzen

Der akute posttraumatische Kopfschmerz kann isoliert auftreten, ist jedoch in der Regel in ein akutes posttraumatisches Syndrom nach Schädel-Hirn-Trauma oder HWS-Beschleunigungstrauma eingebettet. Entscheidend für den Behandlungserfolg sind die exakte Akutdiagnostik und die verlaufsabhängige Überprüfung der Diagnose.

Autor:
Prof. Dr. med. Matthias Keidel
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Spezielle Schmerztherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerztherapie bei Suchtkranken

Medikamentenabhängigkeit im Rahmen der medikamentösen Therapie von Schmerzerkrankungen ist ein hochaktuelles und wichtiges Thema. Dies betrifft vor allem Opioide, aber auch Pregabalin und Cannabinoide unter der Zielsetzung analgetischer …

2019 | Spezielle Schmerztherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerztherapie bei alten Menschen

Für eine Reihe von Schmerzursachen besteht eine Altersabhängigkeit, insbesondere für Schmerzen, die ihren Ursprung im muskuloskelettalen System haben, auf Degeneration beruhen oder die mit Krebserkrankungen assoziiert sind. Alte Patienten werden …

2019 | Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich

Mit dem Ziel, die Diagnose von Kopfschmerzen zu standardisieren, veröffentlichte die International Headache Society im Jahr 1988 eine revolutionäre neue Kopfschmerzklassifikation. Für 165 Kopfschmerzformen wurden jeweils operationalisierte …

2019 | Neuropathischer Schmerz | OriginalPaper | Buchkapitel

Neuropathischer Schmerz

Chronische neuropathische Schmerzen sind in der klinischen Praxis häufig. Sie stellen eine großes ökonomisches Problem im Gesundheitswesen dar und führen meist zu einem enormen Leidensdruck der Patienten. Die Prävalenz neuropathischer Schmerzen in …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise