Skip to main content
main-content

Hernienchirurgie der Leiste

Juristische Relevanz von Leitlinien

Innere Hernie

Die Etablierung evidenzbasierter Medizin führt zu einem starken Bestreben, die Behandlungsqualität basierend auf Literaturevidenz zu standardisieren und daraus abgeleitete Therapiekonzepte in Form von Leitlinien zu etablieren. Dadurch können allerdings auch Konfliktsituationen bezüglich der gesetzlich zugesicherten Therapiefreiheit ärztlichen Handelns ausgelöst werden.

Leitlinie: Therapie der Leistenhernie beim Erwachsenen

Konventionelle Operation einer Nabelhernie

Die wichtigsten Empfehlungen der Leitlinie HerniaSurge werden zusammengefasst und mit anderen Leitlinien verglichen. Des Weiteren erfolgt eine Analyse und Kommentierung durch die Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Hernie. 

Blickdiagnosen: Diese Kinder gehören in die Chirurgie

Digitus saltans

Von Leistenhernie über stumpfes Bauchtrauma bis zum eruptiven Angiom: Dieser Beitrag gibt einen Überblick über klinische Diagnosen aus der täglichen kinderärztlichen Praxis, die „auf den ersten Blick“ in die Kinderchirurgie überwiesen werden sollten.

Leistenhernien-Op. mittels Lichtenstein-Technik

Die Lichtenstein-Operation ist weltweit Nummer 1 der offenen netzbasierten Verfahren bei Leistenbrüchen. Das Prinzip der Lichtenstein-Hernioplastik ist die spannungsfreie Verstärkung der Leistenkanalhinterwand durch eine auf die Fascia transversalis und den M. obliquus internus aufgebrachte Kunststoffprothese. Die aktuelle Operationstechnik wird detailliert beschrieben. 

Videobeitrag

Offene Netzverfahren bei Leisten- und Schenkelhernienchirurgie

Leistenhernie

Die klassischen Operationstechniken werden an besonders komplexen Fallbeispielen dargestellt und die Ergebnisse aus der Literatur diskutiert. Ein Operationsvideo stellt die Techniken detailliert dar. Jeder Hernienchirurg sollte den Patienten differenziert beraten können, beide Verfahren beherrschen und bei gegebener Indikation auch durchführen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

09.11.2017 | Schmerzen in der Hausarztpraxis | AKTUELLE MEDIZIN . ONLINE-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 19/2017

Leistenschmerz wirft Leben aus der Bahn

Ein 30-jähriger Patient hat nach einer beidseitigen Herniotomie belastungsabhängige Leistenschmerzen, die auch unter medikamentöser Therapie nicht verschwinden. Ist ein erneutes operatives Vorgehen sinnvoll? Die MMW-Experten Prof. Dr. Hermann S. Füeßl  und Dr. Peter Stiefelhagen geben Antwort.

weitere anzeigen weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2015 | Leistenhernie | OriginalPaper | Buchkapitel

Hernien

Im folgenden Kapitel werden Fragen zu laparoskopischen, endoskopischen sowie offenen Verfahren der Hernientherapie gestellt, beispielsweise intraperitoneale Onlay-Mesh-Technik, totale abdominale präperitoneale Patchplastik und totale …

2017 | Leistenhernie | OriginalPaper | Buchkapitel

Hernien

Mehr als 300.000 Hernien werden jedes Jahr in Deutschland operiert; dieses Krankheitsbild ist daher das am meist operierte. Trotz der hohen Anzahl dieser Operationen hat kein Chirurg ideale Ergebnisse, und Komplikationen sowie postoperative …

2015 | Leistenhernie | OriginalPaper | Buchkapitel

Abdominelle Hernien

Unter einer Hernie versteht man eine sackartige Ausstülpung des Peritoneums durch eine präformierte oder sekundär entstandene Lücke. In die Aussackung können sich intraabdominelle oder retroperitoneale Organe und Strukturen verlagern.Äußere …

2015 | Leistenhernie | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Komplikationen in der Hernienchirurgie

Zwar gelten Hernienoperationen in der Regel als Ausbildungseingriffe, jedoch sind sie durchaus nicht als trivial anzusehen. Dies wird durch gravierende und für den Patienten unter Umständen mit ernsten Langzeitfolgen sowie eingeschränkter Lebensqualität behaftete Komplikationen verdeutlicht.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise