Skip to main content
main-content

Koronare Herzerkrankung

CME: Klonale Hämatopoese – Ursachen und klinische Implikationen

Dieser CME-Kurs bietet einen Überblick über die Definition der klonale Hämatopoese von unbestimmtem Potenzial (CHIP) sowie über die Progressionsfaktoren dieser Störung und Sie lernen, die CHIP in den Kontext altersassoziierter Inflammation und altersassoziierter Komorbiditäten zu stellen.

Jetzt noch schnell anmelden!

Heute teilnehmen am Live-Webinar KHK & Herzinsuffizienz

Nicht vergessen: Heute um 17:30 startet unser Live-Webinar mit Prof. Birgit Aßmus und Prof. Christiane Tiefenbacher zum Thema "geschlechtsspezifische Unterschiede bei Herzinfarkt, Herzinsuffizienz & Co. – und was Sie dabei beachten sollten". Melden Sie sich jetzt noch schnell kostenlos an!

In Kooperation mit: Kardiologie.org
Verengung hirnversorgender Gefäße

CME: Management der extrakraniellen Karotisstenose

Atherosklerotisch bedingte Stenosen der Arteria carotis interna sind für 8–15 % aller ischämischen Schlaganfälle verantwortlich. Je nach Symptomatik kann eine konservative oder operative Therapie indiziert sein. Letztere beinhaltet die Karotisendarteriektomie oder das Karotisstenting. Wie diese Therapien ablaufen und welche Risiken dabei zu beachten sind, lesen Sie im Folgenden Beitrag.

Dyspnoe und Ödeme bei einem Senior - kein gewöhnlicher Fall

Ein 79-Jähriger wird wegen Dyspnoe und intermittierenden thorakalen Beschwerden aufgenommen. Aktuell massive Gewichtszunahme sowie Beinödeme bei vorbekannter 3‑Gefäß-Erkrankung und Z. n. Schrittmacher-Implantation. Passt der Echo-Befund „Hypertrophie bei restriktiver Kardiomyopathie“ zu diesem Bild?

Teil 1 der neuen MMW-Serie Gendermedizin: Frau - Mann - Divers

XX oder XY? Achten Sie bei der Behandlung auf den Unterschied!

Immer wieder stoßen Ärztinnen und Ärzte bei ihrer täglichen Arbeit auf Unterschiede zwischen den Geschlechtern und damit auf die Gendermedizin. Sei es durch Symptome, die Krankheitsmanifestation oder das Ansprechen auf die Therapie. Wer sich mit den grundlegenden Einflüssen des Geschlechts auf Krankheitsbilder vertraut macht, kann eine Gender-sensible Medizin im Praxisalltag umsetzen.

CME-Fortbildungsartikel

18.11.2022 | Familiäre Hypercholesterinämie | FB_CME

Klinik, Diagnose und Therapie der familiären Hypercholesterinämie

Die familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist die am häufigsten in der Hausarztpraxis zu erwartende genetische Erkrankung. Bei Patientinnen und Patienten mit FH manifestieren sich oft schon in jungen Jahren atherosklerosebedingte Krankheiten …

18.11.2022 | Herzinsuffizienz | CME

Herzinsuffizienz

Die Prävalenz der Herzinsuffizienz steigt und ist mit einer erheblichen Morbidität und Mortalität verbunden. Durch optimale Primärprophylaxe, frühzeitige Diagnostik und eine leitliniengerechte medikamentöse und nichtmedikamentöse Therapie können …

16.09.2022 | Koronare Herzerkrankung | CME

Management des chronischen Koronarsyndroms

Die koronare Herzkrankheit ist immer noch die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Dieser CME-Artikel greift wichtige Punkte aus den aktuellen Leitlinien zum chronischen Koronarsyndrom der European Society of Cardiology (ESC) bzw. zum …

Stenting einer proximalen Stenose der A.carotis interna links

22.08.2022 | Karotisstenose | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Management der extrakraniellen Karotisstenose

Atherosklerotisch bedingte Stenosen der Arteria carotis interna sind für 8–15 % aller ischämischen Schlaganfälle verantwortlich. Je nach Symptomatik kann eine konservative oder operative Therapie indiziert sein. Letztere beinhaltet die Karotisendarteriektomie oder das Karotisstenting. Wie diese Therapien ablaufen und welche Risiken dabei zu beachten sind, lesen Sie im Folgenden Beitrag.

Kasuistiken

Dyspnoe und Ödeme bei einem 79-jährigen Patienten

Open Access 23.06.2022 | Diagnostik in der Kardiologie | Kasuistiken

Dyspnoe und Ödeme bei einem Senior - kein gewöhnlicher Fall

Ein 79-Jähriger wird wegen Dyspnoe und intermittierenden thorakalen Beschwerden aufgenommen. Aktuell massive Gewichtszunahme sowie Beinödeme bei vorbekannter 3‑Gefäß-Erkrankung und Z. n. Schrittmacher-Implantation. Passt der Echo-Befund „Hypertrophie bei restriktiver Kardiomyopathie“ zu diesem Bild?

Psoriasis am Ellenbogen

07.09.2018 | Diagnostik in der Kardiologie | Kasuistiken

Pektanginöse Beschwerden bei einem 47-jährigen athletischen Patienten mit Psoriasis

Ein 47-Jähriger stellte sich mit pektanginösen Beschwerden in der Chest Pain Unit vor. Aufgrund einer Psoriasis und Psoriasisarthritis erhielt er seit 4 Jahren eine Therapie mit einem TNF-alpha Hemmer, war darunter aber symptomfrei. Ist eine psoriasisassoziierte Herzerkrankung ausgeschlossen?

Aufnahme-EKG

01.12.2015 | Angeborene Herzfehler | Wie lautet Ihre Diagnose?

Ursache gesucht: Thoraxschmerz und ungewöhnlicher EKG-Befund

Ein 71-Jähriger stellt sich mit seit 3 Tagen bestehenden epigastrischen und thorakalen Schmerzen ohne Dyspnoe in einer Klinik vor. 1996 habe er einen Myokardinfarkt mit einem ähnlichen Beschwerdebild erlitten. Schwindel und Synkopen werden verneint. Handelt es sich um einen (Re-)Infarkt?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

13.09.2022 | Koronare Herzerkrankung | Konsensuspapiere

Cholesterinsenkende Therapie bei älteren Patienten

Konsensuspapier der DGK und DGGG

LDL(low density lipoprotein)-Cholesterin-senkende Therapien stellen einen etablierten Therapiebaustein in der kardiovaskulären Prävention dar. Für jüngere Patienten existiert eine breite Evidenz, die belegt, dass eine Statintherapie die Rate an …

verfasst von:
Prof. Dr. Harald Rittger, David M. Leistner, Roland Hardt, Markus Dörr, Rainer Hambrecht, Rona Reibis, Sebastian Schellong, Stephan Henrik Schirmer, Alexander Wolf, Andreas Simm, Ursula Müller-Werdan, Ulf Landmesser

04.08.2022 | Koronare Herzerkrankung | Übersichten

Aktuelle Entwicklungen in der Schlafforschung und Schlafmedizin – eine Einschätzung der AG „Herz- und Kreislauferkrankungen“

Die wissenschaftliche Diskussion [ 3 , 14 ], inwiefern Schlafapnoe wirklich Ursache bei der Entstehung von kardiovaskulären Erkrankungen ist und nicht lediglich lose assoziiert ist bei mutmaßlich auch nur geringem therapeutischem Benefit einer …

verfasst von:
Sven Stieglitz, Dirk Skowasch, Sebastian Herberger

29.07.2022 | Koronare Herzerkrankung | Leitthema

Sauerstoffsensitive kardiale Magnetresonanztomographie

Die sauerstoffsensitive kardiale MRT („oxygenation-sensitive cardiovascular magnetic resonance“, OS-CMR) nutzt die speziellen magnetischen Eigenschaften des Hämoglobinmoleküls. Während Oxyhämoglobin keine ungepaarten Elektronen besitzt und somit …

verfasst von:
MD L. D. Weberling, MD M. G. Friedrich

Open Access 20.06.2022 | Stabile Angina pectoris | Leitthema

Kardiovaskuläre Folgen des Rauchens

Radiologische Tour d’Horizon

Häufigste gemeinsame Endstrecke der tabakrauchassoziierten Mechanismen, die das kardiovaskuläre System schädigen, sind einerseits die Arteriosklerose und andererseits aneurysmatische Gefäßveränderungen, wobei u. a. die Koronargefäße, zerebralen …

verfasst von:
Mathias Pamminger, MD Agnes Mayr

22.04.2022 | Stabile Angina pectoris | FB_Übersicht

Diagnostik, Therapie und die Bedeutung der Lebensqualität von Patienten mit chronischem Koronarsyndrom

Ergebnisse der hausärztlichen Versorgungsstudie ALTHEA

Hintergrund: Das Krankheitsbild der chronischen koronaren Herzkrankheit hat sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Davon zeugt nicht zuletzt die Neudefinition der Erkrankung als chronisches Koronarsyndrom (chronic coronary syndrome …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ralf Dechend

14.03.2022 | Arteriosklerose | Schwerpunkt Zur Zeit gratis

Sonderforschungsbereich 1123: Atherosklerose – Mechanismen und Netzwerke neuer therapeutischer Zielstrukturen

Arterielle Gefäßerkrankungen wie koronare Herzkrankheit (KHK) und Schlaganfall bleiben die weltweit führende Todesursache und verursachen enorme sozioökonomische Kosten. Dieses Dilemma könnte durch verbesserte vaskuläre Prävention und Therapie …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christian Weber, Prof. Dr. rer. nat. Sabine Steffens
Blutdruckmessgerät und Tabletten

22.02.2022 | Hypertonie in der Kardiologie | Fortbildung

Betablocker in der Bluthochdrucktherapie: Wann sind sie noch relevant?

Betablocker sind in den Leitlinien mittlerweile von der Firstline-Therapie auf Platz 5 abgestuft worden. Aber: Warum ist der Betablocker, der doch über mehrere Jahrzehnte eine zentrale Rolle spielte, jetzt nicht mehr relevant? Und liegen die Leitlinien damit richtig?

verfasst von:
Christopher Gohlisch
Frau mit Kopfschmerzen vor Medikamentenschrank

21.02.2022 | Kopfschmerzen | Journal club

Bei der Pharmakotherapie von Kopfschmerzen Komorbiditäten beachten

Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz. Die vielfältigen Ursachen führen zu ebenso vielfältigen Therapiemöglichkeiten. Die bisher größte Metaanalyse zu Komorbiditäten bei primären Kopfschmerzen zeigt die häufigsten Begleiterkrankungen. Besonders vaskuläre und psychiatrische Faktoren sollten bei der Anamnese berücksichtigt werden.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

11.02.2022 | Koronare Herzerkrankung | Kritisch gelesen

Training und SSRI lindern Angstsymptome bei KHK-Patienten

Die Behandlung von Angststörungen im Rahmen einer koronaren Herzkrankheit (KHK) mit dem selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) Escitalopram hat sich in einer Studie als sicher und effektiv erwiesen. Weniger konsistent waren die Effekte …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Weih

10.12.2021 | Koronare Herzerkrankung | Curriculum Zur Zeit gratis

Curriculum „Kardiovaskuläre Präventions-Assistenz“ der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK)

Eine zunehmende Zahl von Studien hat die Effektivität von nichtärztlichen „kardiovaskulären Präventions-Assistent*innen“ in der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachgewiesen. Das vorliegende Curriculum „Kardiovaskuläre …

verfasst von:
Prof. Dr. H. Wienbergen, M. Jacobs, B. Schwaab, C. Albus, U. Landmesser, Prof. Dr. R. Hambrecht

Buchkapitel zum Thema

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Spezielle Aspekte bezogen auf Organsysteme nach geriatrisch-klinischer Bedeutung

Die arterielle Hypertonie ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung überhaupt, und sie ist eine Alterskrankheit. In den westlichen Industrienationen sind die älteren Menschen (>65 Jahre) die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe; damit …

2019 | Sportmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Bergsteigen und Bergwandern mit Vorerkrankungen

Bergsteigen und Höhenaufenthalt gehen auch für Patienten mit Vorerkrankungen. Bevor es losgeht, müssen die zu erwartenden Umgebungsbedingungen geklärt und dann überlegt werden, wie diese auf die Grunderkrankung einwirken. Gerade bei Patienten mit …

2019 | Schmerzsyndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Ischämieschmerz

Ischämieschmerzen spielen in der Schmerztherapie eine oft unterschätzte Rolle. Ein Grund mag sein, dass Ischämieschmerzen vorwiegend in spezialisierten Fachdisziplinen wie Angiologie, Gefäßchirurgie und der interventionellen Radiologie behandelt …

2018 | Allgemeinmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Sonstige Beschwerden und Erkrankungen

Die in den Kapiteln 2–12 vorgenommene Aufteilung lässt statistisch gesehen für das verbliebene Kap. 13 einen völlig inhomogenen Rest »sonstiger« Beratungsergebnisse (BEs) zurück. Da in der Medizin die Krankheits- und auch Klassifizierungsbegriffe …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Patienten mit CCS: Lebensqualität im Fokus

Angina pectoris (AP) hat einen großen Einfluss auf die Lebensqualität von Patienten mit chronischem Koronarsyndrom (CCS): Viele Betroffene schränken sich im Alltag ein, um AP-Attacken vorzubeugen [2]. Umso wichtiger ist eine ausreichende therapeutische Symptomkontrolle der AP.

ANZEIGE

Was macht Leben lebenswert? Lebensqualität in Alltag und Medizin

Die Lebensqualität ist ein Parameter, dessen Relevanz ungebrochen an Bedeutung gewinnt [1]. In Betrachtung der historischen Entwicklung zeigt sich, wie und warum die Lebensqualität von einer Randnotiz zu einem zentralen Wert bei Erkrankungen wie dem chronischen Koronarsyndrom aufgestiegen ist.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.