Skip to main content
main-content

08.03.2013 | Fortbildung | Ausgabe 1/2013

Orthopädie & Rheuma 1/2013

Management der Sprunggelenksarthrose

Optimale Therapie individuell planen

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 1/2013
Autoren:
A. Barg, E. Smirnov, J. Paul, G. Pagenstert, Prof. Dr. med. Dr. phil. Victor Valderrabano

Unter den Gelenkarthrosen nimmt die Arthrose des oberen Sprunggelenks (OSG) in gewisser Weise eine Sonderstellung ein: Denn anders als etwa die Gon- oder Coxarthrose ist die OSG-Arthrose am häufigsten Spätfolge eines vorangegangenen Traumas. Für die Planung der Therapie sollten der Schweregrad der Gelenkveränderungen, die klinischen und radiologischen Befunde sowie der Gesamtzustand des Patienten berücksichtigt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

Orthopädie & Rheuma 1/2013Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise