Skip to main content
main-content

Chirurgie

Lesetipps der Redaktion

08.11.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Kasuistiken | Ausgabe 1/2020

Oberbauchschmerz und unklare Leberraumforderung – Ihre Expertise ist gefragt

Eine 46-jährige Frau stellte sich aufgrund rechtsseitiger Oberbauchschmerzen in der Klinik vor. Sie gab an, dass die Beschwerden bereits seit zwei Jahren bestünden und seither an Intensität zugenommen hätten. Vorerkrankungen oder Voroperationen sowie Medikamenteneinnahme wurden verneint.

Autoren:
Dr. P. Kasper, B. Holzapfel, R. Whaba, M. Suchan, U. Drebber, T. Goeser, G. Michels, N. Jaspers

10.01.2020 | Patientensicherheit | CME | Ausgabe 1/2020

CME: Patient Blood Management

Medizinisches Konzept zur Steigerung der Patientensicherheit

Wer die körpereigenen Blutreserven des Patienten stärkt, steigert dessen Sicherheit: Dieser Gedanke steckt hinter dem Konzept des "Patient Blood Management". Alles zu Anämie- und Hämoglobinoptimierung, dem Umgang mit Blutungen und dem rationalen Einsatz von Blutkonserven lesen Sie hier.

Autoren:
R. M. R. Olivier, Prof. Dr. med. L. Fischer, MPH Prof. Dr. med. A. U. Steinbicker

21.02.2020 | DKK 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Beim lokoregionären Mammakarzinom sind Schnittränder passé

Die chirurgische Therapie des frühen Mammakarzinoms ist in den letzten Jahren zunehmend deeskaliert worden. Heute genügt ein farbstofffreier Schnittrand, die brusterhaltende Therapie ist Standard. 

19.12.2019 | Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus | DDG Praxisempfehlungen | Ausgabe 1/2020

Positionspapier zur Diagnostik und Therapie der pAVK bei Menschen mit Diabetes mellitus

Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) sowie der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie (DeGIR)

Die Anzahl von Patienten mit pAVK und DM nimmt stetig zu. Das Amputationsrisiko von Menschen mit Diabetes mellitus ist bei Vorhandensein einer pAVK deutlich erhöht. Rechtzeitiges Erkennen der pAVK reduziert die Amputationsrate und verringert bei …

Autoren:
Bernd Balletshofer, Wulf Ito, Dr. med. Holger Lawall, Nasser Malyar, Yves Oberländer, Prof. Dr. med. Peter Reimer, PD Dr. med. Kilian Rittig, Markus Zähringer

26.06.2019 | Gefäßerkrankungen | Schwerpunkt: Sarkome | Ausgabe 4/2019

Was tun bei Gefäßmalformationen?

Interdisziplinäres Teamwork gefragt

Gefäßanomalien sind insgesamt sehr selten, können aber sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen in fast jeder Körperregion auftreten. Dieser Artikel liefert eine Übersicht der verschiedenen Haupttypen der Gefäßmalformationen aus klinischer, bildgebender und histologischer Sicht.

Autoren:
Dr. K. Evert, T. Kühnel, K. T. Weiß, W. A. Wohlgemuth, V. Vielsmeier

06.02.2020 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 1/2020

Mammakarzinom bei jungen Frauen: Was Sie wissen sollten

Immer häufiger kommt Brustkrebs auch bei jungen Frauen vor. Welche Besonderheiten sind bei diesen Patientinnen zu beachten? Wichtige "To-dos" – vom Ansprechen der Famlienplanung bis zur Überprüfung der Adhärenz einer endokrinen Therapie – erfahren Sie hier.

Autor:
Dr. med. Maximiliane Burgmann

23.04.2018 | Purpura Schönlein-Henoch | Kasuistiken | Ausgabe 1/2020

Bauchschmerz und Erbrechen bei Purpura Schönlein-Henoch

Ein zweijähriger Junge mit Schönlein-Henoch-Purpura entwickelt eine abdominelle Symptomatik: Bauchschmerzen, begleitet von rezidivierendem Erbrechen, Nahrungsverweigerung sowie Stuhlverhalt über drei Tage. Dank Sonografie steht die Diagnose rasch fest. Bleibt die Frage nach der Therapie.  

Autoren:
L. Hüllebrand, PD Dr. R. Kubiak, A. Sandvoss, Dr. S. Rauschenfels, PD Dr. J. Leonhardt

07.02.2020 | Diagnostik in der Pneumologie | Für die Facharztausbildung | Onlineartikel

Röntgen–Thorax: die Bilder richtig deuten

Die am zweithäufigsten benötigte Röntgen-Aufnahme stellt der Röntgen-Thorax dar. PD Dr. Pregler geht im Video systematisch die notwendigen Schritte der Bildanalyse durch – vom Mediastinum bis zu den Weichteilen. Dabei benennt er wichtige Kenngrößen und gibt einige Fallbeispiele.

05.06.2019 | Melanom | Kasuistiken | Ausgabe 5/2019

Drei verschiedene Hauttumoren an der Schläfe

Melanom, kutanes Plattenepithelkarzinom und Basalzellkarzinom

Eine über 80-jährige Patientin stellt sich mit einem Kollisionstumor bestehend aus einem malignen Melanom, Plattenepithelkarzinom und Basalzellkarzinom an der rechten Schläfe vor. Das gleichzeitige Auftreten von histogenetisch unterschiedlichen, räumlich nicht voneinander getrennten, malignen Tumoren der Haut stellt eine Seltenheit dar.

Autoren:
Dr. med. H. Sterz, M. Kendler, J.-C. Simon, M. Ziemer

01.03.2019 | Endoprothetik | Kasuistiken | Ausgabe 8/2019

Verklemmten Küntscher-Nagel minimalinvasiv entfernen

Wegen einer symptomatischen Coxarthrose soll bei einem 80-jährigen Patienten eine Hüfttotalendoprothese implantiert werden. Zuvor musste jedoch ein Küntscher-Nagel aus dem linken Femur entfernt werden, der vor über 50 Jahren implantiert wurde. Für dessen Entfernung gibt es kein Standardvorgehen. 

Autoren:
Dominik Hörth, Philipp Lechler, Steffen Ruchholtz, Prof. Dr. Christopher Bliemel

24.09.2019 | Chirurgie | Journal Club | Ausgabe 12/2019

So wirkt sich der Tod des Patienten auf den Chirurgen aus

Chirurgen sind während ihres Arbeitslebens nahezu ausnahmslos auch mit dem Tod von Patienten konfrontiert. Der Umgang mit sterbenden Patienten wird erfahrungsgemäß jedem selbst überlassen und allzu häufig wird ein Versterben von Patienten als chirurgisches Versagen fehlgedeutet. Die Auswirkungen auf den behandelnden Chirurgen sind bisher nur sehr spärlich untersucht.

Autoren:
S. Wolf, Prof. Dr. M. Anthuber

01.10.2019 | Hämatothorax | Kasuistiken | Ausgabe 6/2019

Überraschende Verletzungskombination bei schwerem Thoraxtrauma

Mitunter offenbart sich das Ausmaß und die Komplexität von Verletzungen erst im Verlauf. So geschehen bei einer Reiterin, die zu Boden fiel und von ihrem Pferd überrollt wurde. War die Patientin zu Beginn noch kreislaufstabil, wurde später die extrakorporale Membranoxygenierung eingesetzt.

Autoren:
Dr. med. M. Schumann, M. Brandt, T. Kohl

04.12.2019 | Gastrointestinale Blutung | fortbildung | Ausgabe 6/2019

Management der oberen gastrointestinalen Blutung

Die gastrointestinale Blutung ist der häufigste Notfall in der Gastroenterologie und mit einer hohen Mortalität verbunden. Aber nicht jede Blutung bedarf einer Intervention. Wie schätzt man die Situation richtig ein und was muss man bei der Behandlung beachten?

Autoren:
Dr. med. Sonja Kierschke, Prof. Dr. med. Dieter Schilling

28.11.2019 | Diagnostik in der Onkologie | CME | Ausgabe 12/2019

Lebertumoren: Weg zur richtigen Diagnose und Behandlung

Diagnostik und Behandlung

Raumforderungen in der Leber sind häufig aber nur wenige sind maligne oder präkanzerös, diese bedürfen jedoch dann einer raschen und aggressiven Therapie. Dieser CME-Kurs vermittelt Ihnen einen gesicherten Umgang mit der Diagnostik und befähigt sie zu einer fundierten Therapieentscheidung.

Autoren:
PD Dr. H.-M. Tautenhahn, U. Dahmen, I. Diamantis, U. Settmacher, J. Zanow

01.01.2020 | Larynxkarzinom | CME | Ausgabe 1/2020 Open Access

CME: Angiolytische Laserverfahren am Kehlkopf

Phonochirurgische Aspekte bei transoraler Lasermikrochirurgie

Durch transorale Lasermikrochirurgie in der Larynxkarzinomtherapie werden temporäre Tracheotomien reduziert, die Organerhaltraten erhöht und funktionelle Resultate verbessert. Der CME-Beitrag erläutert den Stellenwert der Laser-Anwendungen vor dem Hintergrund der aktuellen Larynxkarzinomleitlinie.

Autoren:
S. Strieth, J. Hagemann, M. Hess

10.12.2019 | Mammakarzinom | CME Fortbildung | Ausgabe 12/2019

CME: Was ist neu in der S3-Leitlinie Mammakarzinom?

Von der Risikopatientin bis zur Nachsorge

In Deutschland ist das Mammakarzinom der häufigste maligne Tumor der Frau mit einer Lebenszeitprävalenz von etwa 12%. Der CME-Kurs bringt Sie auf den aktuellen Stand zur Beurteilung des familiären Risikos, zu den diagnostischen Verfahren und Therapieoptionen, zu Aspekten der Nachsorge und Prognose.

Autoren:
Dr. med. Saskia-Laureen Herbert, Dr. Tanja Stüber, PD Dr. Joachim Diessner, Prof. Dr. Achim Wöckel

07.11.2018 | Kardiologische Notfallmedizin | Originalien | Ausgabe 7/2019

Notärztliche Verdachtsdiagnose vs. Entlassungsdiagnose

Realitätscheck an einem deutschen Notarztstandort: Wie gut stimmen notärztliche Verdachtsdiagnose und Entlassungsdiagnose überein? Und spielen Faktoren wie „Fachrichtung“ oder „Weiterbildungsstand“ dabei womöglich eine Rolle?  Diese Studie zeigt, wo Verbesserungsbedarf besteht.

Autoren:
Dr. med. N. Ramadanov, P. Schlattmann, W. Behringer

10.12.2019 | Respiratorisches Versagen im Kindesalter | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Kindliche Dyspnoe: So gehen Sie vor bei Pseudokrupp, Laryngomalazie und Stenose

Stridor, erhöhte Atemfrequenz, Hautblässe bis hin zur Zyanose: Akute Atemwegsprobleme bei Kindern können in allen Altersstufen auftreten. Die wichtigsten Ursachen, die gezielte Diagnostik und die richtige Behandlungsstrategie beim dyspnoischen Kind fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

Autor:
Prof. Dr. med. Oliver Kaschke

15.10.2019 | Neurologische Diagnostik | Leitlinie | Ausgabe 6/2019

S1-Leitlinie: Lumbalpunktion und Liquordiagnostik

Zusammenfassung der Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Die Liquoranalyse ist ein wichtiges diagnostisches Verfahren. Angesichts der Bedeutung und der Entwicklungen in der Liquoranalytik wurde die S1-Leitlinie Lumbalpunktion und Liquordiagnostik erstellt. Im Beitrag finden Sie wichtige Empfehlungen sowie eine Zusammenfassung der Leitlinie.

Autoren:
Prof. Dr. H. Tumani, H. F. Petereit, A. Gerritzen, C. C. Groß, A. Huss, S. Isenmann, S. Jesse, M. Khalil, J. Lewerenz, F. Leypoldt, N. Melzer, S. G. Meuth, M. Otto, K. Ruprecht, E. Sindern, A. Spreer, M. Stangel, H. Strik, M. Uhr, J. Vogelgsang, K.-P. Wandinger, T. Weber, M. Wick, B. Wildemann, J. Wiltfang, D. Woitalla, I. Zerr, T. Zimmermann

16.01.2020 | Operative Urologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Doppelnieren: Ureteroureterostomie versus Heminephrektomie

Die Heminephrektomie galt für Doppelnieren mit dysplastischen oder funktionsgeschädigten Anteilen lange als Therapie der ersten Wahl. Daten zu negativen Langzeitfolgen einerseits und vielversprechende Ergebnisse der Ureteroureterostomie andererseits lassen Zweifel an der Behandlungsmethode aufkommen.

Autoren:
Wolfgang H. Rösch, Philipp O. Szavay

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise