Skip to main content
main-content

21.10.2020 | Lymphome | Außer der Reihe | Ausgabe 11/2020 Open Access

Der Onkologe 11/2020

Augenbefall und Systemerkrankung – periokuläre und intraokuläre Lymphome

Zeitschrift:
Der Onkologe > Ausgabe 11/2020
Autoren:
Marco Zschoche, Steffen Emmert, Nikolas von Bubnoff, Mahdy Ranjbar, Salvatore Grisanti, Ludwig M. Heindl, Falko Fend, Irenäus A. Adamietz, PD Dr. med. Vinodh Kakkassery

Zusammenfassung

Hintergrund

Das okuläre Lymphom wird anhand seiner anatomischen Lokalisation in die intraokulären und periokulären Lymphome eingeteilt. Intraokulär kann die Uvea mit ihren Strukturen betroffen sein oder die Retina in Verbindung mit dem Glaskörper. Die periokulären Lymphome treten in Orbita, Bindehaut, Tränenapparat oder Lid auf. Von großer Bedeutung ist die Unterscheidung zwischen primären Lymphomen der Region oder systemischem Befall. Über die letzten Jahrzehnte konnte in den westlichen Ländern eine konstant steigende Inzidenz okulärer Lymphome nachgewiesen werden.

Ziel

Dieser Beitrag soll einen Überblick über die vielfältigen Manifestationen, Diagnostik, Therapie sowie Prognose und Nachsorge geben.

Material und Methoden

Der Beitrag basiert auf einer selektiven Literaturrecherche über die MEDLINE-Datenbank zum Thema okuläre Lymphome sowie den persönlichen Erfahrungen der Autoren.

Ergebnisse

Je nach Lokalisation können die Symptome sehr unterschiedlich sein. Die Diagnose erfolgt über eine Probebiopsie und anschließende zytologische/histologische und ggf. molekularpathologische Untersuchung. Strahlentherapeutische sowie systemische Verfahren stellen die am häufigsten angewendeten Therapieverfahren dar. Die Prognose hängt sehr stark von der Lokalisation, dem Subtyp des Lymphoms sowie dem Ausmaß des Tumorbefalls ab.

Diskussion

Das okuläre Lymphom berührt in Diagnostik, Therapie und Nachsorge die Schnittstellen zwischen Ophthalmologie, (Hämato‑)Onkologie, Strahlentherapie, Neurologie, Neurochirurgie, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Dermatologie, Radiologie, Pathologie und Psychoonkologie. Dabei spielt der Augenarzt als Eingangsarzt bei dieser Systemerkrankung eine wesentliche Rolle.
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2020

Der Onkologe 11/2020 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Systemrelevant !

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise