Skip to main content
main-content

Mammakarzinom

Wenn Arbeit krank macht

Schichtdienst erhöht das Krebsrisiko

erschöpfte Ärzte im Krankenhaus

Schon länger wird vermutet, dass die Störung des Tag-Nacht-Rhythmus durch Schicht- und Nachtarbeit mit der Entstehung von Krebs zusammen hängt. Inzwischen mehren sich dazu die Belege. Zwei Studien dazu wurden bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin vorgestellt.

Brust- und Ovarialkrebs

Chemotherapie durch Kurzzeitfasten verträglicher?

Wasserkaraffen und Kaffeetassen

Möglicherweise gelingt es bei Frauen mit Brust- oder Ovarialkrebs, die Chemotherapie verträglicher zu machen, indem sie während der Krebsbehandlung kurzzeitig fasten. Neue Hinweise dafür liefert eine Pilotstudie aus Berlin.

40th San Antonio Breast Cancer Symposium (SABCS)

Therapieregimes bei Brustkrebs anpassen

Mammakarzinom

Immer wieder wird die Dauer der erweiterten adjuvanten Behandlung mit einem Aromatasehemmer bei postmenopausalen Patientinnen mit frühem Hormonrezeptor(HR)-positivem Brustkrebs diskutiert. Die derzeitige Studienlage spricht dafür, dass Dauer und Dosisintensität überdacht werden sollten.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

06.04.2018 | Mammakarzinom | Gynäkoonkologie | Ausgabe 4/2018

Trastuzumab-Biosimilar wirksam bei HER2-positivem Brustkrebs

Das Biosimilar CT-P6 ist in der neoadjuvanten Therapie bei Patientinnen mit HER2-positivem, frühem Mammakarzinom offenbar ebenso effizient wie sein Äquivalent, der HER2/neu-Antikörper Trastuzumab, bei ähnlichem Nebenwirkungsprofil.

Autor:
Kathrin von Kieseritzky

15.01.2018 | Mammakarzinom | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 1/2018

Blumenkohlartiger Tumor an der Brust

Eine 84-jährige, adipöse Frau wird stationär eingewiesen. Sie leidet akut unter Diarrhö und Erbrechen, hat krampfartige Bauchschmerzen. Grund ist eine Gastroenteritis, die zu einer Exsikkose geführt hatte. Hinzu kommt ein viraler Infekt des oberen Respirationstrakts. Doch damit nicht genug.

Autor:
Dr. med. Rainer Hakimi

06.12.2017 | Mammakarzinom | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2017

Mammakarzinom-Subtypen für Entscheidung zur Radiatio relevant

In einer Analyse der Phase-III-Studie EORTC 10994/BIG 1-00 wurden klinische und pathologische Faktoren für ein lokoregionäres Rezidiv bei Brustkrebspatientinnen mit neoadjuvanter Chemotherapie untersucht, weil diese bei der Entscheidung über eine lokoregionale Bestrahlung helfen könnten.

Autor:
Friederike Klein

05.12.2017 | Mammakarzinom | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 8/2017

CME: Vorgehen bei limitiertem axillärem Lymphknotenbefall des Mammakarzinoms

Berücksichtigung, Diagnostik und Therapie des axillären Tumorbefalls haben sich bei Brustkrebs-Patientinnen erheblich gewandelt – und ändern sich weiter. Wie ein Mammakarzinom mit limitiertem Lymphknotenbefall zurzeit leitliniengerecht behandelt wird und was in Zukunft zu erwarten ist, lesen Sie in dieser Fortbildung.

Autoren:
Prof. Dr. Frank Zimmermann, Alexandros Papachristofilou, Marcus Vetter, Walter Weber

06.11.2017 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Palliativmedizinische Konzepte beim Mammakarzinom

Die Erstellung eines adäquaten palliativmedizinischen Konzepts beim metastasierten Mammakarzinom stellt höchste Anforderungen an die onkologisch tätigen Behandlungsteams und an die Patientin. Erstes Ziel ist der Erhalt der Lebensqualität. Therapiekonzepte in der Übersicht.

Autoren:
Dr. med. M. Hellriegel, G. Bauerschmitz, G. Emons

12.10.2017 | Malignome in der Schwangerschaft | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Das Mammakarzinom in der Schwangerschaft

Aufgrund der steigenden Inzidenz gewinnt das schwangerschaftsassoziierte Mammakarzinom im klinischen Alltag zunehmend an Bedeutung. Viele Therapien können auch in der Schwangerschaft umgesetzt werden, aber dabei gilt es einiges zu beachten. Was genau – das lesen Sie in dieser Übersicht.

Autoren:
S. Seiler, S. Loibl
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

03.04.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Nicht nur Krebsentität ist entscheidend

Bewegungstherapie: Welcher Krebspatient braucht welches Training?

Körperkonstitution verbessern, Fatigue bekämpfen, Pneumonien vorbeugen: Mittlerweile lassen sich dutzende therapeutische Ziele für eine Bewegungstherapie bei Krebs formulieren, betont PD Dr. Freerk Baumann. Der Experte gibt Tipps für ein individuell zugeschnittenes Trainingssprogramm.

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin C, Selen und Vitamin D – Mikronährstoffe für Krebspatienten?

Sollten Mammakarzinom-Patientinnen mit Vitamin C supplementieren? Wie hoch sollte der Plasmaspiegel von Vitamin D sein und welche Wirkung hat Selen bei Krebspatienten? Dr. Jann Arends, Freiburg, bezieht im Video-Interview Stellung zu den einzelnen Mikronährstoffen.

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Tipps vom Experten

Sport, Krebs & Prävention: Was körperliche Aktivität tatsächlich bringt

Krebsrezidiven vorbeugen oder – besser noch – Krebs von vorne herein verhindern: Kann körperliche Aktivität dies leisten? Experte PD Dr. Freerk Baumann aus Köln rückt den Sport ins rechte Licht der Evidenz. 

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise