Skip to main content
main-content

05.10.2019 | Leberzirrhose | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Ausgabe 17/2019

Erkennen, überwachen, therapieren
MMW - Fortschritte der Medizin 17/2019

Der Zirrhosepatient in der Hausarztpraxis

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 17/2019
Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen
Die Leberzirrhose ist heimtückisch. Sie lässt sich nicht immer mit den üblichen Leberwerten erfassen und wird deshalb oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt. Häufig kommt es auch vor, dass erst das Auftreten von Komplikationen wie Aszites, hepatische Enzephalopathie oder eine Ösophagusvarizenblutung die Erkrankung offenbart.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 17/2019

MMW - Fortschritte der Medizin 17/2019 Zur Ausgabe

FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Arterielle Luxusversorgung der Nieren

AKTUELLE MEDIZIN . MAGAZIN

Gesunde 70-Jährige brauchen kein ASS

Passend zum Thema

ANZEIGE

Grüner Tee: Evidenz für Chemoprävention?

Schützen Inhaltsstoffe des grünen Tees vor kolorektalen Adenomen? Die Ergebnisse einer deutschen Studie deuten einen positiven Trend an. Sie zeigen zudem, wie mehr Evidenz für Nutriceuticals zur Chemoprävention von Malignomen geschaffen werden könnte. Hier erfahren Sie mehr!

ANZEIGE

Aktuelle Studienlage zur Sequenztherapie beim metastasierten Magenkarzinom

In Deutschland wird der Einsatz von Taxanen beim Adenokarzinom des Magens und des gastroösophagealen Übergangs (AEG) in der palliativen Erstlinientherapie aktuell sehr unterschiedlich gehandhabt. Zusätzlich nimmt die Sequenztherapie eine immer wichtigere Rolle ein. Informieren Sie sich hier über die wichtigsten Studienergebnisse zum bestmöglichen Umgang mit Taxanen.

ANZEIGE

GI-Tumore und die Rolle von Angiogenesehemmern

Entdecken Sie mit praxisrelevanten Patientenfällen, kompakten Studieninhalten, informativen Experteninterviews und weiteren spannenden Inhalte, wie Sie den vielseitigen Herausforderungen bei GI-Tumoren begegnen können. Hier erfahren Sie mehr!

Bildnachweise