Skip to main content
main-content

Kopf-Hals-Tumoren

CME-Fortbildungsartikel

Sonographiegesteuerte Radiofrequenztherapie bei Struma multinodosa

08.01.2021 | Ultraschall | CME

CME: Sonographiegesteuerte minimal-invasive Diagnostik und Therapie im Kopf-Hals-Bereich

Raumforderungen im Kopf-Hals-Bereich stellen mitunter eine diagnostische und therapeutische Herausforderung im HNO-Alltag dar. Der Beitrag stellt die verschiedenen Möglichkeiten der Probengewinnung einer sonographiegesteuerten Feinnadel-, Stanz- bzw. offenen chirurgischen Biopsie vor sowie die minimal-invasiven sonographiegesteuerten Therapiemöglichkeiten im Kopf-Hals-Bereich.

verfasst von:
Prof. Dr. med. A. Bozzato, Dr. med. C. Neubert, Y. Yeter

14.10.2020 | Diagnostik in der Onkologie | CME

Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen in der onkologischen Bildgebung

Maschinelles Lernen (ML) hält gegenwärtig Einzug in viele Bereiche der Gesellschaft, so auch in die Medizin. Diese Transformation birgt das Potenzial, den ärztlichen Berufsalltag drastisch zu verändern. In der Interaktion zwischen den Disziplinen …

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. Jens Kleesiek, Jacob M. Murray, Christian Strack, Sebastian Prinz, Georgios Kaissis, Rickmer Braren

29.04.2020 | Nebenwirkungen | CME

Nebenwirkungen neuer onkologischer Immuntherapien

Systemtherapien mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) haben in den letzten Jahren die Behandlung onkologischer und hämatologischer Erkrankungen revolutioniert. Ihre Wirkung besteht in einer Steigerung der Aktivität des körpereigenen Immunsystems …

verfasst von:
PD Dr. med. G. S. Braun, Dr. med. M. Kirschner, Prof. Dr. med. A. Rübben, Dr. med. R. U. Wahl, Prof. Dr. med. K. Amann, Dr. med. K. Benesova, Dr. med. J. Leipe

09.04.2020 | MKG-Tumorchirurgie | fortbildung

Orales Plattenepithelkarzinom

Therapeutische Optionen

Die zahnärztliche Untersuchung beinhaltet zwar die Inspektion der gesamten Mundschleimhaut, rein visuell ist aber ein Plattenepithelkarzinom nicht sicher von gutartigen Veränderungen zu unterscheiden. Hilfreich sind Kenntnisse über die Risikofaktoren der Kanzerogenese sowie das Verständnis der diagnostischen und therapeutischen Optionen, die Sie mit diesem CME-Kurs erwerben können.

verfasst von:
Simon Burg, Martin Gosau, Ralf Smeets, Daniela König
Blutentnahme

02.04.2020 | Kopf-Hals-Tumoren | CME-Topic

CME: Diagnostik und Therapie der tumorbedingten Hyperkalzämie

Zu den häufigsten Ursachen einer Hyperkalzämie zählen Malignome. Wegen unspezifischer Symptome und Komorbiditäten wird die Hyperkalzämie bei Tumorpatienten häufig erst spät erkannt. Im Beitrag steht, neben Ursachensuche mittels Algorithmus und Diagnostik, die bedarfsgerechte Therapie der Hyperkalzämie im Vordergrund.

verfasst von:
PD Dr. P. G. Hemmati

15.01.2020 | MKG-Tumorchirurgie | CME

Prätherapeutisches Tumormanagement

Das Plattenepithelkarzinom stellt das sechsthäufigste Malignom des Menschen weltweit dar. Aufgrund der anatomischen Lokalisation hat dieser bösartige Tumor erhebliche Folgen auf die Lebensqualität der Betroffenen. Daher ist eine hohe Präzision in Hinblick auf Diagnostik und Therapie erforderlich. In diesem CME-Kurs geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Punkte im Bereich der Diagnostik und Vorbereitung der Therapie des oralen Plattenepithelkarzinoms. Insbesondere die Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und behandelnden Fachärzten wird hervorgehoben.

verfasst von:
Prof. Dr. mult. S. Ghanaati, S. Al-Maawi, P. Thönissen, A. M. Tanneberger, R. Sader
Transorale Lasermikrochirurgie

Open Access 01.01.2020 | Erkrankungen von Larynx und Trachea | CME

CME: Angiolytische Laserverfahren am Kehlkopf

Phonochirurgische Aspekte bei transoraler Lasermikrochirurgie

Durch transorale Lasermikrochirurgie in der Larynxkarzinomtherapie werden temporäre Tracheotomien reduziert, die Organerhaltraten erhöht und funktionelle Resultate verbessert. Der CME-Beitrag erläutert den Stellenwert der Laser-Anwendungen vor dem Hintergrund der aktuellen Larynxkarzinomleitlinie.

verfasst von:
S. Strieth, J. Hagemann, M. Hess
Laryngektomie

12.11.2019 | Chemotherapie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Die Laryngektomie – noch zeitgemäß?

Die Laryngektomie gehört zum bewährten Standardrepertoire der modernen Kopf-Hals-Onkologie. Dieser CME-Beitrag verschafft einen Überblick hinsichtlich Indikation, präoperativer Diagnostik, operativem Verfahren, möglichen Komplikationen, alternativer Behandlungsansätze sowie Rehabilitation und Prognose der Kehlkopfentfernung.

verfasst von:
J. M. Vahl, P. J. Schuler, J. Greve, S. Laban, A. Knopf, Univ.-Prof. Dr. T. K. Hoffmann
Bindehautkarzinom

10.06.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

CME: Konjunktivale Malignome

Malignome der Bindehaut sind selten. Dennoch gehören einige dieser Tumoren zu den bösartigsten in der Ophthalmologie, und sie erfordern radikale Therapien.

verfasst von:
Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich, Thomas Reinhard
Cover wissen kompakt 2019-02 responsives Kurslayout

29.04.2019 | MKG-Tumorchirurgie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Das Osteosarkom des Kiefers – eine besondere Entität

Osteosarkome im Bereich des Ober- und Unterkiefers kommen im Vergleich zu den langen Röhrenknochen nur selten vor. Insbesondere das höhere Patientenalter bei der Erstdiagnose und das seltenere Auftreten von Metastasen, aber auch die erhöhte lokale Aggressivität sprechen bei Kieferosteosarkomen potentiell für ein differierendes biologisches und histopathologisches Verhalten. Informieren Sie sich mit diesem CME-Kurs über Diagnose und aktuell empfohlene Therapieform.

verfasst von:
M.A., FEBOMFS PD Dr. Dr. P. W. Kämmerer, Dr. Dr. A. Pabst
Cover wissen kompakt 2019-02 responsives Kurslayout

17.04.2019 | MKG-Tumorchirurgie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Odontogene Keratozyste – Ätiologie, Pathogenese und Therapie

Die odontogene Keratozyste (OKZ) wird – als zweithäufigster odontogener Tumor – häufig erstmals als radiologischer Zufallsbefund im Orthopantomogramm (OPT) bei klinischer Beschwerdefreiheit diagnostiziert. Die OKZ können auch nach Jahrzehnten noch Rezidive bilden. In seltenen Fällen ist auch eine Entartung der OKZ zu einem primär intraossären Plattenepithelkarzinom möglich. Mit diesem CME-Kurs unterstützen wir Sie bei Ätiologie, Diagnostik und Therapieoptionen.

verfasst von:
Dr. Dr. M. Dau, B. Frerich
Cover wissen kompakt 2019-02 responsives Kurslayout

17.04.2019 | MKG-Tumorchirurgie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Neue WHO-Klassifikation 2017 „odontogene und maxillofaziale Knochentumoren“

Hinsichtlich der WHO-Klassifikation „odontogene und maxillofaziale Knochentumoren“ kam es im Jahr 2017 zu Änderungen der alten Klassifikation aus dem Jahr 2005. Zu den wichtigsten Änderungen zählt die erneute Umbenennung des keratozystisch odontogenen Tumors zurück zur odontogenen Keratozyste. Wir fassen für Sie in diesem CME-Fortbildungsbeitrag alle wichtigen Punkte zu Definition, Epidemiologie, Lokalisation, Pathologie, Klinik, Diagnostik und Therapie zusammen.

verfasst von:
Dr. Dr. H. Schön, K. Sagheb, E. Schiegnitz
Cover wissen kompakt 2019-02 responsives Kurslayout

17.04.2019 | MKG-Tumorchirurgie | CME Zahnärztliche Fortbildung

Ameloblastom

Einordnung gemäß der aktuellen WHO-Klassifikation

Das Ameloblastom ist ein lokal invasiver odontogener Tumor mit verschiedenen histologischen Varianten und hoher Rezidivrate. Die Therapie des Ameloblastoms besteht in der Resektion mit geeignetem Sicherheitsabstand. Zu Beginn des Jahres 2017 wurde die 4. und aktuelle Auflage der WHO-Klassifikation für Kopf-Hals-Tumoren publiziert. Dieser CME-Kurs unterstützt Sie bei der Klassifikation des Ameloblastoms und der Einleitung einer Therapie.

verfasst von:
Dr. med. Dr. med. dent. D. Schneider, PD Dr. med. Dr. med. dent. P. W. Kämmerer
Pointer Vorwölbung der Sellaturcica. MRT-Aufnahme. Sagittaler Schnitt.

21.02.2019 | Hirntumoren | CME

CME: Differenzialdiagnostik und Therapie der Hypophysenadenome

Hypophysenadenome gehören zu den häufigsten primären intrakraniellen Tumoren. Dieser CME-Artikel informiert Sie über die erforderliche Diagnostik und Therapie und den Umgang mit mögliche Komplikationen.

verfasst von:
Dr. M. Hlaváč, F. Sommer, G. Karpel-Massler, R. Wirtz, T. Hoffmann, A. Paľa
T-Lymphozyten attackieren eine Krebszelle

11.01.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

CME: Immunonkologie von Kopf-Hals-Tumoren

Dieser CME-Artikel bringt Sie auf den aktuellen Stand der Therapie des rezidivierten oder metastasierten Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs. Sie erfahren, wann Immun-Checkpointinhibitoren indiziert sind und erhalten einen Überblick über die aktuell laufenden randomisierten Studien mit Immuntherapeutika bei Kopf-Hals-Tumoren.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Stefan Kasper, Timon Hussain, Isabel Virchow, Martin Stuschke, Stephan Lang

08.01.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

Neck-Dissection – Die operative Behandlung der zervikalen Lymphabflusswege

Die Neck-Dissection (ND) ist fester Bestandteil der Therapie von Kopf-Hals-Tumoren. Insbesondere bei Plattenepithelkarzinomen (PEK) richtet sich das Ausmaß der ND nach Primärlokalisation, T‑ und N‑Stadium. Sowohl bei einem cN+-Hals als auch bei …

verfasst von:
J. M. Vahl, T. K. Hoffmann

19.10.2018 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

Immunonkologie von Kopf-Hals-Tumoren

Die Behandlung von Patienten mit Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs ist multimodal unter Einschluss modernster operativer, strahlentherapeutischer sowie medikamentöser Verfahren. Dennoch bleibt die Prognose über alle Stadien …

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Stefan Kasper, Timon Hussain, Isabel Virchow, Martin Stuschke, Stephan Lang

20.08.2018 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

Basalzellkarzinom der Gesichts- und Kopfhaut

Update der Therapieverfahren

Die Behandlung maligner Tumoren der Gesichtshaut ist ein wichtiger Bestandteil des Fachs Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. In den kommenden beiden Fortbildungsbeiträgen werden für den Gesichtsbereich wichtige Aspekte häufiger Entitäten …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Dr. med. dent. B. Frerich, Prof. Dr. med. F. Prall
T1-Glottiskarzinom

05.02.2018 | Diagnostik in der Onkologie | Kopf-Hals-Tumoren

CME: Diagnostik und multimodale Therapie des Larynxkarzinoms

Das Kehlkopfkarzinom ist der zweithäufigste maligne Tumor des Kopf-Hals-Bereiches. Vorwiegend handelt es sich um Plattenepithelkarzinome. Als Ursache sind in den meisten Fällen Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum zu sehen. Die optimale Therapiestrategie ist immer multimodal.

verfasst von:
Prof. Dr. Dr. h. c. Friedrich Bootz
Radiotherapie

02.11.2017 | Strahlentherapie | zertifizierte fortbildung

CME: Aktueller Stand in der Behandlung von Tumoren der Kopf-Hals-Region

Die Strahlentherapie ist wichtiger Teil der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren. Zu den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gehören die Deeskalation der Behandlung für ausgesuchte Patienten sowie die Kombinationstherapie mit Antikörpern und Immuntherapeutika.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Rainer Fietkau

13.12.2016 | Husten | cme fortbildung

CME: So behandeln Sie Dyspnoe und Husten am Lebensende

Patienten mit fortgeschrittenen malignen und nicht malignen Erkrankungen beklagen in der terminalen Endphase oft Dyspnoe und Husten als führende und am meisten belastende Symptome. Tipps und Dosierempfehlungen für die Therapie bekommen Sie hier.

verfasst von:
Dr. med. Sandra Riedel
Etagenanatomie der Kopf-Hals-Region

01.03.2016 | Diagnostische Radiologie | CME

CME: CT und MRT zur Bildgebung in der Kopf-Hals-Region

Vordringliche Aufgaben der Bildgebung bei Kopf-Hals-Tumoren sind das Staging und die Beurteilung der Infiltrationstiefe. Dies ist essenziell für die Therapieentscheidung, die Planung des Resektionsausmaßes und rekonstruktiver Maßnahmen sowie zur Abschätzung funktioneller Einbußen nach Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Lell, K. Mantsopoulos, M. Uder, W. Wuest

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.