Skip to main content
main-content

05.10.2019 | derma aktuell | Ausgabe 5/2019

Zuerst Antihistaminika und LRA, dann Omalizumab
ästhetische dermatologie & kosmetologie 5/2019

Lichturtikaria nach Schweregrad effizient behandeln

Zeitschrift:
ästhetische dermatologie & kosmetologie > Ausgabe 5/2019
Autor:
Dr. Miriam Sonnet
Eine auf die Schwere der Erkrankung abgestimmte Therapie erzielt bei der Lichturtikaria gute Erfolge, wie eine neue israelische Studie zeigt. Bei refraktärer Krankheit kann die Behandlung um Omalizumab erweitert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2019

ästhetische dermatologie & kosmetologie 5/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise