Skip to main content
main-content

Lesetipps der Redaktion

Aus allen Fachgebieten

12.12.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Fetales Alkoholsyndrom

Wie Alkohol in der Schwangerschaft dem Kind schadet

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann sehr vielfältige Schäden beim Kind hervorrufen. Welche das sind und wie diese zustande kommen, erläutert Dr. rer. medic. Reinhold Feldmann im Video-Interview. Außerdem räumt er mit einigen falschen Vorstellungen auf, die zu dem Thema kursieren.

Autor:
Regina Hadjar

05.10.2018 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema | Ausgabe 11/2018

S2k-Leitlinie: Fertilitätserhaltende Maßnahmen bei onkologischen Erkrankungen

Kryokonservierung von Keimzellen – Möglichkeiten und Techniken bei Mädchen und Frauen im fertilen Alter

Onkologische Erkrankungen können die Fertilität beeinträchtigen, entweder durch die Krankheit selbst oder durch die notwendige Therapie. Sie erfordern daher einen adäquaten fertilitätsprotektiven Ansatz – sprich eine Beratung und gegebenfalls auch eine fertilitätsprotektive Therapie.

Autoren:
Ph.D. Dr. Jana Liebenthron, Ph.D Dr. Dunja Maria Baston-Büst, MD, Ph.D. Prof. Dr. Alexandra Petra Bielfeld, MD, Ph.D. Prof. Dr. Tanja Natascha Fehm, MD Dr. Vera Kristine Kreuzer, MD, Ph.D. Prof. Dr. Jan-Steffen Krüssel

19.10.2018 | Kindesmisshandlung | Kasuistiken | Ausgabe 6/2018

Schütteltrauma bei Säugling nahm desaströsen Verlauf

Verlauf, Folgen, Diskussion

Schwerste neurologische Folgen sollte ein Schütteltrauma im Alter von zwei Monaten für das hier vorgestellte Kind haben. Der Fallbericht demonstriert, wie herausfordernd die Diagnostik bei entsprechendem Verdacht ist – und wie dringlich die Aufklärung von Eltern, Ärzten und Hebammen.

Autoren:
Dr. med. Dipl.-Psych. M. N. Landgraf, Prof. Dr. med. F. Heinen, Dr. med. B. Kammer, Dipl. Soz.-Päd. C. Seubert, Dr. med. M. Olivieri, Dr. med. C. Schön, PD Dr. med. F. Hoffmann, PD Dr. med. K. Reiter, T. Well, Prof. Dr. med. W. Müller-Felber

08.06.2018 | Migräne | Übersichten | Ausgabe 12/2018

Was empfehlen Experten zur Therapie der chronischen Migräne mit BoNT-A?

Expertenempfehlung der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

Die Injektion von Botulinumneurotoxin A (BoNT-A) ist seit 2011 in Deutschland zur Behandlung der chronischen Migräne zugelassen. Die praktische Anwendung wirft jedoch Fragen auf: Was ist die richtige Dosis? Wie sollten die Injektionsintervalle im Verlauf sein und was ist der richtige Zeitpunkt für einen Auslassversuch?

Autoren:
PD Dr. R. Ruscheweyh, S. Förderreuther, C. Gaul, A. Gendolla, D. Holle-Lee, T. Jürgens, L. Neeb, A. Straube

04.12.2017 | Atemwegsmanagement | Bild und Fall | Ausgabe 6/2018

„Under pressure“: Zungenschwellung nach Reanimation

Ein 76-jähriger Patient erleidet nach dem Sport einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Der Rettungsdienst beginnt mit der Reanimation und sichert den Atemweg mittels Larynxtubus. Auf eine Cuffdruckmessung sowie eine Kapnographie wird verzichtet. Im Verlauf schwillt die Zunge massiv an. Wie lautet Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. C. Adler, R. Stangl, H. Reuter, G. Michels

23.11.2018 | Akute Belastungsreaktion | fortbildung | Ausgabe 11/2018

Behandlung der anhaltenden Trauerstörung

Mit der Aufnahme der anhaltenden Trauerstörung (ATS) als eigenständige Diagnose in die ICD-11 erfährt das Krankheitsbild zunehmende Aufmerksamkeit im klinischen Alltag. Eine Abgrenzung gegenüber gesunden Trauerprozessen ist von hoher Bedeutung. Bei Vorliegen einer ATS besteht Behandlungsbedarf.

Autoren:
PD Dr. Bettina Doering, Prof. Dr. phil. Rita Rosner

03.08.2018 | Schwangerschaft | Bild und Fall | Ausgabe 11/2018

Schwangere mit akutem Abdomen: „Schlimmer als die Wehen bei der ersten Geburt“

Eine 31-jährige Zweitgravida, Primipara stellte sich in der 20 + 5. SSW wegen massivsten Schmerzen im rechten Unterbauch notfallmäßig vor. Diese bestünden zunehmend seit ca. 5 h. Im Bereich des im Ultraschall gut darstellbaren rechten Ovars ließ sich der Schmerz lokalisieren. Am nur leicht vergrößerten Ovar mit kleiner zentraler Zyste war ein arterielles Dopplersignal nachweisbar. Ihre Diagnose?

Autoren:
Dr. med. G. Landendinger, Dr. med. T. Weininger, Dr. med. D. Vincenti

05.12.2018 | Lipolyse | fortbildung | Ausgabe 6/2018

Nicht invasive Verfahren zur Lipolyse

Body Contouring ohne Skalpell erfreut sich zunehmender Nachfrage. Neben den bisher etablierten Verfahren existiert eine ganze Reihe neuer Optionen, mit denen die Körperformung oder besser gesagt die Fettreduktion, die dann eine Körperformung vornimmt, gelingt.

Autoren:
Dr. med. Jennifer Quist, Sven R. Quist

01.12.2018 | Stimmstörungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Mit einfachen Tests die Larynxfunktion prüfen

Ob beim Schlucken oder Husten, bei der Atmung oder der Stimmgebung: Die verschiedenen Kehlkopf-Funktionen lassen sich auch ohne apparative Verfahren in gewissem Maße beurteilen. Die folgenden„Bedside“-Tests sind unverzichtbarer Bestandteil jeder Funktionsdiagnostik des Larynx.

Autoren:
Dr. med. Susanne Fleischer, Markus Hess

12.12.2018 | Nicht-ST-Hebungsinfarkt | Nachrichten

Wenn Weihnachten aufs Herz schlägt

Höchste Infarktgefahr am Heiligen Abend

Es gibt Tage im Jahr, an denen überdurchschnittlich viele Menschen mit Infarkten in Krankenhäuser eingeliefert werden. Wann das Risiko für die Herzen besonders hoch ist, hat jetzt eine schwedisches Kardiologenteam untersucht.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

31.08.2018 | Pädiatrische Kardiologie | Fortbildung | Sonderheft 1/2018

So vermeiden Sie lebensbedrohliche kardiologische Notfälle

Angeborene Herzfehler bei Neugeborenen und Säuglingen frühzeitig zu erkennen ist eine Herausforderung. Wie können Sie mit einfachen Mitteln den Verdacht auf eine möglicherweise bedrohliche kardiale Erkrankung überprüfen, um dann entsprechend zu handeln? 

Autor:
Dr. med. Hermann R. Weinzheimer
Berichte aus Berlin

DGPPN 2018 - Das Dossier zum Psychiatrie-Kongress

Eine neue Arzneinomenklatur soll für weniger Verwirrung sorgen. Smartphone-Apps könnten eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko erkennen. Und Ketamin bietet womöglich schwer Depressiven neue Hoffnung. Berichte zu diesen und anderen Themen vom DGPPN-Kongress 2018 lesen Sie in unserem Kongress-Dossier.

31.07.2018 | Hypertonie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Gewusst-wie: Bluthochdrucktherapie bei Senioren

Eine medikamentöse Bluthochdruckbehandlung ist auch bei älteren Senioren (>80 Jahre) sinnvoll und hoch effektiv. Die besonderen Nebenwirkungen wie Orthostase, Elektrolytstörungen und Nierenfunktionsverschlechterung sind aufmerksam zu kontrollieren.

Autor:
Prof. Dr. J. Hoyer

19.11.2018 | DGGG 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Pro & Contra

Beeinträchtigt peritoneale Endometriose die Fertilität?

Einen munteren Schlagabtausch zur Frage, ob die peritoneale Endometriose die Fertilität beeinträchtigt oder nicht, lieferten sich Prof. Dr. Ariane Germeyer vom Universitätsklinikum Heidelberg und Dr. Klaus Bühler vom Endometriose-Zentrum der Universitätsklinik Saarbrücken.

Autor:
Kathrin von Kieseritzky

01.11.2018 | Dermatologische Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 11/2018

Atypien von Hautveränderungen mit EIS präzise messen

Die elektrische Impedanzspektroskopie (EIS) ist ein nicht bildgebendes, nicht invasives, automatisiertes Verfahren. Die damit ermittelten Charakteristika des Hautvolumens unterhalb der Messelektrode werden in einen Score übersetzt, der eine Aussage über das Melanomrisiko einer Läsion zulässt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Julia Welzel, Prof. Dr. med. Uwe Reinhold

16.11.2018 | Psoriasis | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2018

Schwangerschaftskomplikationen durch Schuppenflechte

Größere Studien zu den Auswirkungen von Psoriasis auf Schwangerschaften und Geburten sind selten, frühere Ergebnisse waren oft widersprüchlich. Nun haben sich skandinavische Wissenschaftler der Frage nach einer möglichen Assoziation angenommen.

Autor:
Marie Fahrenhold

11.12.2018 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Von Alkohol bis Zweifel

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Informationen wahrheitsgemäß offenlegen. Wann und warum sie sie verheimlichen, haben US-Psychologen versucht herauszufinden.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

11.12.2018 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

Studienplatzvergabe

Zulassung zum Medizinstudium: Was geplant ist und was Studenten davon halten

Mit ihren nun vorgelegten Eckpunkten für die Reform der Studienplatzvergabe können die Kultusminister beim Medizinernachwuchs nur bedingt punkten. Studentenvertreter sprechen von einem „Formelkompromiss“.

Quelle:

Ärzte Zeitung

Autor:
Hekim Colpan

28.06.2018 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 10/2018 Open Access

Spätfolgen nach Radiotherapie

Eine kurative Strahlentherapie ist unumgänglich mit einem geringen Risiko für (späte) Nebenwirkungen verbunden. In diesem Beitrag werden die allgemeine Pathogenese von Strahlenspätfolgen und die Charakterisierung der Latenzzeit dargestellt. Späteffekte an ausgewählten, klinisch relevanten Risikoorganen werden beschrieben.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. med. vet. et rer. medic. habil. Wolfgang Dörr

25.05.2018 | Sepsis | Originalien | Ausgabe 8/2018

Sepsis erkennen im Rettungsdienst

Ergebnisse einer interprofessionellen Befragung zur präklinischen und frühen innerklinischen Sepsiserkennung

Sepsis hat eine hohe Mortalität, die durch einen frühzeitigen Therapiebeginn reduziert werden kann. Da Patienten mit Sepsis häufig durch den Rettungsdienst in die Notaufnahme gebracht werden, kann hier die Therapie schon gebahnt werden. Doch ist das Wissen zum Erkennen und Screenen der Sepsis in der Notfallmedizin ausreichend verbreitet?

Autoren:
Dr. med. C. Metelmann, B. Metelmann, C. Scheer, M. Gründling, B. Henkel, K. Hahnenkamp, P. Brinkrolf
Bildnachweise