Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2017 | Mammakarzinom | neues aus der forschung | Ausgabe 7/2017

Chemotherapiefreie neoadjuvante Therapie
InFo Onkologie 7/2017

Alternative für manche Mammakarzinome

Zeitschrift:
InFo Onkologie > Ausgabe 7/2017
Autor:
Friederike Klein
HER2- und Hormonrezeptor(HR)-positive Mammakarzinome sind weniger sensitiv für Chemotherapien, haben aber eine etwas bessere Prognose als HER2-positive und HR-negative Tumoren. Eine aktuelle Studie zeigte nun, dass bei Patienten mit HER2- und HR-positivem Mammakarzinom eine nur zwölfwöchige neoadjuvante Therapie mit Trastuzumab-Emtansin (T-DM1) klinisch relevante Ansprechraten erzielt. Daher könnte mit T-DM1 einem bedeutenden Anteil von Patienten möglicherweise die Toxizität einer systemischen Chemotherapie erspart werden. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2017

InFo Onkologie 7/2017Zur Ausgabe

Bestellen Sie jetzt e.Med Onkologie und erhalten Sie das Buch "Kachexie bei Tumorerkrankungen" als Prämie!

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.