Skip to main content
main-content

13.09.2020 | Leukämien in der Pädiatrie | Neues aus der Forschung | Ausgabe 9/2020

Akute lymphatische Leukämie mit Prätransplantations-MRD
InFo Hämatologie + Onkologie 9/2020

Stammzellen der Eltern am besten?

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 9/2020
Autor:
Dr. rer. nat. Barbara Kreutzkamp
Die haploidentische Stammzelltransplantation (HIDT) ist mittlerweile eine ernstzunehmende Alternative zur Transplantion von Zellen HLA-identischer Spendergeschwister (MSDT). Patienten mit akuter lymphatischer Leukämie (ALL), die nach der Chemotherapie noch eine minimale Resterkrankung (MRD) aufwiesen, profitierten in einer Studie von einer HIDT sogar mehr als von einer MSDT. Die HIDT könnte damit zu einer Option der ersten Wahl bei diesen Patienten werden. Das lässt sich aus der Subanalyse von 208 Patienten einer prospektiven, randomisierten Phase-III-Studie aus China mit insgesamt 725 Patienten schlussfolgern. Je nach Spender-Verfügbarkeit unterzogen sich die Patienten entweder einer HIDT (n = 169) oder einer MSDT (n = 39). Primäres Studienziel war das leukämiefreie Überleben nach drei Jahren. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2020

InFo Hämatologie + Onkologie 9/2020 Zur Ausgabe

Neues aus der Forschung

Biomarker für Therapieresistenz

Passend zum Thema


Rezidivierte oder refraktäre akute lymphatische Leukämie (r/r ALL): 

Therapieoption auch für PatientInnen mit hoher Krankheitslast

Die Post-hoc-Analyse der INO-VATE ALL zeigt, dass das Ansprechen von PatientInnen mit r/r ALL unabhängig von der Krankheitslast ist. Die Subanalyse untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit bei PatientInnen mit niedrigen bis hohen Blastenanteilen im Knochenmark.

Mehr
Bildnachweise