Skip to main content
main-content

Orthopädie und Unfallchirurgie

Empfehlungen der Redaktion

07.11.2017 | Kopfschmerzen | Übersichten | Ausgabe 6/2017

Chiropraktische Behandlung von Kopfschmerzen

Systematische Übersichtsarbeit zu randomisierten kontrollierten Studien

Ist Chiropraktik bei Kopfschmerzen im Vergleich zu anderen Therapien eine klinisch relevante, nachhaltige Behandlungsmethode und stellt sie somit eine Standardtherapie dar? Eine Metastudie.

Autoren:
M.A R. Thiele, Univ.-Prof. Dr. C. H. Saely, PD Dr. P. Ackermann

29.08.2017 | Polytrauma | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Unfallchirurgie mit eingeschränkten Ressourcen

Erste internationale Leitlinien zur Versorgung von Extremitätenverletzungen und die Erfahrung von „Ärzte ohne Grenzen“

Der Beitrag gibt eine kurze Übersicht der speziellen Herausforderungen der Chirurgie mit eingeschränkten Ressourcen und geht auf einige Besonderheiten der sogennanten Kriegschirurgie ein, basierend auf den ersten internationalen Leitlinien zur Versorgung von Extremitätenverletzungen in Krisensituationen.

Autor:
MA Dr. Inga Osmers

01.12.2017 | Achillessehnenruptur | Kasuistiken | Ausgabe 6/2017

Ist eine Achillessehnenruptur mittels Fasziendistorsionsmodell therapierbar?

Ein 40-jähriger Mann zog sich beim Fußballspielen eine komplette akute Achillessehnenruptur zu. Eine Immobilisierung  lehnte der Patient ab, stattdessen entschied er sich für die Behandlung nach dem Fasziendistorsionsmodell.

Autoren:
Dr. A. Fischer, I. Fischer

17.07.2017 | Osteosarkom | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Die extrakorporale Bestrahlung von malignen Knochentumoren

Replantation von Knochensegmenten bei malignen Knochentumoren

Gerade die Resektion maligner Knochentumoren führt häufig zu größeren Knochendefekten. Eine biologische Rekonstruktionsmöglichkeit ist die extrakorporale Bestrahlung und Reimplantation des betroffenen Knochensegments. Es werden die Indikationen und Kontraindikationen, Details der Operationstechnik sowie das empfohlene Nachbehandlungsschema näher beleuchtet.

Autor:
PD Dr. A. H. Krieg

15.01.2018 | Rheumatoide Arthritis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 1/2018

CME: Die Rheumatoide Arthritis früh behandeln

Die Rheumatoide Arthritis ist eine chronische Gelenkentzündung mit destruierendem Charakter. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, die nicht nur Gelenke, sondern auch innere Organe betreffen kann. Eine frühe Diagnose und eine rechtzeitige Therapie können die Prognose deutlich verbessern.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Gernot Keyßer, Dr. med. Christoph Schäfer

16.10.2017 | Verletzungen des Ellenbogens | Übersichten | Sonderheft 3/2017

Steifer posttraumatischer Ellenbogen

Sind mechanische Hindernisse ausgeschlossen, kann eine Ellenbogensteife zunächst konservativ behandelt werden. Bleibt der Behandlungserfolg aus, können insbesondere bei extraartikulären (extrinsischen) Ellenbogensteifen gute Ergebnisse mit einer Arthrolyse erzielt werden. Derzeit gilt die offene Arthrolyse noch als das Standardverfahren.

Autoren:
V. Rausch, A. von Glinski, M. Königshausen, T. A. Schildhauer, D. Seybold, J. Geßmann

13.01.2018 | Schädel-Hirn-Trauma | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Dekompressive Kraniektomie auch günstig für die neurologische Erholung?

In der Therapie des schweren Schädel-Hirn-Traumas ist die dekompressive Kraniektomie zur Senkung des intrakraniellen Drucks in den Fokus gerückt. Allerdings muss großes Augenmerk auf die Auswahl potenziell geeigneter Patienten gelegt werden, um jene zu identifizieren, die wahrscheinlich davon profitieren.

Autoren:
Johannes Walter, Prof. Dr. med. Andreas W. Unterberg, Priv.-Doz. Dr. med. Klaus Zweckberger

30.03.2017 | Morbus Dupuytren | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Das fibröse Skelett der Hand

Veränderungen bei der Dupuytren-Kontraktur

Die genaue Kenntnis der Anatomie des fibrösen Skeletts der Hand ist Voraussetzung für jegliche Behandlung des M. Dupuytren. Dabei umfasst das fibröse Skelett nicht nur die Palmaraponeurose, sondern auch zahlreiche Retinacula cutis, die man in gängigen Anatomiebüchern nicht findet.

Autoren:
Prof. Dr. M. F. Langer, J. Grünert, F. Unglaub, B. Wieskötter, S. Oeckenpöhler

14.03.2016 | Verletzung der unteren Halswirbelsäule | Originalien | Ausgabe 6/2017

Halswirbelsäulenverletzungen im Breitenreitsport

Die Halswirbelsäule gilt als vulnerable und fragile Körperregion für Verletzungen im Pferdesport. Diese Studie hat sich zum Ziel gesetzt die Häufigkeit, das Verletzungsmuster und -schwere zu untersuchen.

Autoren:
Dr. C. Schröter, A. Schulte-Sutum, M. Busch, M. Winkelmann, C. Macke, C. Zeckey, C. Krettek, P. Mommsen
Klinische Fälle in klinischen Bildern

Plagende Plaques an beiden Fersen

Seit Monaten leidet ein Patient mit rheumatoider Arthritis unter schmerzhaften Läsionen an den Fersen. Die Diagnose ist so selten nicht - die Lokalisation dagegen schon: Diesen und weitere "Klinische Fälle in klinischen Bildern" bündelt unser Dossier mit englischsprachigen Premium-Inhalten.

02.11.2017 | Verletzungen des Ellenbogens | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Ellenbogen-TEP bei traumatischen und posttraumatischen Knochendefekten

Die meisten Ellenbogentotalendoprothesen werden heutzutage primär aufgrund traumatischer oder posttraumatischer Zustände implantiert. Knochendefekte sind dabei häufig und müssen in die (prä‑)operative Planung einbezogen werden.

Autoren:
Dr. M. Hackl, L. P. Müller, T. Leschinger, K. Wegmann

29.11.2017 | Endoprothetik | Leitthema | Ausgabe 4/2017

Ausgleich posttraumatischer Beinlängendifferenzen mit einem Verlängerungsmarknagel

Der Beitrag behandelt neben den Grundlagen der Kallusdistraktion auch die notwendigen präoperativen Planungstechniken. Im Weiteren werden die operativen Schritte sowie die spezifische Nachbehandlung zur Beinverlängerung mittels Verlängerungsnagel beschrieben. Einige klinische Beispiele veranschaulichen die mögliche Anwendung.

Autoren:
Dr. P. Weber, P.-M. Hax, Prof. A. Betz

11.12.2017 | Verletzungen des Kniegelenks | Prisma | Ausgabe 6/2017

„Innenbanddehnung“ oder Knochenödem?

Ein 30-jähriger Polizist klagt über Schmerzen im rechten Kniegelenk. Er hatte sich zuvor beim Lauftraining das rechte Kniegelenk verdreht. Trotz persistierender Schmerzen nahm er am Dienstsport, die Tage darauf, teil. Die Befunde ließen eine Innenbanddehnung vermuten. Doch im MRT zeigte sich ein anderes Bild.

Autor:
Dr. med. Peter Krapf

31.07.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Test Yourself: Question | Ausgabe 2/2018

Was störte die Supination des Handgelenks?

Wir präsentieren den Fall eines 46-jährigen Mannes, der sich mit einem progressiven und vollständigen Verlust der Supination des rechten Handgelenks, ohne Schmerzen oder vorheriges Trauma, vorstellte. MRT und Sonografie wurden durchgeführt, aber erst die Biopsie löste das Rätsel.

Autoren:
Amandine Crombé, Yacine Carlier, François Le Loarer, Benjamin Dallaudiere, Lionel Pesquer

16.10.2017 | Achillessehnenruptur | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Die akute Achillessehnenruptur

Wo stehen wir heute?

Die optimale Behandlung der akuten Achillessehnenruptur ist nach wie vor nicht abschließend geklärt. Insbesondere 3 Schlüsselfragen werden kontrovers diskutiert: Soll die Therapie konservativ oder operativ erfolgen? Wenn operativ, ist die offene oder die minimalinvasive/perkutane Naht zu favorisieren? Wie sieht die Nachbehandlung aus? Ziel dieses Beitrags ist es, diese Fragen anhand der aktuellen Evidenz zu beantworten.

Autoren:
M. Braunstein, S. F. Baumbach, V. Herterich, W. Böcker, PD Dr. H. Polzer

29.08.2017 | Verletzungen des Kniegelenks | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Knorpelreparative Eingriffe am Kniegelenk

Der Beitrag zeigt die aktuellen Verfahren und deren Ergebnisse zur Knorpelreparation im Bereich des Kniegelenks auf. Eine präzise und umfassende präoperative klinische und radiologische Diagnostik zur Abklärung weiterer Pathologien ist unbedingt notwendig, da diese zur erfolgreichen Reparatur des Knorpeldefektes ebenfalls behandelt werden müssen.

Autoren:
PD Dr. B. Rath, J. Eschweiler, M. Betsch, G. Gruber

27.09.2017 | Polytrauma | Kasuistiken | Ausgabe 12/2017

Polytrauma nach LKW-Unfall

Wie eine leitliniengerechte Notfallversorgung Leben retten kann

Bei einem Unfall erleidet ein eingeklemmter, schwerstverletzter LKW-Fahrer eine Skalpierungsverletzung des Gesichtsschädels mit massiver Blutung, partiell verlegten Atemwegen bei vorhandener Spontanatmung sowie zentralisierten Kreislaufverhältnissen und einen initialen GCS von 8.

Autoren:
M. Kippnich, Y. Jelting, C. Markus, M. Kredel, T. Wurmb, MBA Univ.-Prof. Dr. P. Kranke

09.01.2018 | Osteoporose | Nachrichten

Frakturrisiko nicht reduziert

Osteoporoseprophylaxe mit Kalzium und Vitamin D nutzlos

Die Einnahme von Kalzium- und/oder Vitamin-D-Präparaten führt einer Metaanalyse zufolge nicht zu einer Abnahme des Frakturrisikos im Alter.

 

Autor:
Dr. Beate Schumacher

10.08.2017 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema | Ausgabe 12/2017 Open Access

Muskelverletzungen des Sportlers

Stellenwert des Ultraschalls

Die Sonographie hat sich zu einer nicht mehr wegzudenkenden Modalität zur Evaluierung muskulärer Verletzungen etabliert und sollte als Bildgebungsmodalität der ersten Wahl betrachtet werden. Diese Übersicht geht auf die Voraussetzungen für den Einsatz der Sonographie bei Muskelverletzungen ein.

Autoren:
PD Dr. A. Loizides, H. Gruber, S. Peer, M. Plaikner

06.10.2017 | Rheumatoide Arthritis | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Die rheumatische Halswirbelsäule: Diagnose schwer, Therapie auch

Die Halswirbelsäule ist bei der rheumatoiden Arthritis eine der Hauptmanifestationsorte außerhalb der Extremitäten. Es drohen mechanische Instabilitäten sowie neurologische Symptome. Die adäquate Diagnosestellung als auch die Behandlung stellen eine Herausforderung dar.

Autoren:
Dr. M. Schroeder, W. Rüther, C. Schaefer

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise