Skip to main content
main-content

Lebertransplantation

CME: Akutes Leberversagen - schnelle Diagnostik und frühe Therapieeinleitung notwendig

Leber, Galle und Pankreas

Das akute Leberversagen (ALF) ist eine seltene Krankheit mit hoher Letalität. Es ist definiert als Koagulopathie und Enzephalopathie beim zuvor Lebergesunden. Dieser CME-Kurs hilft Ihnen dabei, das akute Leberversagen zuverlässig vom chronischen Leberfunktionsverlust abgrenzen.

Diagnostiik und Therapie von malignen und benignen Gallenwegserkrankungen

Interventionelle Zugänge zum Gallenwegssystem

Schmerzloser Ikterus und Pruritus sind die typischen Erstsymptome von Erkrankungen der großen Gallenwege, die benigner oder maligner Natur sein können. Diese Erkrankungen erfordern oft eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur zwischen Chirurgie und interventioneller Gastroenterologie, sondern auch Radiologie, Onkologie, Pathologie und anderen. 

Update Gallengangsatresie

Neugeborenes im OP-Kreißsaal nach Kaiserschnitt

Nach wie vor ist das Wissen über die Gallengangsatresie („biliary atresia“, BA) überschaubar: Es werden die Symptome einer im Wesen unbekannten Erkrankung behandelt. Dieser Beitrag fasst den aktuellen Stand zu Diagnostik und Therapie zusammen und wirft einen Blick in die Zukunft.

Lebertransplantation bei primären Lebertumoren und Lebermetastasen

Lebertransplantation

Primäre und sekundäre Lebertumoren sind häufige onkologische Erkrankungen mit ansteigender Inzidenz im Bereich der hepatobiliären Malignome. Für welche Patienten ist die Lebertransplantation ein etabliertes Therapieverfahren und was ist dabei zu beachten?

Mikrobiom bei Leberzirrhose: Pathophysiologie & therapeutische Interventionen

Leberzirrhose

Die Mikrobiommodulation ist eine vielversprechende und sichere Strategie zur Beeinflussung der Darm-Leber-Achse. Die besten Daten gibt es zur Therapie von Komplikationen der Leberzirrhose, wie der hepatischen Enzephalopathie oder Infektionen.

CME-Fortbildungsartikel

02.10.2020 | Gastrointestinale Störungen in der Intensivmedizin | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Akutes Leberversagen - schnelle Diagnostik und frühe Therapieeinleitung notwendig

Das akute Leberversagen (ALF) ist eine seltene Krankheit mit hoher Letalität. Es ist definiert als Koagulopathie und Enzephalopathie beim zuvor Lebergesunden. Dieser CME-Kurs hilft Ihnen dabei, das akute Leberversagen zuverlässig vom chronischen Leberfunktionsverlust abgrenzen.

02.05.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei Lebererkrankungen | CME | Ausgabe 6/2019

Anästhesiologische Aspekte bei der Lebertransplantation

Die Lebertransplantation (LTPL) ist für Patienten mit terminaler Leberinsuffizienz oder einem hepatozellulären Karzinom (HCC) die einzige kurative Option. Die Organverteilung erfolgt über Eurotransplant in Leiden, Niederlande. Für die Allokation …

15.04.2019 | Onkologische Therapie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 2/2019

CME: Neue lokale und systemische Therapieoptionen beim HCC

Da beim hepatozellulären Karzinom nur in frühen Stadien eine kurative Therapie möglich ist, hat die Früherkennung eine entscheidende Bedeutung. Behandelt wird es meist mit lokalen Behandlungsoptionen. Systemische Therapien kommen bisher nur in fortgeschrittenen Stadien zum Einsatz.

14.06.2018 | Hepatorenales Syndrom | CME | Ausgabe 4/2018

CME: Diagnostik und Therapie des hepatorenalen Syndroms

Das hepatorenale Syndrom ist ein funktionelles Nierenversagen bei fortgeschrittener Leberzirrhose. Nach Absolvieren dieser CME-Arbeit haben Sie einen Überblick über die Epidemiologie und Pathophysiologie des hepatorenalen Syndroms und wissen, welche Therapien zur Verfügung stehen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

12.04.2021 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021 Open Access

Infektionen und Lebertransplantation

Akute hepatische Dekompensationen werden häufig durch bakterielle Infektionen ausgelöst und zeichnen häufig einen schlechten Verlauf der Leberzirrhose aus, der kurativ nur durch die Transplantation behandelt werden kann. Neben der spontanen …

Autoren:
Dr. med. A. Queck, Dr. med. P. Ferstl, Prof. Dr. med. T. Bruns, PhD Prof. Dr. med. J. Trebicka

22.03.2021 | Hepatorenales Syndrom | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2021

Aszites und hepatorenales Syndrom

Bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites sollte bei jedem neuaufgetretenen Aszites eine Parazentese erfolgen. Die Bestimmung von Albumin, Zellzahl und Zelldifferenzierung ist bei Erstpunktion essenziell. Therapeutische Schritte sind die …

Autor:
PD Dr. Christian Steib

14.08.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Schwerpunkt | Ausgabe 5/2020

Diagnostiik und Therapie von malignen und benignen Gallenwegserkrankungen

Schmerzloser Ikterus und Pruritus sind die typischen Erstsymptome von Erkrankungen der großen Gallenwege, die benigner oder maligner Natur sein können. Diese Erkrankungen erfordern oft eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit, nicht nur zwischen Chirurgie und interventioneller Gastroenterologie, sondern auch Radiologie, Onkologie, Pathologie und anderen. 

Autoren:
Prof. Dr. T. von Hahn, F. W. R. Vondran

01.07.2020 | Lebertransplantation | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Maschinenperfusion zur Konditionierung der Leber und Niere vor Transplantation

Die Maschinenperfusion wird sich in den nächsten Jahren als Standard in der Transplantation solider Organe etablieren. Aktuelle Studien untersuchen noch die adäquaten Perfusionsalgorithmen der entsprechenden Organe. Trotz der noch nicht geklärten …

Autoren:
Dr. F. Becker, Univ.-Prof. Dr. A. Pascher, Prof. Dr. J. G. Brockmann

02.06.2020 | Cholangitis | Originalien | Ausgabe 2/2021 Open Access

Chirurgische Therapie der primär sklerosierenden Cholangitis

Erfahrungen aus 30 Jahren in einer monozentrischen Kohorte mit 173 konsekutiven Patienten

Die primär sklerosierende Cholangitis (PSC) ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung der Leber und Gallenblase mit zunehmender Entzündung und Vernarbung der Gallengänge. Klinisch können sehr unterschiedliche Verläufe beobachtet werden [ 8 , 29 …]. Die exakte Pathogenese und auch genetische Einflüsse hierbei sind noch nicht vollständig geklärt, wenngleich dieses Feld intensiv beforscht wird [

Autoren:
Dr. med. Vittorio Branchi, Tobias J. Weismüller, Taotao Zhou, Jonas Henn, Alexander Semaan, Tim R. Glowka, Maria Gonzalez-Carmona, Christian Strassburg, Jörg C. Kalff, Steffen Manekeller, Hanno Matthaei

19.05.2020 | Lebertransplantation | Originalien | Ausgabe 1/2021 Open Access

Perkutane Leberbiopsie vor Organentnahme – Einfluss auf Organallokation und Kosten in der Lebertransplantation

Die wachsende Diskrepanz zwischen dem hohen Bedarf und dem anhaltenden Mangel an verfügbaren Spenderorganen für Patienten mit „end-stage liver disease“ auf der Warteliste hat zu einer Erweiterung des Spenderpools geführt, indem vermehrt auf …

Autoren:
Christian Beltzer, Markus Quante, Myriam Rheinberger, Hideo Andreas Baba, Fuat Saner, Falko Fend, Thomas Biet, Alfred Königsrainer, Prof. Dr. Silvio Nadalin

18.03.2020 | Lebertransplantation | Schwerpunkt | Ausgabe 3/2020

Virale Infektionen bei Lebertransplantierten

Die Lebertransplantation ist ein Routineverfahren zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose oder hepatozellulären Karzinomen. Die Morbidität und Mortalität im Rahmen einer Lebertransplantation konnte in den letzten …

Autoren:
Prof. S. Ciesek, H. Wedemeyer

13.01.2020 | Leberzirrhose | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2020

Dekompensierte Leberzirrhose und akut-auf-chronisches Leberversagen

Patienten mit Leberzirrhose, die auf der Intensivstation behandelt werden, haben eine hohe Letalität. Man unterscheidet die dekompensierte Leberzirrhose, d. h. typische Komplikationen der Zirrhose, wie Ösophagusvarizenblutung, hepatische …

Autoren:
Dr. C. Engelmann, Prof. Dr. F. Tacke

13.01.2020 | Gallengangskarzinom | Leitthema | Ausgabe 3/2020

Cholangiokarzinome – aktuelle Therapiestandards

Als Cholangiokarzinom oder cholangiozelluläres Karzinom (CC) werden heterogene, bösartige Tumoren der Gallengänge bezeichnet. Mit 0,5–2 jährlichen Neuerkrankungen/100.000 Einwohner sind sie in westlichen Gesellschaften selten, zeigen aber weltweit …

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. B. Struecker, Dr. med. H. Morguel, Univ.-Prof. Dr. med. A. Pascher

09.01.2020 | Hepatozelluläres Karzinom | Schwerpunkt: Lebertumoren | Ausgabe 2/2020

Multimodale Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit einer der häufigsten Tumoren und die Tumorerkrankung mit der zweithöchsten Letalität. Die Behandlung von Patienten mit HCC wird in etwa 80 % der Fälle durch eine zugrunde liegende Leberzirrhose …

Autoren:
PD Dr. M. M. Kirstein, T. C. Wirth
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise