Skip to main content
main-content

04.09.2015 | Original Article | Ausgabe 2/2017

Clinical Neuroradiology 2/2017

Langerhans Cell Histiocytosis of the Temporal Bone with Otic Capsule Involvement

Zeitschrift:
Clinical Neuroradiology > Ausgabe 2/2017
Autoren:
J. M. Blumberg, A. Malhotra, X. Wu, R. K. Virk, J. F. Kveton, E. M. Michaelides

Abstract

Introduction

This study is conducted to demonstrate that destructive lesions of the otic capsule by Langerhans cell histiocytosis (LCH) causing both radiographic and audiologic findings can be completely reversed with adequate treatment. Retrospective case review and analysis of clinical and imaging data were obtained as part of the diagnosis and treatment of patients with LCH of the temporal bone.

Methods

With Institutional Review Board (IRB) approval, cases of LCH involving the temporal bone were searched for within the institutional databases. Criteria for inclusion was histologic diagnosis of LCH and pretreatment computed tomography (CT) demonstrating temporal bone and/or otic capsule involvement and posttreatment follow-up CT/magnetic resonance imaging (MRI) scans obtained at least 6 months after starting treatment.

Results

We report eight cases of LCH of the temporal bone with three demonstrating otic capsule involvement radiographically and/or clinically. Review of posttreatment imaging revealed all three patients had complete restoration of the bony labyrinthine architecture and near or complete restoration of their hearing.

Conclusions

Though LCH of the temporal bone is a common site within the spectrum of the disease, involvement of the otic capsule remains rare. Here, we report the largest series of otic capsule involvement by LCH and investigate whether both architecture and hearing are recovered with appropriate treatment. Lastly, restoration of the bony architecture of the labyrinth suggests the mechanism of LCH is demineralization and not ablative.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

Clinical Neuroradiology 2/2017 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Radiologie

11.01.2019 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Ein Fünftel mehr Organspender

09.01.2019 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

AU-Bescheinigungen via Whatsapp

21.12.2018 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

„Ärzte zu oft auf dem Golfplatz“

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise