Skip to main content
main-content
ANZEIGE

NSCLC: Neue TKI-Generation verbessert Prognose von EGFRm+ Patienten

Dies ist ein Angebot unseres Content-Partners* AstraZeneca GmbH, der für diesen Inhalt verantwortlich ist.

Leitlinien zur Therapie des EGFRm NSCLC

Mit der Einführung von zielgerichteten Therapien hat sich die Prognose von Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem EGFRm NSCLC deutlich verbessert. Gleichwohl ist die Therapieentscheidung komplexer geworden. Welche Empfehlungen geben die DGHO- und internationale Leitlinien?

TKIs im Vergleich – mit welcher Substanz starten?

NSCLC-Patienten mit aktivierenden Mutationen des EGFR profitieren von einer zielgerichteten Therapie mit EGFR-TKI. Mittlerweile steht für die Behandlung bereits die dritte TKI-Generation zur Verfügung. Doch welcher TKI bringt den größten Nutzen für die Patienten? Eine Metanalyse bringt Aufschluss.

TKI der 3. Generation beim EGFRm NSCLC

Daten einer Phase-III-Studie zur zielgerichteten Therapie mit EGFR-TKIs zeigen eine deutliche Verbesserung der Prognose für Patienten mit fortgeschrittenem EGFRm NSCLC. So zeigte ein TKI der 3. Generation einen bisher noch nie erreichten OS-Vorteil im Vergleich zu TKI der 1. Generation.

Was tun bei Progress?

Überlegungen zur leitliniengerechten Folgetherapie

Ein nicht zu unterschätzendes Problem in der klinischen Praxis ist der Patientenverlust von der Erst- zur Zweitlinie beim fortgeschrittenen EGFRm NSCLC. Deshalb sollte die effektivste Therapie initial eingesetzt werden. Als Folgetherapien stehen neue sowie etablierte Therapien zur Verfügung.

Insights aus der Praxis

„Wir haben einen neuen Standard, der überzeugt“

Dank moderner zielgerichteter Therapieansätze hat sich die Prognose von Patienten mit EGFRm NSCLC in den letzten Jahren deutlich verbessert. Dies zeigen auch Daten einer OS-Analyse vom ESMO-Kongress 2019. Über deren Bedeutung für die Behandlung dieser Patienten sprachen wir mit Prof. Wehler, Homburg. 

Die effektivste Substanz gehört in die Erstlinie

Wie wichtig der Einsatz der effektivsten Substanz in der Erstlinie des EGFRm NSCLC ist, unterstreicht eine Auswertung des CRISP-Registers. Über die Relevanz dieser sowie relevante Studienergebnisse zur zielgerichteten Therapie des EGFRm NSCLC sprachen wir mit Prof. Griesinger Oldenburg.

Mehr Lungenkrebs-Patienten mit Langzeitnutzen

Die Markteinführung des ersten EGFR-TKI vor über 10 Jahren markierte den Beginn der personalisierten Lungenkrebstherapie in Deutschland. Welche Rolle prädiktive Biomarker spielen, und wie rasant sich die personalisierte Therapie des NSCLC weiterentwickelt hat, erläutert Dr. Eberhardt, Essen.

Update zur NSCLC-Therapie mit EGFR-TKIs

Prof. Dr. Christian Schumann, Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Thoraxonkologie, Schlaf und Beatmungsmedizin am Klinikverbund Kempten-Oberallgäu erläutert den Stellenwert der Therapie mit einem TKI der 3. Generation für die Erstlinientherapie beim fortgeschrittenen EGFRm NSCLC.

Unser Service für Sie

Sie sind auf der Suche nach Informationen zur zielgerichteten Therapie mit einem TKI der 3. Generation oder zur molekularpathologischen Diagnostik? Dann können Sie sich hier aktuelle Unterlagen herunterladen. Außerdem finden Sie in unserem Servicebereich Infomaterialien für Ihre Patienten.

Gemeinsam „Stärker als Lungenkrebs“

Die Diagnose Lungenkrebs macht viele Patienten erst einmal sprachlos. Deshalb hat AstraZeneca unter dem Motto „Stärker als Lungenkrebs“ eine Vielzahl von Services entwickelt, die Sie bei der Beratung unterstützen und Ihren Patienten über den gesamten Therapieweg hinweg aufklärend zur Seite stehen.

Aus der SpringerMedizin.de-Redaktion

* Hinweis zu unseren Content-Partnern
Bildnachweise