Skip to main content
main-content

Maligne Tumoren der Haut

Empfehlungen der Redaktion

01.09.2017 | Lymphome | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2017

CME: Management primär kutaner Lymphome

Komplex und schwierig zu erfassen – so wirken primär kutane Lymphome in Pathogenese und Klassifikation häufig auf den nicht darauf spezialisierten Arzt. Da ist es hilfreich, klinische Charakteristika und Therapieoptionen der wesentlichen Entitäten zu kennen.

05.11.2017 | Basaliom und Basalzellkarzinom | Nachrichten

Hautkrebs: Basalzellkarzinom folgt Plattenepithelkarzinom

Wie häufig entwickelt sich nach einem ersten Melanom, Plattenepithel- oder Basalzellkarzinom ein anderer maligner Hauttumor? Die höchsten kumulativen Risiken fanden niederländische Dermatologen für die Entstehung keratinozytischer Zweittumoren.

28.10.2017 | GOÄ | Nachrichten | Onlineartikel

Berufskrankheit Hautkrebs: Ein Fall für die UV-GOÄ!

Seit nunmehr fast drei Jahren steht Hautkrebs auf der Liste der Berufskrankheiten. Das hat auch für die Abrechnung Folgen: Wer beim Hautkrebsscreening verdächtige Stellen entdeckt, sollte daher immer klären, ob sie berufsbedingt entstanden sein könnten.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 01.10.2017 | Antikörper | journal club | Ausgabe 6/2017

    PD-L1-Blockade beim fortgeschrittenen Merkelzellkarzinom

    Wie wirksam bei Merkelzellkarzinom(MCC)-Patienten in fortgeschrittenem Erkrankungsstadium eine immunonkologische Therapie mit dem gegen PD-L1 gerichteten Antikörper Avelumab ist, untersuchte eine Studie. Rationale für seinen Einsatz ist u. a. die hohe PD-1- und PD-L1-Expression auf den MCC-Zellen.

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

01.09.2017 | Melanom | fortbildung | Sonderheft 1/2017

Aktuelle Immuntherapien des malignen Melanoms

Durch zielgerichtete Behandlungsoptionen und Immuncheckpointinhibitoren wurde die Prognose von Patienten mit metastasiertem Melanom deutlich verbessert. Dennoch bedarf es weiterer Forschungsbestrebungen. Zurzeit stehen verschiedene Kombinationen von Checkpointinhibitoren untereinander und mit anderen Substanzen im Fokus der Forscher.

01.09.2017 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Seltene und besonders aggressive Melanomvarianten

Molekularpathologische Untersuchungen sind aus der Diagnostik des malignen Melanoms kaum noch wegzudenken. Dies belegen drei Patientenkasuistiken zu selten vorkommenden und sehr aggressiven Melanomvarianten.

01.09.2017 | Lymphome | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2017

CME: Management primär kutaner Lymphome

Komplex und schwierig zu erfassen – so wirken primär kutane Lymphome in Pathogenese und Klassifikation häufig auf den nicht darauf spezialisierten Arzt. Da ist es hilfreich, klinische Charakteristika und Therapieoptionen der wesentlichen Entitäten zu kennen.

Onkologie -Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.10.2017 | Antikörper | journal club | Ausgabe 6/2017

PD-L1-Blockade beim fortgeschrittenen Merkelzellkarzinom

Wie wirksam bei Merkelzellkarzinom(MCC)-Patienten in fortgeschrittenem Erkrankungsstadium eine immunonkologische Therapie mit dem gegen PD-L1 gerichteten Antikörper Avelumab ist, untersuchte eine Studie. Rationale für seinen Einsatz ist u. a. die hohe PD-1- und PD-L1-Expression auf den MCC-Zellen.

01.09.2017 | Melanom | fortbildung | Sonderheft 1/2017

Aktuelle Immuntherapien des malignen Melanoms

Durch zielgerichtete Behandlungsoptionen und Immuncheckpointinhibitoren wurde die Prognose von Patienten mit metastasiertem Melanom deutlich verbessert. Dennoch bedarf es weiterer Forschungsbestrebungen. Zurzeit stehen verschiedene Kombinationen von Checkpointinhibitoren untereinander und mit anderen Substanzen im Fokus der Forscher.

17.06.2016 | Maligne Tumoren der Haut | Leitthema | Ausgabe 8/2016

Früherkennung von Hautkrebs und Screeninguntersuchungen

Die Inzidenz des Hautkrebses hat in den letzten fünf Dekaden in Deutschland ganz erheblich zugenommen. In dieser Übersicht werden klinische und apparative Untersuchungsmöglichkeiten dargestellt und die Einführung des gesetzlichen Haukrebsscreenings seit Juli 2008 besprochen.

16.02.2016 | Supportivtherapie | Leitthema | Ausgabe 5/2016

Meningeosis carcinomatosa – häufiger als angenommen

Der Befall der Hirnhäute im Rahmen von Karzinomen – Meningeosis carcinomatosa – ist eine in ihrer Häufigkeit unterschätzte Komplikation meist fortgeschrittener Erkrankungen. Symptomatik, Diagnostik, Therapie: Dieser Beitrag gibt Empfehlungen für die Praxis.

Neueste CME-Kurse

15.11.2017 | Tumormarker | CME-Kurs | Kurs

Moderne Onkologie – Aktuelles zur Liquid Biopsy bei urologischen Tumoren

Zertifiziert bis: 03.11.2018 | CME-Punkte: 2

06.11.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | CME-Kurs | Kurs

Fertilitätserhalt bei onkologischen Patientinnen

Zertifiziert bis: 02.11.2018 | CME-Punkte: 3

11.10.2017 | Hirntumoren | CME-Kurs | Kurs

Folgen für die Therapie: Neue WHO-Klassifikation der Hirntumoren

Zertifiziert bis: 04.10.2018 | CME-Punkte: 2

Sonderberichte

15.11.2017 | Diarrhoe | Sonderbericht | Onlineartikel

Neue Add-on-Therapie für NET-Patienten mit Karzinoid-Syndrom

Telotristatethyl reduziert Diarrhöen und erhöht die Lebensqualität

Neuroendokrine Tumoren (NET) des Intestinum rufen in 35% der Fälle ein Karzinoid-Syndrom hervor [1]. Vor allem Diarrhöen als Teil dieses hypersekretionsbedingten Symptomkomplexes sind ein entscheidender Parameter für die Lebensqualität von NET-Patienten, die dank des medizinischen Fortschritts in der letzten Dekade im Mittel länger überleben [2]. Eine maximale Kontrolle der Hypersekretionssymptome sollte daher nicht zuletzt im Sinne der Verbesserung der Über-Lebensqualität Ziel jedes Therapiekonzeptes sein.

Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

02.11.2017 | Multiples Myelom | Sonderbericht | Onlineartikel

Lenalidomid-Erhaltungstherapie

Vorteil im Gesamtüberleben für Myelom-Patienten bestätigt

Mit der Einführung neuer Wirksubstanzen als Induktionstherapie gefolgt von einer Konsolidierung mit Hochdosis-Melphalan und autologer Stammzelltransplantation (ASZT) wurde bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom die Prognose erheblich verbessert. Dennoch erleiden die meisten Patienten einen Krankheitsrückfall. Die Erhaltungstherapie mit Lenalidomid führte zu einer Verlängerung des progressionsfreien Überlebens (PFS) und des Gesamtüberlebens (OS) [1, 2]. In einer aktuellen Auswertung der CALGB 100104-Studie sowie einer Metaanalyse von 3 Phase-III-Studien wurde die langfristige Effektivität von Lenalidomid nach ASZT für alle Patientensubgruppen bestätigt [2, 3].

Celgene GmbH

05.10.2017 | Harnblasenkarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Harnblasenkarzinom

Video: Interview mit Prof. Dr. Carsten-H. Ohlmann, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar, zur S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“

Im Herbst 2016 wurde auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie die erste Version der S3-Leitlinie „Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms“ vorgestellt, die seit November 2016 als Version 1.1 vorliegt. Prof. Ohlmann nennt im Interview die wichtigsten Empfehlungen und äußert sich zu deren Umsetzung in der Praxis. Weiterhin berichtet er über eine geplante Umfrage zur Adhärenz von Urologen bezüglich der neuen Leitlinie.

Ipsen Pharma GmbH, Ettlingen

Jobbörse | Stellenangebote für Onkologen

Zeitschriften für das Fachgebiet Onkologie

Weiterführende Themen

Bestellen Sie jetzt e.Med Onkologie und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise