Skip to main content
main-content

01.12.2013 | Editorial | Ausgabe 4/2013

Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 4/2013

Liverpool Care Pathway — bessere Versorgung in der Sterbephase?

Zeitschrift:
Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin > Ausgabe 4/2013
Autor:
Urban & Vogel
John Ellershaw und Kollegen entwickelten Ende der 90er-Jahre den „Liverpool Care Pathway for the Dying“ (LCP), um die Prinzipien der Hospizversorgung in die allgemeine Gesundheitsversorgung zu übertragen. In den letzten Jahren erntete der Pathway heftige Kritik von den britischen Medien. Deshalb erfolgte ein unabhängiges Gutachten im Auftrag des britischen Gesundheitsministeriums mit dem programmatischen Titel „More Care, less Pathway“. Auch in Deutschland ist die Verbesserung der „End of Life Care“ im gesamten Gesundheitssystem ein wichtiges Ziel. Denn nur etwa 2–3 % der deutschen Bevölkerung sterben in speziellen hospizlichen bzw. palliativen Einrichtungen. Die gute Versorgung der übrigen 97–98 % sollte daher ein wichtiges Anliegen sein. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 4/2013 Zur Ausgabe

Literatur kompakt

Macht Migräne dumm?

  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.