Skip to main content
main-content

Leukämien in der Pädiatrie

Keine Wachstumsschmerzen, sondern Malignom

Baumelnde Kinderbeine

Bei einem Vierjährigen mit Schmerzen im rechten Sprunggelenk bleibt die weitere Untersuchung unauffällig. Unter der Diagnose „Wachstumsschmerzen“ wird abgewartet – doch ein halbes Jahr später lautet die Diagnose: Synovialsarkom. Dieser und fünf weitere Fälle beschreiben, wie Sie Schmerzen am Bewegungsapparat bei Kindern und Jugendlichen systematisch differenzialdiagnostisch abklären. 

B-Zelltumoren: Erfolg mit bispezifischer CAR-T-Zelltherapie

T-Zellen attackieren Krebszelle

Mit einer bispezifischen CAR-T-Zelltherapie gegen CD 19 und CD20 lassen sich sehr hohe Ansprechraten erzielen. Und Langzeitdaten zur klassischen CAR-T-Zellbehandlung deuten auf eine mehrjährige Response nach einer Komplettremission.

All das kann eine Infektion mit Adenoviren sein

Adenovirus

Nahezu jeder Mensch macht Adenovirusinfektionen bereits in der Kindheit mehrfach als harmlose akute Atemwegs- oder Durchfallerkrankung durch. Lebensbedrohliche Infektionen innerer Organe und sepsisartige disseminierte Adenovirusinfektionen treten fast ausschließlich bei stark immunsupprimierten Patienten und selten bei Neugeborenen auf. Ein Update zu Diagnostik und Therapie.

CME: Diagnostik und Therapie der tumorbedingten Hyperkalzämie

Blutentnahme

Zu den häufigsten Ursachen einer Hyperkalzämie zählen Malignome. Wegen unspezifischer Symptome und Komorbiditäten wird die Hyperkalzämie bei Tumorpatienten häufig erst spät erkannt. Im Beitrag steht, neben Ursachensuche mittels Algorithmus und Diagnostik, die bedarfsgerechte Therapie der Hyperkalzämie im Vordergrund.

Stammzelltransplantationen werden sicherer

Patient bekommt Stammzelltransplantation

Lebensgefährlichen Komplikationen nach einer Stammzelltransplantation lässt sich mit Ruxolitinib viel wirksamer vorbeugen als bisher.

CME-Fortbildungsartikel

02.04.2020 | Hyperkalzämie | CME-Topic | Ausgabe 4/2020

CME: Diagnostik und Therapie der tumorbedingten Hyperkalzämie

Zu den häufigsten Ursachen einer Hyperkalzämie zählen Malignome. Wegen unspezifischer Symptome und Komorbiditäten wird die Hyperkalzämie bei Tumorpatienten häufig erst spät erkannt. Im Beitrag steht, neben Ursachensuche mittels Algorithmus und Diagnostik, die bedarfsgerechte Therapie der Hyperkalzämie im Vordergrund.

13.08.2019 | Das fiebernde Kind | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2019

CME: Das fiebernde Kleinkind

Kennen Sie auch die seltenen Ursachen für Fieber beim Kleinkind und die Alarmzeichen, die zu sofortigem Handeln zwingen? Wie Sie die unkomplizierten Fälle von denjenigen unterscheiden, in denen eine rasche, erweiterte Diagnostik erforderlich ist, lesen Sie im Fortbildungsbeitrag.

22.01.2019 | Solide Tumoren in der Pädiatrie | CME | Ausgabe 2/2019

CME: Warnzeichen für Leukämien & Co. nicht übersehen

Bei welchen Symptomen sollten die Warnglocken klingeln und eine rasche Diagnostik in der pädiatrischen Onkologie eingeleitet werden? Wann ist eine präsymptomatische Tumorüberwachung im Sinne eines Screenings sinnvoll? Das Wichtigste zur Früherkennung kindlicher Tumoren.

05.11.2018 | Akute myeloische Leukämie | Hämatologie | Ausgabe 11/2018

CME: Hyperleukozytose und Leukostase bei der akuten myeloischen Leukämie

Bei der akuten myeloischen Leukämie ist die Hyperleukozytose mit konsekutiver Leukostasesymptomatik ein schweres Krankheitsbild mit einer Mortalität von bis zu 50 %. Mit diesem CME-Kurs bringen wir Ihnen ein probates Therapiemanagement näher, sodass Sie anhand von Scoring-Systemen die Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen einer leukostasebedingten Symptomatik ermitteln können.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

31.07.2020 | Juvenile idiopathische Arthritis | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Keine Wachstumsschmerzen, sondern Malignom

Bei einem Vierjährigen mit Schmerzen im rechten Sprunggelenk bleibt die weitere Untersuchung unauffällig. Unter der Diagnose „Wachstumsschmerzen“ wird abgewartet – doch ein halbes Jahr später lautet die Diagnose: Synovialsarkom. Dieser und fünf weitere Fälle beschreiben, wie Sie Schmerzen am Bewegungsapparat bei Kindern und Jugendlichen systematisch differenzialdiagnostisch abklären. 

Autor:
Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz

29.04.2020 | Impfempfehlungen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2020

Anwendungshinweise der STIKO: Impfen bei Immunsuppression & primären Immundefekten

Beim Impfen von Kindern mit Immunsupression existiert eine große Diskrepanz zwischen Empfehlung und Umsetzung. Um den behandelnden Ärzten Informationen und Rückendeckung zu geben, gibt die Ständige Impfkommission jetzt Anwendungshinweise zu dem von ihr veröffentlichten Papier "Impfen bei Immundefizienz".

Autor:
Prof. Dr. med. Ulrich Baumann

24.04.2020 | Adenoviren in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 6/2020

All das kann eine Infektion mit Adenoviren sein

Buntes Bild von Krankheiten durch eine Vielzahl von Virustypen

Nahezu jeder Mensch macht Adenovirusinfektionen bereits in der Kindheit mehrfach als harmlose akute Atemwegs- oder Durchfallerkrankung durch. Lebensbedrohliche Infektionen innerer Organe und sepsisartige disseminierte Adenovirusinfektionen treten fast ausschließlich bei stark immunsupprimierten Patienten und selten bei Neugeborenen auf. Ein Update zu Diagnostik und Therapie.

Autor:
PD Dr. A. Heim

02.01.2020 | Stoffwechselerkrankungen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Update Gentherapie bei pädiatrischen Erkrankungen

Molekulare Präzisionsmedizin als kausale Therapie bei angeborenen und erworbenen Erkrankungen

Derzeit sind in Europa bereits sechs Gentherapeutika zugelassen; weitere Präparate stehen kurz davor. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die wesentlichen Konzepte der Gentherapie, die Rechtsgrundlage und die hierzulande zugelassenen Gentherapeutika.

Autor:
Prof. Dr. J. Rosenecker

21.10.2019 | Myelodysplastische Syndrome | Leitthema | Ausgabe 11/2019

Diagnostik und Management des myelodysplastischen Syndroms

Die myelodysplastischen Syndrome haben in den letzten Jahren eine intensive molekulare Charakterisierung erfahren. Im Beitrag wird die aktuelle Literatur zusammengefasst und mit Blick auf aktuelle und zukünftige Diagnosemethoden und Therapien bewertet.
 

Autoren:
Prof. Dr. med. Florian Nolte, Wolf-Karsten Hofmann, Arnold Ganser, Michael Heuser

12.08.2019 | Chronische myeloische Leukämie | Leitthema | Ausgabe 11/2019

Therapie der chronischen myeloischen Leukämie

Mit Einführung der Tyrosinkinaseinhibitoren hat die chronische myeloische Leukämie eine therapeutische Revolution erlebt. Welche Inhibitoren wann zum Einsatz kommen sollten und welche Nebenwirkungen zu erwarten sind, erfahren Sie im Beitrag.

Autoren:
Prof. Dr. med. Andreas Hochhaus, Christian Fabisch, Thomas Ernst
weitere anzeigen

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Passend zum Thema

Fachsymposium Onkologie – jetzt zum Live-Stream anmelden!

Neue Endpunkte, neue Datenqualitäten – was sind die aktuellen Herausforderungen in der Onkologie? Gemeinsam mit Ihnen wollen wir in unserem 6. Fachsymposium Onkologie am 28. Oktober 2020, 13:00-16:30 Uhr, diese Frage aus unterschiedlichsten Perspektiven beleuchten. Dazu Sie sind herzlichst eingeladen – melden Sie sich hier zum Live-Stream an! 

In Kooperation mit:
Pfizer Pharma GmbH, MSD SHARP & DOHME GmbH
Bildnachweise