Skip to main content
main-content

13.07.2016 | Reports of Original Investigations | Ausgabe 10/2016

Canadian Journal of Anesthesia/Journal canadien d'anesthésie 10/2016

Linshom respiratory monitoring device: a novel temperature-based respiratory monitor

Zeitschrift:
Canadian Journal of Anesthesia/Journal canadien d'anesthésie > Ausgabe 10/2016
Autoren:
MD Jerrold Lerman, MD Doron Feldman, BS Ronen Feldman, BS John Moser, MD Leeshi Feldman, MD Madhankumar Sathyamoorthy, DO Kenneth Deitch, PhD Uri Feldman
Wichtige Hinweise
Presented in part at the Annual Meeting of the European Society of Anaesthesiologists, Stockholm, Sweden, June 4, 2013 (Abstract: 3AP6-5) and at the Postgraduate Assembly of the New York State Society of Anesthesiologists, New York City, USA, December 13, 2014.

Abstract

Purpose

We sought to develop a temperature-based respiratory instrument to measure respiration noninvasively outside critical care settings.

Method

Respiratory temperature profiles were recorded using a temperature-based noninvasive instrument comprised of three rapid responding medical-grade thermistors—two in close proximity to the mouth/nose (sensors) and one remote to the airway (reference). The effect of the gas flow rate on the amplitude of the tracings was determined. The temperature-based instrument, the Linshom Respiratory Monitoring Device (LRMD) was mounted to a face mask and positioned on a mannequin face. Respiratory rates of 5-40 breaths·min−1 were then delivered to the mannequin face in random order using artificial bellows (IngMar Lung Model). Data from the sensors were collected and compared with the bellows rates using least squares linear regression and coefficient of determination. The investigators breathed at fixed rates of 0-60 breaths·min−1 in synchrony with a metronome as their respiratory temperature profiles were recorded from sensors mounted to either a face mask or nasal prongs. The recordings were compared with a contemporaneously recorded sidestream capnogram from a CARESCAPE GEB450 Monitor. The extracted respiratory rates from the LRMD tracings and capnograms were compared using linear regression with a coefficient of determination and a Bland-Altman plot.

Results

The amplitude of the sensor tracings was independent of the oxygen flow rate. Respiratory rates from the new temperature-based sensor were synchronous and correlated identically with both the artificial bellows (r2 = 0.9997) and the capnometer mounted to both the face mask and nasal prongs (r2 = 0.99; bias = −0.17; 95% confidence interval, −2.15 to 1.8).

Conclusions

Respiratory rates using the LRMD, a novel temperature-based respiratory instrument, were consistent with those using capnometry.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2016

Canadian Journal of Anesthesia/Journal canadien d'anesthésie 10/2016 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med AINS 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2013 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin – Prüfungswissen

    für die Fachpflege

    Fit in Theorie, Praxis und Prüfung! In diesem Arbeitsbuch werden alle Fakten der Fachweiterbildung abgebildet. So können Fachweiterbildungsteilnehmer wie auch langjährige Mitarbeiter in der Anästhesie und Intensivmedizin ihr Wissen gezielt überprüfen, vertiefen und festigen.

    Autor:
    Prof. Dr. Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise