Skip to main content
main-content

Orthopädie und Unfallchirurgie

Empfehlungen der Redaktion

10.12.2018 | Implantologie | Nachrichten

Passgenaue Knochenimplantate aus dem Drucker

Tumorerkrankungen, Infektionen oder schwere Frakturen können die operative Entfernung von Knochen und den Einsatz von Implantaten notwendig machen. Fraunhofer-Forscher haben jetzt ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Knochenimplantate aus einem speziellen Kunststoff mittels 3D-Druck äußerst passgenau und variabel herstellen lassen.

03.09.2018 | Nebenwirkungen | Klinische Studien | Ausgabe 11/2018

Gicht: kardiovaskuläre Sicherheit von Febuxostat im Vergleich zu Allopurinol

Cardiovascular Safety of Febuxostat or Allopurinol in Participants with Gout and Cardiovascular Comorbidities (CARES)

Hyperurikämie, Arthropathie, Thromboseneigung und Urolithiasis sind Kennzeichen einer Gicht. Das kardiovaskuläre Risiko ist deutlich erhöht. Ziel der hier vorgestellten Studie war, die kardiovaskuläre Sicherheit und Effektivität einer Febuxostattherapie verglichen mit Allopurinol zu zeigen.

Autoren:
Prof. Dr. D. Müller-Wieland, S. Nitschmann

15.10.2018 | Bakterielle Infektionen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Erst eine Knochenläsion, dann zwei, dann viele...

Was nach einem Knochenabszess im Bereich des rechten Kniegelenks aussah, entpuppte sich letztlich als kompliziertere Angelegenheit: Nach und nach stellten sich bei dem 11-jährigen Patienten weitere Läsionen mit multiplem Knochenbefall dar. 

Autoren:
Alexander Iltschuk, Dr. med. Evgenij Khavkin

12.11.2018 | Fortbildungsveranstaltung für HNO-Ärzte 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Manualtherapie

Beim zervikalen Schwindel Hand anlegen

Zunehmend mehren sich Erkenntnisse, die untermauern, dass eine Schwindelsymptomatik zervikal bedingt sein kann. Darauf weisen auch die Erfolge einer manuellen Therapie bei betroffenen Patienten hin.

Autor:
Angelika Bauer-Delto

16.04.2018 | Arthroskopie | Kasuisiken | Ausgabe 4/2018

Was tun, wenn das Kniegelenk quietscht?

Eine 26-jährige Patientin wurde mit einer MPFL-Plastik am rechten Kniegelenk versorgt. Drei Monate postoperativ berichtete die Patientin über ein störendes „Quietschen“ im rechten Kniegelenk. Die arthroskopische Revision zeigte eine intraartikuläre Lage des implantierten Fadenmaterials an der lateralen Patellafacette.

Autoren:
Sebastian Leutheuser, Jürgen Höher, Maurice Balke

01.11.2018 | Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin | Leitthema | Ausgabe 11/2018 Open Access

Erkennen Sie den hämorrhagischen Schock?

Akute Blutungen im Neonatal- und frühen Kindesalter können lange kompensiert bleiben, bis es zu einem manifesten Schock kommt. Anhand von Fallbeispielen beschreibt dieser Leitfaden, worauf es bei frühzeitiger Diagnose und Therapie des hämorrhagischen Schocks ankommt.

Autoren:
PD Dr. E. Rieger-Fackeldey, I. Aslan, S. Burdach

20.09.2018 | Orthopädische Rheumatologie | Leitthema | Ausgabe 11/2018

Physikalische Therapie bei Rheuma

Der Beitrag fokussiert auf den Stellenwert und die Bedeutung physikalisch-therapeutischer Optionen sowohl bei entzündlichen als auch bei degenerativen rheumatischen Erkrankungen und gibt ferner einen Überblick über die Krankheitsfolgen, die Versorgungsrealität, die Grundlagen und die vorhandene Evidenz.

Autoren:
Prof. Dr. U. Lange, S. Rehart

21.11.2018 | Kindesmisshandlung | Nachrichten

Tipps

Verdacht auf Kindesmisshandlung? Das sollten Ärzte dann tun

Haben Ärzte den Verdacht, dass ein Kind vernachlässigt, misshandelt oder gar missbraucht wird, sollten sie umgehend tätig werden. Wie sie vorgehen sollten, erläutert Oliver Berthold, Leiter der Kinderschutzambulanz der DRK Kliniken Berlin Westend, im Interview.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Angela Mißlbeck

11.10.2018 | Gonarthrose | Leitthema

Arthrose am Kniegelenk im Blick der MRT

Welche neuen Erkenntnisse hat die MRT gebracht?

Während die Arthrose über Jahrzehnte als eine Erkrankung des hyalinen Knorpels betrachtet wurde, hat sich diese Bewertung deutlich geändert. Nur die MRT ist in der Lage, alle Gelenkstrukturen mit hoher Auflösung ohne Überlagerungseffekte darzustellen.

Autor:
Prof. Dr. F. Roemer

31.08.2018 | Pädiatrische Chirurgie | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Blickdiagnosen: Diese Kinder gehören in die Chirurgie

Von Leistenhernie über stumpfes Bauchtrauma bis zum eruptiven Angiom: Dieser Beitrag gibt einen Überblick über klinische Diagnosen aus der täglichen kinderärztlichen Praxis, die „auf den ersten Blick“ in die Kinderchirurgie überwiesen werden sollten.

Autoren:
Dr. T. T. König, Prof. Dr. O. J. Muensterer

15.10.2018 | Allgemeine Gynäkologie | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

Das Fibromyalgiesyndrom — wichtige Differenzialdiagnose in der Gynäkologie

Manche Beschwerden wie chronische Unterbauchschmerzen, die in der Frauenarztpraxis häufig berichtet werden, lassen sich nicht durch die erhobenen Befunde erklären. Dann sollte man auch ein Fibromyalgiesyndrom als mögliche Ursache in Betracht ziehen.

Autor:
Prof. Dr. med. Christoph Keck

10.07.2018 | Frakturen | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Orbitafrakturen wie erkennen und behandeln?

Ein Trauma des Gesichtsschädels geht häufig mit einer begleitenden Fraktur der Orbita einher. Im Folgenden wird ein Überblick über die Traumatologie der Orbita einschließlich des diagnostischen Vorgehens, der Symptome und der Therapie gegeben. 

Autoren:
Dr. Cordula M. C. Deichmüller, H.-J. Welkoborsky

25.09.2018 | Diagnostik in der Pneumologie | Leitthema | Ausgabe 6/2018

So toxisch sind NSAR, MTX & Biologika für die Lunge

Das Spektrum der Medikamente zur Therapie rheumatologischer Erkrankungen ist breit – und nahezu alle sind potenziell pneumotoxisch. Klinisch können sich diese bronchopulmonalen Medikamenten-Nebenwirkungen auf vielfältigste Weise manifestieren. Ein Überblick.

Autoren:
Prof. Dr. J. Schreiber, Prof. Dr. U. Müller-Ladner

15.10.2018 | Gelenkinfektionen | Leitthema

Bildgebung bei Infektionen großer Gelenke

Obwohl die Bildgebung stets nur den Verdacht auf eine septische Gelenkinfektion erhärten bzw. entkräften, diese aber niemals mit absoluter diagnostischer Sicherheit spezifisch beweisen kann, kommt den bildgebenden Verfahren dennoch ein sehr hoher Stellenwert  zu. 

Autor:
Dr. T. Grieser

29.09.2018 | HNO-Notfälle | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Der akute Schiefhals: Wann rasches Handeln gefragt ist

Eine Schiefhaltung des Kopfes kann viele – auch banale – Ursachen haben. Ein plötzlich auftretender Torticollis sollte aber stets als Alarmzeichen gewertet werden, da er Ausdruck bedrohlicher Erkrankungen sein kann. Wann ist rasches Handeln gefragt?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

24.10.2017 | Schulterluxation | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Schulterluxationen des älteren Patienten

Die anteriore Schulterluxation des älteren Patienten geht im Gegensatz zu der des jüngeren häufiger mit Verletzungen an der Rotatorenmanschette und mit Frakturen einher. Des Weiteren findet sich gehäuft eine Beteiligung des Plexus brachialis oder peripherer Nerven. Lesen Sie hier die Therapieoptionen. 

Autoren:
PD Dr. N. Hawi, D. Ratuszny, E. Liodakis, M. Omar, C. Krettek, R. Meller

10.08.2018 | Osteomalazie | CME | Ausgabe 8/2018

CME: Osteomalazie – Klinik, Diagnostik und Therapie

Die Osteomalazie ist eine Erkrankung von Skelett und Muskulatur. Die Diagnose wird auf Basis von typischen Frakturlokalisationen und einer klassischen Laborkonstellation gestellt. Diese CME-Arbeit zeigt Ihnen auf, wie Sie diese Erkrankung fachgerecht diagnostizieren und therapieren.

Autoren:
Dr. M. Tiefenbach, Dr. M. Scheel, A. Maier, M. Gehlen, M. Schwarz-Eywill, M. Werner, U. Siebers-Renelt, M. Hammer

28.02.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Tumoren des Fußes und der Sprunggelenkregion: Teil II der Serie

Teil II: Maligne Knochentumoren und Weichteiltumoren des Fußes mit differenzialdiagnostischen Hinweisen

Während die radiologischen Diagnostika bei den primären Knochentumoren am Fuß recht zuverlässig funktionieren, ist bei pedalen Weichteiltumoren größere Vorsicht geboten. Hier gibt es differenzialdiagnostisch eine Reihe von Verwechslungsmöglichkeiten. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Übersichtsartikel.

Autor:
Dr. T. Grieser

04.07.2018 | Endoprothetik | Videobeitrag: Aktuelle Operationstechniken | Ausgabe 9/2018 Open Access

Die minimal-invasive AMIS-Technik zur Implantation von Hüftprothesen

Videobeitrag

Beim anterioren Zugang handelt es sich um den einzigen sowohl intermuskulären als auch internervalen Zugang zur Hüfte, der im Intervall zwischen M. tensor fasciae latae und M. rectus femoris erfolgt. Um den N. cutaneus femoris lateralis zu …

Autor:
Prof. Dr. Hans Gollwitzer

06.06.2018 | Traumatologische Notfallmedizin | Teamwork + Education | Ausgabe 5/2018

Wirbelsäulenimmobilisation bei schwerem SHT

Vor allem Patienten mit einem Schädel-Hirn-Trauma haben häufig auch begleitende Verletzungen an der Halswirbelsäule. Gerade bei diesen mehrfachverletzten Patienten mit begleitendem Schädel-Hirn-Trauma sollte also eine Immobilisation der Halswirbelsäule erfolgen. Lesen Sie im Beitrag, wie dies auch beim schweren Schädel-Hirn-Trauma einfach und praktisch gelingt.

Autoren:
N. Beisemann, A. Noweski, Dr. Dr. M. Kreinest

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise