Skip to main content
main-content

06.03.2019 | Original article

Lacosamide in patients with intellectual disability and refractory epilepsy

Zeitschrift:
Acta Neurologica Belgica
Autoren:
Anika Kleist, Frank Kerling, Hajo Hamer, Martin Winterholler
Wichtige Hinweise

Publisher’s Note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

The objective of this study was to evaluate the tolerability and efficacy of lacosamide (LCM) in residential patients at our epilepsy centre. We assessed retrospectively 80 patients (mean age 36.2 years, range 18–63 years; 29 female) with intellectual disability (ID) and drug-resistant epilepsy using an industry-independent, non-interventional study design based on standardised seizure records. Evaluation, including calculation of retention rate, was carried out for the intervals 3–6, 9–12 and 21–24 months after LCM initiation. The Clinical Global Impression scale (CGI) was used to allow assessment of qualitative changes in seizure severity and clinical status. CGI improved for 61% of the patients. The responder rate was 48%; ten patients (13%) became seizure free. The response was not related to the degree of ID. The retention rates after 12 and 24 months were 71% and 65%, and were significantly lower in patients taking other sodium-channel blockers (SCBs; 76% vs. 55%). The occurrence of adverse events (AEs) was related to the administration of concomitant SCBs (48% with SCBs vs. 26% without). Sedation (15%), ataxia (13%), vertigo (11%), and nausea (9%) were the commonest AEs. While 60% of our patients had concomitant psychiatric diagnosis, we found no relevant effect of this on challenging behaviour. Adjunctive LCM may provide an antiepileptic treatment option for patients with ID with or without additional psychiatric diagnosis. The occurrence of AEs and the LCM retention rate were affected by concomitant SCB use but not by psychiatric comorbidity.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher