Skip to main content
main-content

Kopf-Hals-Tumoren

Therapieoptionen bei juveniler Larynxpapillomatose

Trotz multipler Therapieoptionen ist heutzutage eine Heilung der juvenilen rezidivierenden respiratorischen Larynxpapillomatose nicht möglich. Bei der rapide wachsenden Anzahl an Studien und neuen Therapievorschlägen in der Literatur lohnt es sich, die Vielzahl der Medikamente, Darreichungsarten und Dosierungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Speicheldrüsentumor: Feinnadelpunktion oder Grobnadelbiospie?

Tumoren der Speicheldrüsen können klinisch und in der Bildgebung nicht immer sicher eingeschätzt werden. Speicheldrüsenmalignome sind eher selten, dennoch ist die präoperative Dignitätsbestimmung entscheidend für die Therapieplanung und den weiteren Krankheitsverlauf.

Larynxorganerhalt bis zum T4‑Larynxkarzinom?

Kann die primäre Radiochemotherapie (pRCT) möglicherweise als alternative Standardtherapie zur totalen Laryngektomie (TL) angesehen werden? Gemäß der neuen S3-Leitlinie nehmen Betroffene zwar eine höhere Rückfallrate in Kauf, haben aber die Salvagechirurgie als kurative Option und insgesamt keinen Überlebensnachteil. 

Früherkennung von Mundhöhlenkarzinomen mit Smartphone?

Die Diagnostik von Vorläuferläsionen und frühen Stadien des Mundhöhlenkarzinoms ist für alle klinisch in der Mundhöhle Tätigen eine Herausforderung. Es werden immer noch zahlreiche Karzinome zu spät erkannt. Eine Forschergruppe stellt dafür eine neue Applikation zur Früherkennung via Smartphone vor.

Bleibt das vestibuläre Labyrinth nach chirurgischer Therapie intakt?

Bisher wurde angenommen, dass ein relevantes chirurgisches Trauma an einem der Rezeptorsysteme für Hören und Gleichgewicht zu einem permanenten Verlust auch des anderen Rezeptorsystems führt. Eine große Fallserie mit objektiven Funktionstests stellt diesen negativen Effekt nun infrage.

CME-Fortbildungsartikel

Ärztin im Patientengespräch

19.04.2022 | Oropharynxkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

HPV-assoziierte Oropharynxkarzinome: Eine Einschätzung

Die Zahl der HPV-assoziierten Oropharynxkarzinome steigt weltweit. Große Verunsicherung herrscht in Bezug auf die sexuelle Übertragbarkeit von HPV. Daher ist es wichtig, die potenziellen Risikofaktoren und die Zahlen zum Erkrankungsrisiko zu kennen. So können Sie alle Fragen kompetent einordnen und beantworten.

16.07.2021 | HNO-Chirurgie | CME

Roboterassistierte Chirurgie in der Hals‑Nasen-Ohren-Heilkunde

In chirurgischen Fachdisziplinen, wie der Viszeralchirurgie und Urologie, ist eine robotische Unterstützung vieler Eingriffe bereits standardmäßig etabliert. Dagegen werden in der europäischen Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde roboterunterstützte …

18F‑FDG-PET-CT eines auf humane Papillomaviren (HPV-)positiven Oropharynxkarzinoms (OPSCC)

10.06.2021 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | CME-Topic

CME: Das HPV-positive Oropharynxkarzinom – eine Entität mit steigender Inzidenz

Die Inzidenzen des für humanes Papillomavirus positiven Oropharynxkarzinoms steigen weltweit stetig an. Im CME-Kurs werden klinisch relevante Punkte zu Diagnostik und Staging über Therapie bis hin zu Nachsorge und Prävention skizziert.

01.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | CME-Topic

CME: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der onkologischen Bildgebung

Maschinelles Lernen (ML) hält gegenwärtig Einzug in viele Bereiche der Gesellschaft, so auch in die Medizin. Diese Transformation birgt das Potenzial, den ärztlichen Berufsalltag drastisch zu verändern. In der Interaktion zwischen den Disziplinen …

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Endonasaler Befund

25.11.2021 | Kopf-Hals-Tumoren | Bild und Fall

Was behindert hier die Nasenatmung?

Eine 29-jährige Patientin leidet seit drei Monaten unter Nasenatmungsbeschwerden und einem andauernden tränenden linken Auge. Außerdem tritt seit zwei Monaten eine anhaltende rezidivierende Epistaxis auf. Die rhinoskopische Untersuchung zeigt eine derbe, bei Berührung vulnerable Raumforderung. Welche Diagnose stellen Sie?

Hornartiger Auswuchs am Ohr

11.11.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Blickdiagnose

Ein Horn am Ohr

Ein 79-jähriger, blinder Patient stellte sich mit einer Veränderung der rechten Ohrmuschel vor, die er schon seit mehreren Monaten hatte. Zunächst hatte er sie selbst durch Kratzen beseitigt, jetzt allerdings war sie größer geworden und tat ihm auch beim Liegen auf der rechten Seite weh.

Gewebemasse

19.08.2021 | Neonatologie | Bild und Fall

Säugling weint seit 24h und kann plötzlich schlecht atmen

Nachdem ihr elf Wochen altes Mädchen seit über 24h geschrien hat und außerdem schlecht trinkt, bringen die Eltern das Kind in die Klinik. Fieber besteht nicht, der Bauch ist unauffällig, die Entzündungsparameter leicht erhöht. Dann entwickelt der Säugling eine zunehmend erschwerte Nasenatmung, die sich zu einer Dyspnoe steigert. Ihre Diagnose?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

28.06.2022 | Speicheldrüsenkarzinom | Topic

Speicheldrüsenkarzinome

Die Behandlungskonzepte für Karzinome der Speicheldrüsen beruhen im Wesentlichen auf Kohortenstudien und umfassen eine heterogene Gruppe von Tumorentitäten mit unterschiedlicher Prognose. Den Goldstandard der kurativen Therapie stellt die …

verfasst von:
Mussab Kouka, Franziska Hoffmann, Stephan Ihrler, Univ.-Prof. Dr. Orlando Guntinas-Lichius
Ein trauriger Smiley mit Schriftzug "HPV" auf Kopfsteinpflaster gemalt

Open Access 20.06.2022 | Larynxpapillomatose | Übersichten

Therapieoptionen bei juveniler Larynxpapillomatose

Therapieoptionen und Literaturübersicht

Trotz multipler Therapieoptionen ist heutzutage eine Heilung der juvenilen rezidivierenden respiratorischen Larynxpapillomatose nicht möglich. Bei der rapide wachsenden Anzahl an Studien und neuen Therapievorschlägen in der Literatur lohnt es sich, die Vielzahl der Medikamente, Darreichungsarten und Dosierungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

verfasst von:
Dr. M. J. Huebner, A. Schützenberger, M. Traxdorf, S. Dittrich, H. Iro, S. K. Mueller
Mann greift sich an den Hals

Open Access 24.05.2022 | Larynxkarzinom | Originalien

Larynxorganerhalt bis zum T4‑Larynxkarzinom?

Kann die primäre Radiochemotherapie (pRCT) möglicherweise als alternative Standardtherapie zur totalen Laryngektomie (TL) angesehen werden? Gemäß der neuen S3-Leitlinie nehmen Betroffene zwar eine höhere Rückfallrate in Kauf, haben aber die Salvagechirurgie als kurative Option und insgesamt keinen Überlebensnachteil. 

verfasst von:
Gerhard Dyckhoff, Rolf Warta, Christel Herold-Mende, Peter K. Plinkert, Heribert Ramroth

Open Access 16.05.2022 | Larynxkarzinom | Originalien

Organerhalt: Entscheidungskriterien für Patienten mit T3-Larynxkarzinom

In 2018 stellten Tang et al. ein systematisches Review mit Metaanalyse von 11 Studien vor, die das Outcome von Patienten mit T3-Larynxkarzinom berichteten, die im direkten Vergleich entweder mittels TL operiert oder durch pRT bzw. pRCT behandelt …

verfasst von:
PD Dr. med. Gerhard Dyckhoff, Rolf Warta, Christel Herold-Mende, Peter K. Plinkert, Heribert Ramroth
Sonographisch kontrollierte Grobnadelbiopsie (GNB) einer malignen Raumforderung (Stern) der Gl. parotis (GP) rechts. Pfeil Grobnadel (14 Gauge)

04.04.2022 | Tumoren der Speicheldrüsen | Leitthema

Speicheldrüsentumor: Feinnadelpunktion oder Grobnadelbiospie?

Tumoren der Speicheldrüsen können klinisch und in der Bildgebung nicht immer sicher eingeschätzt werden. Speicheldrüsenmalignome sind eher selten, dennoch ist die präoperative Dignitätsbestimmung entscheidend für die Therapieplanung und den weiteren Krankheitsverlauf.

verfasst von:
Dr. med. Monika Jering, Rubens Thölken, Prof. Dr. med. Johannes Zenk
3-D-Schema Kopf-Hals-Bereich

08.03.2022 | Nasopharynxkarzinom | Leitthema

Spezielle Tumorentitäten im Kopf-Hals-Bereich

Nasopharynxkarzinom, Speicheldrüsenkarzinom und Schilddrüsenkarzinom

In den letzten Jahren zeigt sich auch bei den speziellen Tumorentitäten im Kopf-Hals-Bereich eine zunehmende Studiendynamik. Im folgenden Beitrag werden zukünftige Therapieneuerungen nach Sichtung auf den Tagungen ASCO 2021 und ESMO 2021 präsentierten klinischer Studien abgeschätzt.

verfasst von:
Dr. Henrike B. Zech, Christian S. Betz

Open Access 04.02.2022 | Kopf-Hals-Tumoren | Originalien

Prätherapeutische Dysphagie bei Kopf-Hals-Tumor-Patienten

Sowohl der Schluck- als auch der Ernährungsstatus bei Kopf-Hals-Tumor(KHT)-Patienten nach einer onkologischen Therapie sind gut untersucht. Prätherapeutisch werden sie aber selten thematisiert, obwohl diese den Erfolg einer onkologischen Therapie nachhaltig beeinflussen können.

verfasst von:
Uta Lehner, Eugen Zaretsky, Almut Goeze, Laura Wermter, Boris A. Stuck, Richard Birk, Andreas Neff, Ingo Fischer, Shahram Ghanaati, Robert Sader, MHBA Prof. Dr. Dr. Christiane Hey
Forscherin wertet Gehirn-MRT aus

17.01.2022 | Raumfordernde intrakraniale Prozesse | Leitthema

Meningeosis neoplastica – neue Therapieansätze, neue Hoffnung?

Epidemiologie, Diagnostik und Therapie

Die Meningeosis neoplastica ist eine sehr gefürchtete Verlaufsform vieler solider und auch hämatologischer Tumorarten. Die Häufigkeit des Auftretens wird oft unterschätzt und die Prognose ist nach wie vor schlecht. Doch zahlreiche Beispiele belegen, dass geeignete Therapien eine Lebensverlängerung bei guter Lebensqualität ermöglichen.

verfasst von:
Dr. med. C. Oster, Dr. med. S. Kebir, Univ.-Prof. Dr. med. M. Glas
Antikörper

17.01.2022 | Nasopharynxkarzinom | Leitthema

Aktuelles zur Immuntherapie von Kopf-Hals-Tumoren

Highlights der ASCO- und ESMO-Jahrestagung 2021

Welche neuen Entwicklungen gibt es bei der Immuntherapie von Kopf-Hals-Tumoren? Beim letzten ASCO-Treffen und beim ESMO 2021 gab es neue interessante Daten. Die relevantesten Studien werden im folgenden Beitrag für Sie aufgearbeitet und zusammengefasst.

verfasst von:
Prof. Dr. Marie-Nicole Theodoraki, Simon Laban, Thomas K. Hoffmann

10.12.2021 | Speicheldrüsenkarzinom | FB_Übersicht

Aktuelle Entwicklungen bei bösartigen Kopf-Hals-Tumoren

Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Veränderungen der Stimme - diese Symptome können auch auf Kopf-Hals-Tumoren hinweisen. Was heute schon bei Prophylaxe, Diagnostik und Therapie möglich ist und welche vielversprechenden, neuen Ansätze es gibt …

verfasst von:
Dr. med. Bernd Uhl, Prof. Dr. med. Philipp Baumeister, Prof. Dr. med. Christoph Reichel
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2016 | Kopf-Hals-Tumoren | OriginalPaper | Buchkapitel

Palliative Plasmabehandlung von Kopf-Hals-Tumoren und kurative Konzepte

Die Behandlung von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich mit CAP („cold atmospheric pressure plasma“) hat für die Patienten einen palliativen Nutzen, wenn im fortgeschrittenen Krankheitsstadium eine Dekontamination der infizierten Tumorgeschwüre gelingt …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.