Skip to main content
main-content

12.10.2017 | journal club | Ausgabe 1/2017

Adenokarzinom des Ösophagus
Gastro-News 1/2017

Krebsrisiko für Patienten mit kurzen Zonen intestinaler Metaplasie

Zeitschrift:
Gastro-News > Ausgabe 1/2017
Autor:
Prof. Dr. med. Stephan Hollerbach
Hintergrund und Fragestellung: Über das individuelle Krebsrisiko bei histologischem Nachweis von Barrett-Schleimhaut-Foci auch beim kurzen Barrett-Ösophagus herrscht in der Praxis weiterhin Unsicherheit. Nicht selten werden Patienten, bei denen sehr kleine Inseln mit „intestinaler Metaplasie“ (IM) gefunden werden, rigorosen Überwachungsprogrammen unterzogen (vor allem wenn sie „Privatpatienten“ mit guter Abrechnungsmöglichkeit sind!), obgleich es in der Literatur unsicher erscheint, ob diese Form einer „irregulären Z-Linie“ mit kurzen Zonen von IM < 1 cm Länge überhaupt ein erhöhtes Risiko zur Entwicklung eines Adenokarzinoms des Ösophagus darstellt. Über das Präkanzeroserisiko in dieser Situation ist bisher wenig bekannt; sicher scheint nur, dass die Länge eines Barrett-Schleimhautabschnittes mit dem Progressionsrisiko positiv korreliert. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Gastro-News 1/2017 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise