Skip to main content
main-content

06.08.2018 | Begutachtung

Ligamentum scapholunare und dessen Begutachtung

Zeitschrift:
Trauma und Berufskrankheit
Autoren:
Prof. Dr. H. Hempfling, M. Wich
Wichtige Hinweise
Die Autoren sind Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats der Fachgesellschaft für interdisziplinäre medizinische Begutachtung (FGIMB).

Zusammenfassung

Die Differenzierung einer traumatischen von einer unfallunabhängigen Schädigung des Lig. scapholunare (SLL) stellt auch weiterhin eine Herausforderung an den Gutachter dar. Der Nachweis einer traumatischen Zerreißung gelingt zuverlässig bei gesichertem, adäquatem Unfallhergang und beim Vorliegen von Begleitverletzungen (weitere Band-Kapsel-Rupturen, knöcherne Verletzungen und/oder einem „bone bruise“). Schwierig gestaltet sich die Zusammenhangsbeurteilung bei unklaren Ereignisabläufen, einer damit verbundenen geringen Krafteinleitung und erst später aufgetretenen, klinischen Symptomen, die dann im Rahmen weiterer Diagnostik die SLL-Ruptur aufzeigen. Hierbei gilt es, nach konkurrierenden Ursachen (angeborene Aplasie des SLL, verschleißbedingter Bandaufbrauch oder weitere traumatische Ereignisse) zu fahnden, die dann aber auch mit Sicherheit nachzuweisen sind. Häufigste Ursache für die traumatische SLL-Ruptur ist der Sturz auf die Handfläche des nach vorn ausgestreckten Armes.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197€ im Inland (Abonnementpreis 175 € plus Versandkosten 22 €) bzw. 207 € im Ausland (Abonnementpreis 175 € plus Versandkosten 32 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 17,25 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise