Skip to main content
main-content

27.09.2016 | Magenkarzinom | Originalien | Ausgabe 4/2017

Der Chirurg 4/2017

„Hospital-volume“-Effekt in der operativen Behandlung des Magenkarzinoms

Ergebnisse einer prospektiven multizentrischen Beobachtungsstudie

Zeitschrift:
Der Chirurg > Ausgabe 4/2017
Autoren:
H. Ptok, Prof. Dr. med. I. Gastinger, F. Meyer, A. Ilsemann, H. Lippert, C. Bruns

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Einfluss des „hospital volume“ und „surgeon volume“ auf das Behandlungsergebnis wird anhand der mehrheitlich aus Kohorten- und Registerstudien vorliegenden Ergebnisse international kontrovers diskutiert. Die Ergebnisse flächendeckender prospektiver Beobachtungsstudien im Rahmen der klinischen Versorgungsforschung können innerhalb dieser Diskussion zu relevanten Empfehlungen für die Praxis führen.

Material und Methode

Im Rahmen der prospektiven multizentrischen Deutschen Magenkarzinomstudie 2 („QCGC 2“) wurden vom 01.01.2007 bis 31.12.2009 2897 Patienten aus 140 Kliniken mit histologisch gesichertem Magenkarzinom erfasst und analysiert. Die Kliniken wurden entsprechend der Fallzahl in vier Volume-Gruppen unterteilt I) <5; II) 5–10; III) 11–20; IV) >20 operierte Patienten/Jahr.

Ergebnisse

Insgesamt 1163 Patienten (65,6 %) wurden in Kliniken der Volume-Gruppen III und IV operiert. 521 Patienten (18 %) wurden neoadjuvant behandelt. Hinsichtlich der neoadjuvanten Behandlung gab es keine signifikanten Unterschiede zwischen den Volume-Gruppen. In den Kliniken der Volume-Gruppen I und II erfolgte signifikant häufiger die subtotale Magenresektion. Transthorakal erweiterte Eingriffe bei proximalem Karzinom wurden in Kliniken der Volume-Gruppe IV signifikant häufiger durchgeführt (<0,001). Der Anteil intraoperativer Schnellschnittuntersuchung korrelierte mit dem Eingriffsvolumen; Volume-Gruppe I: 23,2 % vs. Gruppe IV: 61,2 %. Die Hospitalletalität betrug im Gesamtpatientenklientel 6,1 % und war mit 7,8 % in der Volume-Gruppe I tendenziell höher. Für die mediane Überlebenszeit und die 5‑Jahres-Gesamtüberlebensrate fanden sich stadienunabhängig keine signifikanten Unterschiede zwischen den Volume-Gruppen. Nur für die proximalen Karzinome (AEG) fand sich in Volume-Gruppe IV ein tendenziell längeres medianes Überleben. In der Cox-Regressionsanalyse konnte für das „hospital volume“ kein unabhängiger Einfluss auf das Langzeitüberleben ermittelt werden.

Schlussfolgerung

Hospital-volume-Effekte lassen sich allenfalls für die Behandlung proximal lokalisierter Magenkarzinome (AEG) nachweisen. Zur Verbesserung der onkologischen Langzeitergebnisse der proximalen Karzinome erscheint eine Zentralisierung sinnvoll.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Der Chirurg 4/2017 Zur Ausgabe

Klinische Studien

Klinische Studien

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Chirurg 12x pro Jahr für insgesamt 418 € im Inland (Abonnementpreis 383 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 452 € im Ausland (Abonnementpreis 383 € plus Versandkosten 69 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 34,83 € im Inland bzw. 37,67€ im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise