Skip to main content
main-content

Koronare Herzerkrankung

Screening auf Herzschäden nach nichtkardialen Operationen empfohlen

Arzt erklärt einen Befund

Einer von fünf Patienten hat nach größeren nichtkardialen Eingriffen erhöhte Troponinspiegel. Das darf nicht ignoriert werden, betont eine wissenschaftliche Stellungnahme der American Heart Association (AHA).

Vor Angst gestorben: Nicht nur ein Mythos?

Abwehrender Mann

Kann eine akute Stresssituation bei vulnerablen KHK-Patienten einen Herzinfarkt triggern? Die Ergebnisse einer US-Studie legen dies nahe.

Null Koronarkalk heißt nicht null Risiko

Multiple stenoses of left and right coronary arteries (arrows) in a patient with angina pectoris

Was sagt es über die Prognose von Patienten mit potenziellen KHK-Symptomen aus, wenn die Koronarkalk-Messung einen Wert von 0 ergibt? Das könnte vom Alter der Betroffenen abhängen

Ein bisschen Schokolade schadet dem Herzen nicht – im Gegenteil

Haselnussschokolade

Wie sich der Konsum von Schokolade auf die Gesundheit auswirkt, wird wissenschaftlich heftig diskutiert. Die Studienlage hinsichtlich Herzkrankheiten wird jedoch immer einheitlicher.

Zufällig entdeckter Koronarkalk ist ein Warnsignal

Arteriosklerose

Verbesserte CT-Technik führt zu mehr Zufallsbefunden – etwa, wenn bei nicht EKG-getriggerten Scans Koronarkalk sichtbar wird. Das könnte trotz des ungewöhnlichen Verfahrens ein wichtiger Hinweis auf schwere kardiovaskuläre Ereignisse in naher Zukunft sein.

CME-Fortbildungsartikel

23.11.2021 | Diabetes und Herz | FB_CME | Sonderheft 3/2021

Der kardiovaskulär vorerkrankte Diabetespatient

Typ-2-Diabetespatienten haben ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und dadurch eine geringere Lebenserwartung. Durch eine entsprechende Therapieeskalation ist es jedoch möglich, die Prognose dieser Patienten zu verbessern. Dieser …

17.11.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | CME

Zielwertorientierte lipidsenkende Therapie

Atherosklerotische Gefäßerkrankungen („atherosclerotic cardiovascular diseases“, ASCVD) betreffen v. a. die koronaren, zerebrovaskulären und peripheren arteriellen Stromgebiete der unteren Extremitäten. Ätiologisch ist die periphere arterielle …

02.11.2021 | Computertomografie | CME | Ausgabe 6/2021

Künstliche Intelligenz in der kardialen Computertomographie

Die kardiale Computertomographie (CT) ermöglicht neben einer präzisen Quantifizierung des Koronarkalks zur Risikostratifizierung die nichtinvasive anatomische sowie funktionelle Beurteilung von Koronarstenosen und Plaquemorphologie und stellt …

29.07.2021 | Diabetes mellitus | CME

Antithrombotische Therapie bei Diabetes mellitus

Die Atherosklerose als chronische, obstruierende Gefäßentzündung verläuft progredient mit – teils wiederkehrenden – kardiovaskulären Ereignissen („major adverse cardiovascular event“ [MACE]). Patienten mit Diabetes mellitus (DM) haben aufgrund …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

07.09.2018 | Diagnostik in der Kardiologie | Kasuistiken | Ausgabe 1/2019

Pektanginöse Beschwerden bei einem 47-jährigen athletischen Patienten mit Psoriasis

Ein 47-Jähriger stellte sich mit pektanginösen Beschwerden in der Chest Pain Unit vor. Aufgrund einer Psoriasis und Psoriasisarthritis erhielt er seit 4 Jahren eine Therapie mit einem TNF-alpha Hemmer, war darunter aber symptomfrei. Ist eine psoriasisassoziierte Herzerkrankung ausgeschlossen?

01.12.2015 | Angeborene Herzfehler | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 6/2015

Ursache gesucht: Thoraxschmerz und ungewöhnlicher EKG-Befund

Ein 71-Jähriger stellt sich mit seit 3 Tagen bestehenden epigastrischen und thorakalen Schmerzen ohne Dyspnoe in einer Klinik vor. 1996 habe er einen Myokardinfarkt mit einem ähnlichen Beschwerdebild erlitten. Schwindel und Synkopen werden verneint. Handelt es sich um einen (Re-)Infarkt?

01.12.2015 | Kardiomyopathie | Kasuistiken | Ausgabe 4/2015

Breitkomplex-Tachykardie bei einem Patienten mit ischämischer Kardiomyopathie

Bei einem 76-Jährigen mit multiplen ICD-Interventionen seines 1-Kammer-ICD zeigt das 12-Kanal-EKG eine Breitkomplex-Tachykardie ohne eindeutige P-Wellen. Um welches Problem handelt es sich, wie würden Sie weiter vorgehen?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

12.11.2021 | Ernährung | Kritisch gelesen | Ausgabe 20/2021

Ein bisschen Schokolade schadet dem Herzen nicht

Die Studienlage hinsichtlich Herzkrankheiten wird immer einheitlicher: Ein moderater Konsum von Schokolade ist gut für die Gesundheit. Zwei neue Studien liefern gute Daten.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Alfred Wirth

21.09.2021 | Koronare Herzerkrankung | Curriculum | Ausgabe 6/2021 Zur Zeit gratis

Manual der Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie (AGIK) der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK)

Teil 2: „Durchführung der perkutanen Koronarintervention“

Dieses Manual zur interventionellen Therapie (Teil 2) ist eine Anwendungsempfehlung für interventionell tätige Ärzte, die den gegenwärtigen Kenntnisstand unter Berücksichtigung neuester Studienergebnisse wiedergibt. Hierzu wurde in den einzelnen …

Autoren:
Prof. Dr. med. Holger M. Nef, Stephan Achenbach, Ralf Birkemeyer, Alexander Bufe, Oliver Dörr, Albrecht Elsässer, Luise Gaede, Tommaso Gori, Hans M. Hoffmeister, Felix J. Hofmann, Hugo A. Katus, Christoph Liebetrau, Steffen Massberg, Matthias Pauschinger, Thomas Schmitz, Tim Süselbeck, Wolfram Voelker, Jens Wiebe, Ralf Zahn, Christian Hamm, Andreas M. Zeiher, Helge Möllmann

16.09.2021 | Koronare Herzerkrankung | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Thromboembolierisiko unter kombinierten hormonellen Kontrazeptiva – aktueller Stand und Verschreibungspraxis

Die Anwendung kombinierter hormoneller Kontrazeptiva (KHK) erhöht das Risiko nicht nur für venöse Thromboembolien (VTE), sondern auch für arterielle Thromboembolien (ATE). Das Thromboembolierisiko ist unter nichtoralen KHK (Pflaster, Vaginalringe) …

Autoren:
PD Dr. med. Dorothea Wunder, Prof. Gabriele Merki-Feld

13.09.2021 | Schlafbezogene Atmungsstörung | Positionspapiere | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

Positionspapier „Schlafmedizin in der Kardiologie“, Update 2021

Es hat sich viel getan in der Welt der Schlafmedizin in der Kardiologie, weshalb eine vollwertige Überarbeitung des Positionspapiers „Schlafmedizin in der Kardiologie“ erforderlich wurde. In der aktuellen neuartigen Version finden sich nicht nur …

Autoren:
PD Dr. med. Henrik Fox, Michael Arzt, Martin W. Bergmann, Thomas Bitter, Dominik Linz, Olaf Oldenburg, Thomas Penzel, Andreas Rillig, Christoph Schöbel, Anil-Martin Sinha, Philipp Sommer, Jens Spießhöfer, Stefan Stadler, Christian Erik Skobel

30.07.2021 | Koronare Herzerkrankung | Schwerpunkt: Arbeit, Berufskrankheiten und Gesundheit | Ausgabe 9/2021

Psychosoziale Arbeitsbelastungen und Erkrankungsrisiken

Wissenschaftliche Evidenz und praktische Konsequenzen

Die moderne Arbeitswelt trägt über den Bereich der Berufskrankheiten hinaus in signifikanter Weise zur Entwicklung von Erkrankungen bei. Trotz technologischer Fortschritte und guter medizinischer Versorgung tragen insbesondere bestimmte, weit …

Autor:
Prof. Dr. Johannes Siegrist

06.04.2021 | Koronare Herzerkrankung | Übersichten | Ausgabe 4/2021 Open Access

Evidenzbasierte Ernährung bei zerebrovaskulären und kardiovaskulären Erkrankungen

Teil 1 Kardiovaskuläre Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen in Europa die häufigsten Todesursachen dar und können für mehr als die Hälfte der Todesfälle verantwortlich gemacht werden [ 33 ]. Laut Statistischem Bundesamt [ 27 ] ließen sich 2019 ca. 1/3 der Todesfälle in …

Autoren:
A.-K. Deupmann, E. S. Debus, Prof. Dr. R. T. Grundmann

29.03.2021 | Koronare Herzerkrankung | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Update zur nicht invasiven Koronarbildgebung

Bei der KHK ist es wichtig, rechtzeitig eine adäquate Diagnostik einzusetzen, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern oder die Sterberaten zu senken. Welche nicht invasive Methode eingesetzt werden soll, hängt auch von der …

Autoren:
Dr. med. Leif-Christopher Engel, Prof. Dr. med. Marcus R. Makowski

18.03.2021 | Koronare Herzerkrankung | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 5/2021

Typische Angina pectoris ohne KHK (INOCA) - ein unterschätztes Phänomen

Eine 62-jährige Patientin leidet seit mehreren Jahren unter starkem retrosternalem Druckgefühl, das teilweise in den linken Arm ausstrahlt. Die Anfälle treten häufig abends auf dem Sofa, teilweise auch nachts oder morgens nach dem Aufstehen auf.

Autoren:
Prof. Dr. med. Florian Krötz, Prof. Dr. med. Volker Klauss

18.03.2021 | Herzinsuffizienz | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 5/2021

Welche Antidiabetika helfen bei KHK und Herzinsuffizienz?

Neben der Blutzuckersenkung zielt die antidiabetische Therapie auf die Beeinflussung kardiovaskulärer Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, kardiovaskulärer Tod, Schlaganfall, Hospitalisierung aufgrund kardiovaskulärer Ereignisse oder einer sich …

Autoren:
Dr. med. Sonja Dumler, Prof. Dr. med. Florian Krötz, Dr. med. Thorsten Siegmund

10.03.2021 | Periphere arterielle Verschlusskrankheit | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021 Zur Zeit gratis

Kardiovaskuläre Forschung in Deutschland 2020 – eine szientometrische Analyse

In der vorliegenden szientometrischen Analyse wurde die Forschungsleistung im Bereich der kardiovaskulären Medizin untersucht unter Berücksichtigung der zunehmenden Subspezialisierung. Hierbei zeigte sich, dass die Forschungsaktivität im Bereich …

Autoren:
Dr. Dominic Millenaar, PD Dr. Christian Ukena, Prof. Dr. Andreas Keller, Prof. Dr. Felix Mahfoud, Prof. Dr. Michael Böhm
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Arzneimitteltherapie bei Älteren | OriginalPaper | Buchkapitel

Spezielle Aspekte bezogen auf Organsysteme nach geriatrisch-klinischer Bedeutung

Die arterielle Hypertonie ist die häufigste Herz-Kreislauf-Erkrankung überhaupt, und sie ist eine Alterskrankheit. In den westlichen Industrienationen sind die älteren Menschen (>65 Jahre) die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe; damit …

2019 | Sportmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Bergsteigen und Bergwandern mit Vorerkrankungen

Bergsteigen und Höhenaufenthalt gehen auch für Patienten mit Vorerkrankungen. Bevor es losgeht, müssen die zu erwartenden Umgebungsbedingungen geklärt und dann überlegt werden, wie diese auf die Grunderkrankung einwirken. Gerade bei Patienten mit …

2019 | Schmerzsyndrome | OriginalPaper | Buchkapitel

Ischämieschmerz

Ischämieschmerzen spielen in der Schmerztherapie eine oft unterschätzte Rolle. Ein Grund mag sein, dass Ischämieschmerzen vorwiegend in spezialisierten Fachdisziplinen wie Angiologie, Gefäßchirurgie und der interventionellen Radiologie behandelt …

2018 | Allgemeinmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Sonstige Beschwerden und Erkrankungen

Die in den Kapiteln 2–12 vorgenommene Aufteilung lässt statistisch gesehen für das verbliebene Kap. 13 einen völlig inhomogenen Rest »sonstiger« Beratungsergebnisse (BEs) zurück. Da in der Medizin die Krankheits- und auch Klassifizierungsbegriffe …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

ANZEIGE

Chronische KHK patientenindividuell behandeln

Bei Patienten mit chronischer KHK und stabiler Angina pectoris sind Begleiterkrankungen gemäß der Nationalen VersorgungsLeitlinie Chronische KHK ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl der antianginösen Dauertherapie. Dabei wird nicht mehr zwischen Antianginosa der ersten und zweiten Wahl unterschieden [1].

ANZEIGE

Bewegung ist eine Polypille

Regelmäßiger Sport kann pathologische Veränderungen in den Gefäßen korrigieren und Patienten mit Angina pectoris zu mehr Lebensqualität verhelfen [5]. Über die Bedeutung von Bewegung für die Herzgesundheit spricht Prof. Dr. med. Rainer Hambrecht, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und Angiologie am Herzzentrum Bremen, im Interview.

ANZEIGE

Stabile KHK im Fokus: Individualisiertes Therapiemanagement

Die wesentlichen Behandlungsziele der stabilen KHK sind die Verbesserung von Symptomatik, Belastungstoleranz und Lebensqualität, sowie die Prävention von Ischämien und Myokardinfarkt. Viele Patienten weisen Begleiterkrankung auf – ein individualisiertes Therapiemanagement ist deshalb unerlässlich. Informieren Sie sich hier über aktuelle Therapiestrategien.

Passend zum Thema

ANZEIGE

DAPT bei ACS: Ticagrelor bewährt sich auch im Versorgungsalltag

Die duale Anti-Plättchentherapie (DAPT) mit einem P2Y12-Inhibitor kann Myokardinfarkt-bedingte Hospitalisierungen verringern. Aktuelle Versorgungsdaten [1] unterstreichen den Nutzen im Praxisalltag.

Bildnachweise