Skip to main content
main-content

08.05.2017 | Originalien | Ausgabe 1/2018

Der Ophthalmologe 1/2018

Langzeitverlauf nach Keratoprothesen mit biologischer Haptik

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 1/2018
Autor:
PD Dr. K. Hille
Wichtige Hinweise
Die Ergebnisse wurden als Vortrag auf dem DOG-Kongress 2016 in Berlin präsentiert.

Zusammenfassung

Hintergrund

Bei schwerem Sicca-Syndrom und Untergang der limbalen Stammzellen kann das Sehvermögen des Patienten durch Implantation einer künstlichen Optik in die Hornhaut (Keratoprothese, KPro) wiederhergestellt werden. Nach vielfältigen Versuchen, eine derartige Optik möglichst dauerhaft in der Hornhaut zu fixieren, haben sich zzt. 2 Verfahren durchgesetzt: KPro mit biologischer Haptik wie die Osteo-Odonto-Keratoprothese (OOKP), gefertigt aus der eigenen Zahnwurzel, oder die Osteo-Keratoprothese (OKP), gefertigt aus der Kortikalis der eigenen Tibia des Patienten, sowie die Boston-Keratoprothese.

Material und Methoden

Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse von insgesamt 93 Patienten dargestellt, die eine biologische Haptik erhielten (59 OOKP und 34 OKP), und mit der neuesten Literatur der Boston-KPro verglichen.

Ergebnisse

Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug bei den OOKP-Patienten 7,5 Jahre (Max. 20,6) und bei den OKP 4,5 Jahre (Max. 13,2). Die prozentuale anatomische Überlebensrate lag in der Kaplan-Meier-Analyse nach 2 Jahren für die OOKP und die OKP jeweils bei 95 % bzw. 89 %, nach 5 Jahren bei 92 % bzw. 81 %, nach 10 Jahren bei 89 % bzw. 81 %, und für die OOKP nach 15 Jahren bei 84 % und nach 20 Jahren bei 56 %. Liegt als Ursache für die Hornhauterkrankung ein autoimmunologischer Prozess vor, sind die Langzeitergebnisse etwas schlechter als bei Patienten ohne autoimmune Erkrankung, im Literaturvergleich jedoch besser als bei Boston-Keratoprothesen.

Schlussfolgerung

Die OOKP hat tendenziell eine bessere Überlebenschance als die OKP. Im Literaturvergleich haben die KPro mit biologischer Haptik eine höhere anatomische Erfolgsquote gegenüber der Boston-KPro. Die OOKP bleibt weiterhin der Goldstandard der KPro.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Der Ophthalmologe 1/2018Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 424€ im Inland (Abonnementpreis 390 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 465 € im Ausland (Abonnementpreis 390 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,33 € im Inland bzw. 38,75 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

15.06.2018 | Video plus | Ausgabe 7/2018

Diakaustische Kammerwinkeluntersuchung

Videobeitrag

01.06.2018 | themenschwerpunkt | Ausgabe 3/2018

Das Kind in der Kunst

22.05.2018 | Das Frühgeborene | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Frühgeborenenretinopathie in welchem Stadium wie behandeln?

Aktueller Wissensstand und Ausblick