Skip to main content
main-content

29.05.2020 | Mammakarzinom | Panorama | Ausgabe 3/2020

Mammakarzinom
gynäkologie + geburtshilfe 3/2020

Schützt Hormonmodulation vor ZNS-Erkrankungen?

Zeitschrift:
gynäkologie + geburtshilfe > Ausgabe 3/2020
Autor:
Joana Schmidt
In einer US-amerikanischen Studie mit Daten von fast 58.000 Brustkrebspatientinnen untersuchten Forscher jetzt, ob es potenzielle Zusammenhänge zwischen hormonellen Brustkrebstherapien und neurodegenerativen Erkrankungen gibt [Branigan GL et al. JAMA Network Open 2020;3:e201541]. Als hormonmodulierende Therapie (HMT) definierten die Forscher selektive Östrogenrezeptor-Modulatoren, Östrogenrezeptor-Antagonisten und Aromatasehemmer. Neben Alzheimer und Demenz berücksichtigten sie auch Diagnosen für multiple Sklerose (MS), Parkinson und amyotrophe Lateralsklerose (ALS). ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

gynäkologie + geburtshilfe 3/2020 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

16.03.2020 | Sonderbericht | Onlineartikel

Tumor-assoziierte Thromboembolien: Effektiv und sicher antikoagulieren

Der Verlauf einer venösen Thromboembolie kann bei Tumorpatienten deutlich aggressiver sein als bei Nichttumorpatienten. Zugleich neigen diese Patienten verstärkt zu klinisch relevanten Blutungen. Wie in dieser schwierigen Situation eine sichere Antikoagulation umgesetzt werden kann, erläutert Prof. Dr. Florian Langer, Onkologe und Hämostaseologe vom Universitätsklinikum Hamburg. 

LEO Pharma GmbH

Therapie von tumorassoziierten Thromboembolien

Die antikoagulatorische Behandlung von Patienten mit tumorassoziierten venösen Thromboembolien ist komplex, weil diese Patienten sowohl ein deutlich erhöhtes Thromboembolie- als auch ein großes Blutungsrisiko haben. Variiert werden diese Risiken durch die jeweilige Tumorentität, das Erkrankungsstadium, aber auch die individuelle Krebsbehandlung und andere Therapien.

LEO Pharma GmbH
ANZEIGE

Management von Thromboembolien bei Krebspatienten

Die Thromboembolie ist neben Infektionen die zweithäufigste Todesursache bei Krebspatienten. Die Behandlung der CAT (cancer associated thrombosis) ist komplex und orientiert sich am individuellen Patienten. Angesichts einer Vielzahl zur Verfügung stehender medikamentöser Behandlungsoptionen finden Sie hier Video-Experteninterviews, Sonderpublikationen und aktuelle Behandlungsalgorithmen zur Therapieentscheidung auf Basis von Expertenempfehlungen.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Wie läuft die Infusionsgabe in der niedergelassenen Praxis ab?

Das Einbinden einer Infusionstherapie für Multiple Sklerose (MS) in den Praxisalltag kann für niedergelassene Neurologen eine Herausforderung darstellen. Prof. Dr. Gereon Nelles, Köln, berichtet über Herausforderungen der Infusionsgabe und welche Maßnahmen zur Optimierung beitragen können.

ANZEIGE

Empfehlungen aus der Praxis zur Progressionsbeurteilung bei PPMS

Informieren Sie sich im Praxis Report dazu, wie sich die Progression bei Patienten mit primär progredienter Multipler Sklerose (PPMS) im Behandlungsalltag zuverlässig beurteilen lässt. Um den Therapieerfolg zu dokumentieren, empfiehlt ein Expertengremium die Instrumente EDSS, SDMT, 9-HPT und T25-FW. 

ANZEIGE

Neuroscience News: Wissenswertes zu MS, NMOSD und SMA

Der Neuroscience Content Hub von Roche informiert über die neurodegenerativen Erkrankungen Multiple Sklerose, Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankungen und Spinale Muskelatrophie. Entdecken Sie Wissenswertes zu Therapieoptionen, aktuelle Kongress-News und hören Sie Expertenstimmen aus der Praxis.

Passend zum Thema

ANZEIGE

Was hat ein Nobelpreis mit Demenz zu tun?

In Deutschland leiden rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz, davon zwei Drittel aufgrund von Morbus Alzheimer. Im Jahr 2050 werden es geschätzt schon drei Millionen sein. Doch sind Demenzerkrankungen bisher nicht heilbar und die erhofften Erfolge mit Anti-Amyloid-Wirkstoffen in der Therapie von Alzheimer-Demenz blieben bislang aus.

ANZEIGE

Fasten gegen das Vergessen? Das große Potential der Autophagie

Autophagie – der neue Hoffnungsträger im Kampf gegen altersbedingte Erkrankungen. Spätestens seit der Verleihung des Nobelpreises für Medizin im Jahr 2016 rückt der körpereigene Selbstreinigungsmechanismus immer stärker in den Fokus von Wissenschaftlern und Medizinern.

ANZEIGE

consilium Geriatrie – Expertenwissen zum Thema gesundes Altern und Demenzprävention

Körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter. Kaum ein Wunsch ist in der Gesellschaft so präsent. Umso wichtiger ist es über die verschiedenen altersbedingten Krankheiten und deren Prävention informiert zu sein. Das consilium Geriatrie ist Ihr persönlicher Zugang zu Expertenwissen zum Thema altersbedingte Erkrankungen und Demenzprävention.

Bildnachweise