Skip to main content
Erschienen in: Gynäkologische Endokrinologie 4/2021

16.09.2021 | Koronare Herzerkrankung | Einführung zum Thema

Hormonelle Kontrazeption heute

verfasst von: Prof. Dr. med. Sibil Tschudin, Brigitte Leeners

Erschienen in: Gynäkologische Endokrinologie | Ausgabe 4/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

1961, vor genau sechzig Jahren, kam die erste „Pille“ in Europa auf den Markt. Die von Gregory Pincus entwickelte oral wirksame Hormonkombination zur Kontrazeption leistete einen entscheidenden Beitrag dazu, dass Familienplanung im eigentlichen Sinne des Wortes möglich wurde. Zwischenzeitlich hat sich einiges getan, was die Zusammensetzung der heute angewendeten kombinierten hormonellen Kontrazeptiva (KHK) anbelangt. Die Ethinylöstradioldosis wurde reduziert und das Nortestosteronacetat wurde von Gestagenen der zweiten, dritten und vierten Generation abgelöst. In den letzten Jahren werden zudem zunehmend preisgünstige Generika angeboten. Dies ist nicht unbedeutend, da Verhütungsmittel in der Schweiz generell und in Deutschland bei Frauen ab dem 23. Altersjahr nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Die Vielzahl der zur Verfügung stehenden Präparate macht es aber nicht einfacher, das für die einzelne Frau am besten geeignete Präparat zu identifizieren. Prof. T. Römer geht auf die speziellen Vorteile der einzelnen KHK wie auch der Gestagenmonopräparate ein. …
Metadaten
Titel
Hormonelle Kontrazeption heute
verfasst von
Prof. Dr. med. Sibil Tschudin
Brigitte Leeners
Publikationsdatum
16.09.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Gynäkologische Endokrinologie / Ausgabe 4/2021
Print ISSN: 1610-2894
Elektronische ISSN: 1610-2908
DOI
https://doi.org/10.1007/s10304-021-00414-6

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2021

Gynäkologische Endokrinologie 4/2021 Zur Ausgabe

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.