Skip to main content
main-content
Erschienen in: Im Fokus Onkologie 2/2022

05.04.2022 | Lymphome | Industrieforum

Follikuläres Lymphom: Bispezifischer Antikörper verlängert PFS

verfasst von: Dr. Katharina Arnheim

Erschienen in: Im Fokus Onkologie | Ausgabe 2/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem follikulären Lymphom (rrFL) besteht immer noch ein hoher therapeutischer Bedarf. Positive Daten gibt es zu Mosunetuzumab. "Mosunetuzumab ist ein bispezifischer Antikörper, der an das CD3-Molekül auf T-Zellen und das CD20-Oberflächenprotein auf B-Zellen bindet und so maligne B-Zellen eliminiert", erläuterte Georg Lenz, Münster. Die Substanz habe in einer Phase-I-Studie bei Patient*innen mit rrFL bereits eine vielversprechende Aktivität und akzeptable Sicherheit gezeigt [Budde E. et al. J Clin Oncol. 2022;40(5):481-91]. Anschließend wurde sie in einer Phase-II-Studie bei 90 intensiv vortherapierten rrFL-Patient*innen (≥ 2 Vortherapien) weiter geprüft [Budde E et al.; ASH. 2021;Abstr 127 2]. 79 % der Patient*innen waren refraktär gegenüber einem Anti-CD20-Antikörper, 53 % doppelt refraktär gegenüber Antikörper und Alkylanz. …
Metadaten
Titel
Follikuläres Lymphom: Bispezifischer Antikörper verlängert PFS
verfasst von
Dr. Katharina Arnheim
Publikationsdatum
05.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Lymphome
Erschienen in
Im Fokus Onkologie / Ausgabe 2/2022
Print ISSN: 1435-7402
Elektronische ISSN: 2192-5674
DOI
https://doi.org/10.1007/s15015-022-3837-8