Skip to main content
main-content

Ischämische Herzerkrankungen

Empfehlungen der Redaktion

10.11.2017 | Kardiologische Notfälle | Nachrichten

Herzinfarkt: Höhere 1-Jahres-Mortalität bei Frauen

Fünf Jahre nach einem akuten Myokardinfarkt zeigen sich im risiko- und altersadaptierten Vergleich bei Frauen ähnliche Überlebensraten wie bei Männern. Innerhalb des ersten Jahres nach dem Ereignis ist die Mortalität aber signifikant höher. 

01.09.2017 | Stoffwechselkrankheiten | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hochrisikopatient mit Hypercholesterinämie

Mit 19 Jahren erfährt ein Student erstmalig von seinen erhöhten Serum-Cholesterin-Werten. Erst fünf Jahre später begibt sich der sportliche Mann in ärztliche Behandlung. Verschiedene Therapieversuche bleiben frustran – daher wird eine genetisch bedingte Fettstoffwechselstörung vermutet.

27.10.2017 | Koronare Herzerkrankung | Nachrichten

Sportlich hochaktive Männer haben mehr Koronarkalk

Bei Männern, die von jungen Jahren an sehr intensiv Sport treiben, ist im mittleren Lebensalter häufiger eine subklinische Koronarsklerose nachweisbar als bei bewegungsfaulen Männern.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 01.06.2017 | Herzchirurgie | Literatur kompakt | Ausgabe 3/2017

    Abspecken vor Herz-OP unnötig?

    Die Adipositas erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Sterblichkeit. Bei Herzoperationen haben Adipöse jedoch einen Vorteil, wie aktuelle Daten zeigen.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.10.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Erkennen Sie die familiäre Dysbetalipoproteinämie Typ III?

Die Typ-III-Hyperlipidämie ist eine seltene Erkrankung, die bei genetischer Disposition meist jenseits des 30. Lebensjahres durch sekundäre Faktoren wie z. B. Übergewicht oder Diabetes mellitus ausgelöst wird. Deutliche Hinweise auf eine Typ-III-Hyperlipoproteinämie finden sich laborchemisch. Ein Fallbericht.

01.09.2017 | Stoffwechselkrankheiten | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hochrisikopatient mit Hypercholesterinämie

Mit 19 Jahren erfährt ein Student erstmalig von seinen erhöhten Serum-Cholesterin-Werten. Erst fünf Jahre später begibt sich der sportliche Mann in ärztliche Behandlung. Verschiedene Therapieversuche bleiben frustran – daher wird eine genetisch bedingte Fettstoffwechselstörung vermutet.

15.08.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Diagnostische Elektrophysiologie und Devices | Ausgabe 5/2017

Spezielle Herzerkrankungen: Diese EKG-Befunde sollten Sie kennen

Das 12-Kanal-Oberflächen-EKG ist von großer Bedeutung für die Diagnostik von Rhythmusstörungen und für das akute Koronarsyndrom. Es erfordert jedoch eine sorgfältige Befundung und die exakte Analyse der verschiedenen EKG-Abschnitte. 

Kardiologie – Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.10.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Erkennen Sie die familiäre Dysbetalipoproteinämie Typ III?

Die Typ-III-Hyperlipidämie ist eine seltene Erkrankung, die bei genetischer Disposition meist jenseits des 30. Lebensjahres durch sekundäre Faktoren wie z. B. Übergewicht oder Diabetes mellitus ausgelöst wird. Deutliche Hinweise auf eine Typ-III-Hyperlipoproteinämie finden sich laborchemisch. Ein Fallbericht.

01.09.2017 | Stoffwechselkrankheiten | Fortbildung | Ausgabe 4/2017

Hochrisikopatient mit Hypercholesterinämie

Mit 19 Jahren erfährt ein Student erstmalig von seinen erhöhten Serum-Cholesterin-Werten. Erst fünf Jahre später begibt sich der sportliche Mann in ärztliche Behandlung. Verschiedene Therapieversuche bleiben frustran – daher wird eine genetisch bedingte Fettstoffwechselstörung vermutet.

15.08.2017 | Akutes Koronarsyndrom | Diagnostische Elektrophysiologie und Devices | Ausgabe 5/2017

Spezielle Herzerkrankungen: Diese EKG-Befunde sollten Sie kennen

Das 12-Kanal-Oberflächen-EKG ist von großer Bedeutung für die Diagnostik von Rhythmusstörungen und für das akute Koronarsyndrom. Es erfordert jedoch eine sorgfältige Befundung und die exakte Analyse der verschiedenen EKG-Abschnitte. 

04.07.2017 | Koronare Herzerkrankung | Leitlinien | Ausgabe 4/2017

Aktuelle ESC/EAS-Leitlinien zu Dyslipidämien – ein Kommentar

Die aktuelle Leitlinie (2016) der European Society of Cardiology (ESC) und der European Atherosclerosis Society (EAS) zur Diagnostik und Therapie der Dyslipidämien fokussiert insbesondere auf eine effiziente Kontrolle des LDL-Cholesterins mit risikoabhängigen Zielwerten. Hier möchten wir für die klinische Praxis wichtige Aspekte der neuen Leitlinie diskutieren.

Zurzeit meistgelesene Artikel

15.11.2017 | Lipidstoffwechselstörungen | Nachrichten

Besseres Lipidprofil durch täglichen Walnussverzehr

11.11.2017 | Praxis und Beruf | Nachrichten | Onlineartikel

Zuviel an Medikamenten? FORTA hilft beim Aussortieren

24.08.2017 | Apoplex | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 11/2017

Therapie des akuten Schlaganfalls – jederzeit und überall

Organisationskonzepte und neue Ansätze

01.09.2017 | Medizin | Ausgabe 9/2017

Neue Leitlinie: Ziel ist die COPD-Kontrolle

Neueste CME-Kurse

02.11.2017 | Der geriatrische Patient | CME-Kurs | Kurs

Orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern – Besonderheiten bei geriatrischen Patienten

Zertifiziert bis: 26.10.2018 | CME-Punkte: 2

01.11.2017 | Herzinsuffizienz | CME-Kurs | Kurs

Akute und chronische Herzinsuffizienz

Zertifiziert bis: 25.10.2018 | CME-Punkte: 4

04.10.2017 | Erkrankungen des Myokards | CME-Kurs | Kurs

Myokardprotektion

Zertifiziert bis: 05.10.2018 | CME-Punkte: 3

Weiterführende Themen

Verwandt

Sonderberichte

27.10.2017 | Herzinsuffizienz | Sonderbericht | Onlineartikel

Eisenmangel bei Herzinsuffizienz mit intravenösem Eisen korrigieren

Eisenmangel mit oder ohne Anämie tritt bei etwa 50% der Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz auf und geht mit einer ungünstigen Prognose einher [1]. Die ESC-Leitlinie empfiehlt bei Herzinsuffizienz [HI] ein diagnostisches Screening auf Eisenmangel und zum Ausgleich des Mangels die intravenöse Gabe von Eisencarboxymaltose [2]. Diese Eisentherapie kann zu deutlichen Verbesserungen der HI-bedingten Symptomatik, der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität führen [2].

Vifor Pharma Deutschland GmbH, München

11.09.2017 | Vorhofflimmern | Sonderbericht | Onlineartikel

Ergebnisse der Studie PIONEER AF-PCI

Video: Interview mit Prof. Dr. C. Michael Gibson, Boston, USA, zur Phase-IIIb-Studie PIONEER AF- PCI

In der internationalen multizentrischen randomisierten Open-Label-Phase-IIIb-Studie PIONEER AFPCI wurden bei 2.124 Patienten mit nicht valvulärem Vorhofflimmern (nvVHF), die sich einer perkutanen Koronarintervention (PCI) mit Stentimplantation unterzogen hatten, drei Therapiestrategien – zwei davon erstmals mit einem nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulans (NOAK) – untersucht.

Bayer Vital GmbH

04.07.2017 | EKG | Sonderbericht | Onlineartikel

Mitralinsuffizienz

Mitralinsuffizienz - Das EKG: Unterstützend bei Diagnose und Therapieplanung

Der unvollständige Schluss der Mitralklappensegel und der daraus resultierende Rückfluss von Blut in den Vorhof im Rahmen einer Mitralinsuffizienz (MI) bewirken eine typische klinische Symptomatik und eine Veränderung der Herztöne, die der Arzt bereits während der Basisdiagnostik feststellen kann.

Abbott Vascular Deutschland GmbH

Jobbörse | Stellenangebote für Kardiologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Kardiologie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise