Skip to main content
main-content

03.01.2019 | Original Article | Ausgabe 4/2019

Pediatric Surgery International 4/2019

Management of Hirschsprung disease in Australia and New Zealand: a survey of the Australian and New Zealand Association of Paediatric Surgeons (ANZAPS)

Zeitschrift:
Pediatric Surgery International > Ausgabe 4/2019
Autoren:
Ramesh Mark Nataraja, Peter Ferguson, Sebastian King, Amiria Lynch, Maurizio Pacilli
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00383-018-04432-7) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Purpose

To define the practice of management for Hirschsprung disease (HD) in Australia and New Zealand.

Methods

Online survey of Australian and New Zealand Association of Paediatric Surgeons (ANZAPS) members.

Results

56/80 (70%) members from 17 centres responded.

Diagnosis

100% perform suction rectal biopsies; 40% perform a contrast enema.

Histopathological staining

H&E (94%), ACHE (70%) and calretinin (75%).

Surgery

Primary pull-through (PT) is performed by 88% (100% by < 6/12 months). The Soave–Boley PT is the preferred approach (85%), with laparoscopic assistance (77%) and muscle cuff division (93%). Routine post-operative dilatations are performed by 63% of respondents. If symptoms persist following PT, majority adopt a conservative approach (enemas/laxatives 90%; Botox 74%). If a long-segment is identified at PT, 60% fashion a stoma and delay definitive surgery. If total colonic aganglionosis is identified at PT, 76% fashion a stoma and delay definitive surgery. A dedicated bowel management program is available in 45% of centres with transition to adult services in 29%.

Conclusions

A laparoscopic-assisted Soave–Boley PT is the most common technique for recto-sigmoid HD. Differences are noted in both the management of long-segment/total aganglionosis HD and post-operative management/follow-up.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (DOCX 27 KB)
383_2018_4432_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Pediatric Surgery International 4/2019 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise