Skip to main content
main-content

16.06.2020 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel | Pfizer Pharma GmbH

HR+/HER2− fortgeschrittenes Mammakarzinom

Randomisierte Studien, Real-World-Daten und Leitlinien sprechen für CDK-4/6-Inhibitoren in der Erstlinie

Bei der Behandlung von Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem, HER2-negativem (HR+/HER2−) fortgeschrittenen Mammakarzinom hat sich der Einsatz einer Kombination aus einem CDK (cyclin-dependent kinase)-4/6-Inhibitor und einer endokrinen Therapie als Standard in der Erstlinientherapie breit etabliert. Auch die in diesem Jahr aktualisierten Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie rücken diese Kombination an die erste Stelle. Mittlerweile bestätigen auch Daten aus dem Versorgungsalltag zur Wirksamkeit von Palbociclib* die Erfahrungen aus den randomisierten Studien. Damit wird die endokrinbasierte Kombinationstherapie durch eine breite Datenbasis gestützt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten