Skip to main content
main-content

18.09.2013 | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 15/2013

MMW - Fortschritte der Medizin 15/2013

Macht zu viel Fernsehen Kinder asozial?

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 15/2013
Autor:
D. Reinhardt

Viele Kinder verbringen einen großen Teil ihrer Freizeit vor dem Fernsehapparat. Nach Literaturberichten zeigen Kinderfilme im Fernsehen bis zu acht Unfälle oder Gewalttaten pro Stunde. In Programmvorschauen wird überproportional häufig auf Filme mit Gewaltinhalt hingewiesen. Longitudinalstudien zur Beeinflussung des Verhaltens von Jugendlichen und Erwachsenen, die als Kinder einen hohen Fernsehkonsum hatten, sind selten, zum Teil widersprüchlich und leiden unter einer Vielzahl von Co-Variablen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 15/2013

MMW - Fortschritte der Medizin 15/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

22.01.2021 | Ernährung | Podcast | Onlineartikel

Vitaminmangel: Welche Vitamine im Blick haben?

Im Gespräch mit der Ernährungswissenschaftlerin Dr. Maria Wallert

19.01.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Corona-Check mit Lavendelduft

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise