Skip to main content
Erschienen in: medizinische genetik 1/2015

01.03.2015 | Kultur | Übersichten

Die Natur-Kultur-Grenze im Licht des Humangenomprojekts

verfasst von: Prof. Dr. Karl Sperling

Erschienen in: medizinische genetik | Ausgabe 1/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Das Humangenomprojekt wurde – mit Recht – als ein Meilenstein der Biologie gefeiert. Die Sequenzierung und die damit einsetzende funktionelle Entschlüsselung des Humangenoms versprechen vielfältige biomedizinische Anwendungen. Entsprechend verbinden sich mit ihm Erwartungen, zuvor nicht heilbare Krankheiten kausal kurieren oder sogar initial vermeiden zu können, andererseits aber auch Befürchtungen, Menschen „nach Wahl“ schaffen zu können. Die damit verbundenen biomedizinischen und bioethischen Fragen bestimmen die Wahrnehmung und lassen einen Aspekt in den Hintergrund treten, der größere Beachtung verdient: das Humangenomprojekt ist ein weiterer Kulminationspunkt menschlicher Kultur und es ermöglicht eine neue Sicht auf den Menschen, seine Herkunft und seine Besonderheiten.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat A. Whiten et al., Phil. Trans. Royal Soc. B 366, 938 (2011). A. Whiten et al., Phil. Trans. Royal Soc. B 366, 938 (2011).
2.
Zurück zum Zitat P. Bamm: Adam und der Affe. Deutsche Verlagsanstalt. Stuttgart 1969. P. Bamm: Adam und der Affe. Deutsche Verlagsanstalt. Stuttgart 1969.
3.
Zurück zum Zitat W. Stegmüller: Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie. Eine kritische Einführung. Band III. Kröner Verlag. Stuttgart 1987. W. Stegmüller: Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie. Eine kritische Einführung. Band III. Kröner Verlag. Stuttgart 1987.
4.
Zurück zum Zitat K. Sperling: Das Humangenomprojekt: heutiger Stand und Zukunftsperspektiven. In: D. Ganten (Hrsg.): Unsere Welten der Information – Gene, Neurone, Qubits & Co. Tagungsband zur 120. Versammlung der GDNÄ in Berlin. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. Stuttgart 1999; ders.: Reduktionismus und seine Folgen am Beispiel der Humangenetik. In: BBAW (Hrsg.): Gegenworte: Die Reduktion frisst ihre Kinder. Berlin 2004; ders.: Biologische und kulturelle Evolution des Menschen – quo vadis? In: BBAW (Hrsg.): Evolution in Natur, Technik und Kultur. Akademie Verlag. Berlin 2012; ders.: „Es kommt alles aus mir selbst“ Zur Beziehung von Natur/Kultur mit Blick auf Genetik, Evolution und Kunstgeschichte. In: W. G. Schmidt, S. Schütz-Bosbach (Hrsg.): Körperbilder in Kunst und Wissenschaft Königshausen & Neumann. Würzburg 2014. K. Sperling: Das Humangenomprojekt: heutiger Stand und Zukunftsperspektiven. In: D. Ganten (Hrsg.): Unsere Welten der Information – Gene, Neurone, Qubits & Co. Tagungsband zur 120. Versammlung der GDNÄ in Berlin. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft. Stuttgart 1999; ders.: Reduktionismus und seine Folgen am Beispiel der Humangenetik. In: BBAW (Hrsg.): Gegenworte: Die Reduktion frisst ihre Kinder. Berlin 2004; ders.: Biologische und kulturelle Evolution des Menschen – quo vadis? In: BBAW (Hrsg.): Evolution in Natur, Technik und Kultur. Akademie Verlag. Berlin 2012; ders.: „Es kommt alles aus mir selbst“ Zur Beziehung von Natur/Kultur mit Blick auf Genetik, Evolution und Kunstgeschichte. In: W. G. Schmidt, S. Schütz-Bosbach (Hrsg.): Körperbilder in Kunst und Wissenschaft Königshausen & Neumann. Würzburg 2014.
5.
Zurück zum Zitat K. Sperling, Der Biologie-Unterricht 15, 106 (1979). K. Sperling, Der Biologie-Unterricht 15, 106 (1979).
6.
Zurück zum Zitat A. R. Templeton, Curr. Opin. Genet. Dev. 7, 841 (1997). A. R. Templeton, Curr. Opin. Genet. Dev. 7, 841 (1997).
7.
Zurück zum Zitat R. Klein: Gehirngröße ist nicht alles. Spiegel Heft 5, S. 132 (2003). R. Klein: Gehirngröße ist nicht alles. Spiegel Heft 5, S. 132 (2003).
8.
Zurück zum Zitat M. Neukamm: Der 1-Prozent Mythos. Wie weit sind Mensch und Schimpanse genetisch voneinander entfernt? Laborjournal Heft 4, S. 30 (2010). M. Neukamm: Der 1-Prozent Mythos. Wie weit sind Mensch und Schimpanse genetisch voneinander entfernt? Laborjournal Heft 4, S. 30 (2010).
9.
Zurück zum Zitat A. D. Friederici, Physiol. Rev. 91, 1357 (2011); A. D. Friederici, S. M. Gierhan, Curr. Opin. Neurobiol. 23, 250 (2013). A. D. Friederici, Physiol. Rev. 91, 1357 (2011); A. D. Friederici, S. M. Gierhan, Curr. Opin. Neurobiol. 23, 250 (2013).
10.
Zurück zum Zitat M.-C. King, A. C. Wilson, Science 188, 107 (1975). M.-C. King, A. C. Wilson, Science 188, 107 (1975).
11.
Zurück zum Zitat C. Y. McLean et al., Nature 471, 216 (2011). C. Y. McLean et al., Nature 471, 216 (2011).
12.
Zurück zum Zitat D. Marnetto et al., Am. J. Hum. Genet. 95, 39 (2014). D. Marnetto et al., Am. J. Hum. Genet. 95, 39 (2014).
13.
Zurück zum Zitat A. Fortna et al., PLoS Biol. 2 (7):e207 (2004). doi:10.1371/journal.pbio.0020207. A. Fortna et al., PLoS Biol. 2 (7):e207 (2004). doi:10.1371/journal.pbio.0020207.
14.
Zurück zum Zitat M. Y. Dennis et al., Cell 149, 912 (2012). M. Y. Dennis et al., Cell 149, 912 (2012).
15.
Zurück zum Zitat C. Charrier et al., Cell 149, 923 (2012). C. Charrier et al., Cell 149, 923 (2012).
16.
Zurück zum Zitat S. O´Bleness et al., G3: Genes, Genomes, Genetics 2 (9), 977 (2012). – L. Dumas, J. M. Sikela, Cold Spring Harbor Symp. Quant. Biol. 74, 375 (2009). S. O´Bleness et al., G3: Genes, Genomes, Genetics 2 (9), 977 (2012). – L. Dumas, J. M. Sikela, Cold Spring Harbor Symp. Quant. Biol. 74, 375 (2009).
17.
Zurück zum Zitat L. Dumas et al., Am. J. Hum. Genet. 91, 444 (2012). L. Dumas et al., Am. J. Hum. Genet. 91, 444 (2012).
18.
Zurück zum Zitat T. R. Disotell, Am. J. Phys. Anthropol. 149 (Suppl. 55), 24 (2012). – R. J. Stewart, C. B. Stringer, Science 335, 1317 (2012). T. R. Disotell, Am. J. Phys. Anthropol. 149 (Suppl. 55), 24 (2012). – R. J. Stewart, C. B. Stringer, Science 335, 1317 (2012).
19.
Zurück zum Zitat S. Sankararaman et al., Nature 507, 354 (2014). – B. Vernot. J. M. Akey, Science 343, 1017 (2014). S. Sankararaman et al., Nature 507, 354 (2014). – B. Vernot. J. M. Akey, Science 343, 1017 (2014).
20.
Zurück zum Zitat C. W. Marean, Spektrum der Wissenschaft, Heft 12, S. 59 (2010). C. W. Marean, Spektrum der Wissenschaft, Heft 12, S. 59 (2010).
21.
Zurück zum Zitat D. Dediu, S. C. Levinson, Front. Psychol. 4, 397 (2013). D. Dediu, S. C. Levinson, Front. Psychol. 4, 397 (2013).
22.
Zurück zum Zitat A. D. Friederici, Forschung & Lehre 17 (6), 398 (2010). A. D. Friederici, Forschung & Lehre 17 (6), 398 (2010).
23.
Zurück zum Zitat C. S. L. Lai et al., Nature 413, 519 (2001). – S. E. Fisher, C. Scharff, Trends Genet. 25,166 (2009). C. S. L. Lai et al., Nature 413, 519 (2001). – S. E. Fisher, C. Scharff, Trends Genet. 25,166 (2009).
24.
Zurück zum Zitat W. Enard et al., Nature 418, 869 (2002). W. Enard et al., Nature 418, 869 (2002).
25.
Zurück zum Zitat W. Enard et al., Cell 137, 961 (2009). W. Enard et al., Cell 137, 961 (2009).
26.
Zurück zum Zitat S. Haesler et al., PLoS Biol. 5(12): e321 (2007). doi:10.1371/journal.pbio.0050321. S. Haesler et al., PLoS Biol. 5(12): e321 (2007). doi:10.1371/journal.pbio.0050321.
27.
Zurück zum Zitat E. Mendoza et al., PLoS ONE 9(6):e100648 (2014). doi:10.1371/journal. pone.0100648. E. Mendoza et al., PLoS ONE 9(6):e100648 (2014). doi:10.1371/journal. pone.0100648.
28.
Zurück zum Zitat K. Stromswold, N. Engl. J. Med. 359, 2381 (2008). K. Stromswold, N. Engl. J. Med. 359, 2381 (2008).
29.
Zurück zum Zitat Reis et al., Am. J. Hum. Genet. 54, 741 (1994). – B. Horsthemke, Curr. Top. Microbiol. Immunol. 310, 45 (2006). Reis et al., Am. J. Hum. Genet. 54, 741 (1994). – B. Horsthemke, Curr. Top. Microbiol. Immunol. 310, 45 (2006).
30.
Zurück zum Zitat T. Moore, D. Haig, Trends Genet. 7, 45 (1991). T. Moore, D. Haig, Trends Genet. 7, 45 (1991).
31.
Zurück zum Zitat E. B. Keverne, Prog. Brain Res. 133, 279 (2001). E. B. Keverne, Prog. Brain Res. 133, 279 (2001).
32.
Zurück zum Zitat D. H. Skuse et al., Nature 387, 705 (1997). – D. Z. Loesch et al., Brain Dev. 27, 494 (2005). D. H. Skuse et al., Nature 387, 705 (1997). – D. Z. Loesch et al., Brain Dev. 27, 494 (2005).
33.
Zurück zum Zitat C. Vogel: Anthropologische Spuren. Zur Natur des Menschen. Hirzel Verlag. Stuttgart 2000; E. O. Wilson, Spiegelgespräch „Wir sind ein Schlamassel. Der Spiegel, Heft 8, S. 133 (2013). C. Vogel: Anthropologische Spuren. Zur Natur des Menschen. Hirzel Verlag. Stuttgart 2000; E. O. Wilson, Spiegelgespräch „Wir sind ein Schlamassel. Der Spiegel, Heft 8, S. 133 (2013).
34.
Zurück zum Zitat C. Frith: Wie erschafft das Gehirn Kultur? Nova Acta Leopoldina Vorabdr. 120 (405), 29 (2013). C. Frith: Wie erschafft das Gehirn Kultur? Nova Acta Leopoldina Vorabdr. 120 (405), 29 (2013).
35.
Zurück zum Zitat Fuchs: Kultur existiert zwischen Gehirnen. In: Gehirn und Geist Dossier. Spektrum der Wissenschaft, S. 50 (2013). – D. G. Myers: Psychologie. Springer Verlag. Berlin 2008. Fuchs: Kultur existiert zwischen Gehirnen. In: Gehirn und Geist Dossier. Spektrum der Wissenschaft, S. 50 (2013). – D. G. Myers: Psychologie. Springer Verlag. Berlin 2008.
36.
Zurück zum Zitat K. Lorenz, Die Naturwissenschaften 54, 377 (1967). K. Lorenz, Die Naturwissenschaften 54, 377 (1967).
37.
Zurück zum Zitat J. Assmann: Evolution durch Schrift. In: Nova Acta Leopoldina 93, 181 (2006). J. Assmann: Evolution durch Schrift. In: Nova Acta Leopoldina 93, 181 (2006).
38.
Zurück zum Zitat F. M. Wuketits: Spinner oder Wegweiser. Die Rolle von Außenseitern in der Wissenschaft. In: L. Schultz et al. (Hrsg.): Gesellschaft braucht Wissenschaft – Wissenschaft braucht Gesellschaft. Verhandlungen der GDNÄ. 127. Versammlung 2012 in Göttingen. Georg Thieme Verlag. Stuttgart 2013. F. M. Wuketits: Spinner oder Wegweiser. Die Rolle von Außenseitern in der Wissenschaft. In: L. Schultz et al. (Hrsg.): Gesellschaft braucht Wissenschaft – Wissenschaft braucht Gesellschaft. Verhandlungen der GDNÄ. 127. Versammlung 2012 in Göttingen. Georg Thieme Verlag. Stuttgart 2013.
39.
Zurück zum Zitat M. Derex et al., Nature 503, 389 (2013). M. Derex et al., Nature 503, 389 (2013).
41.
Zurück zum Zitat J.-B. Michel et al., Science 331, 176 (2011). – A. Petersen et al., Sci. Rep. 2, 313 (2012). J.-B. Michel et al., Science 331, 176 (2011). – A. Petersen et al., Sci. Rep. 2, 313 (2012).
42.
Zurück zum Zitat K. Lorenz, Blätter für Deutsche Philosophie 15, 94 (1941). K. Lorenz, Blätter für Deutsche Philosophie 15, 94 (1941).
43.
Zurück zum Zitat K. Lorenz zitiert aus: R. Riedl: Biologie der Erkenntnis. 3. Aufl. Paul Parey. Berlin, Hamburg 1981. K. Lorenz zitiert aus: R. Riedl: Biologie der Erkenntnis. 3. Aufl. Paul Parey. Berlin, Hamburg 1981.
44.
Zurück zum Zitat H. Markl: Der Mensch – das sich selbst erfindende Wesen. In: D. Ganten et al. (Hrsg.): Was ist der Mensch? Humanprojekt der BBAW. Bd 3. Verlag de Gruyter. Berlin, New York 2008. H. Markl: Der Mensch – das sich selbst erfindende Wesen. In: D. Ganten et al. (Hrsg.): Was ist der Mensch? Humanprojekt der BBAW. Bd 3. Verlag de Gruyter. Berlin, New York 2008.
45.
Zurück zum Zitat 45 G. Vollmer: Evolutionäre Erkenntnistheorie. Aufl. S. Hirzel Verlag. Stuttgart 2002; G. Vollmer, Naturw. Rdsch. 66, 381 (2013). 45 G. Vollmer: Evolutionäre Erkenntnistheorie.  Aufl. S. Hirzel Verlag. Stuttgart 2002; G. Vollmer, Naturw. Rdsch. 66, 381 (2013).
46.
Zurück zum Zitat O. D. Creutzfeld: Modelle des Gehirns Modelle des Geistes? In: H. v. Ditfurth (Hrsg.): Mannheimer Forum 87/88. Studienreihe Boehringer. Mannheim 1988. O. D. Creutzfeld: Modelle des Gehirns Modelle des Geistes? In: H. v. Ditfurth (Hrsg.): Mannheimer Forum 87/88. Studienreihe Boehringer. Mannheim 1988.
47.
Zurück zum Zitat K. Kirschfeld, Biol. Unserer Zeit 43, 292 (2013). K. Kirschfeld, Biol. Unserer Zeit 43, 292 (2013).
48.
Zurück zum Zitat H. Mohr: Strittige Themen im Umfeld der Naturwissenschaften. Math.-Nat. Klasse der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Bd 16. Springer Verlag. Berlin, Heidelberg 2005. H. Mohr: Strittige Themen im Umfeld der Naturwissenschaften. Math.-Nat. Klasse der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Bd 16. Springer Verlag. Berlin, Heidelberg 2005.
49.
Zurück zum Zitat O. Güntürkün: Wie das Gehirn den Geist erschafft und wie der Geist das Gehirn formt. Nova Acta Leopoldina Vorabdr. 120 (405), 15 (2013). O. Güntürkün: Wie das Gehirn den Geist erschafft und wie der Geist das Gehirn formt. Nova Acta Leopoldina Vorabdr. 120 (405), 15 (2013).
50.
Zurück zum Zitat H. Markl: Zwitterwesen Mensch: Der Kulturmensch als Naturwesen. Vortrag Urania Berlin, 26. 11. 1998. H. Markl: Zwitterwesen Mensch: Der Kulturmensch als Naturwesen. Vortrag Urania Berlin, 26. 11. 1998.
51.
Zurück zum Zitat A. H. Schultz, Quart. Rev. Biol. 1, 465 (1926). A. H. Schultz, Quart. Rev. Biol. 1, 465 (1926).
52.
Zurück zum Zitat Ammon, Forschung & Lehre 17 (6), 400 (2010). Ammon, Forschung & Lehre 17 (6), 400 (2010).
53.
Zurück zum Zitat V. Johst, Naturw. Rdsch. 60, 349 (2007). V. Johst, Naturw. Rdsch. 60, 349 (2007).
Metadaten
Titel
Die Natur-Kultur-Grenze im Licht des Humangenomprojekts
verfasst von
Prof. Dr. Karl Sperling
Publikationsdatum
01.03.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Schlagwort
Kultur
Erschienen in
medizinische genetik / Ausgabe 1/2015
Print ISSN: 0936-5931
Elektronische ISSN: 1863-5490
DOI
https://doi.org/10.1007/s11825-015-0037-3

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2015

medizinische genetik 1/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen der GfH

Mitteilungen der GfH

Abstracts

Abstracts