Skip to main content
main-content

01.06.2015 | Educational Review | Ausgabe 6/2015

Pediatric Nephrology 6/2015

Management of proteinuria in the transplanted patient

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology > Ausgabe 6/2015
Autor:
Tomáš Seeman
Wichtige Hinweise

Answers to questions

1. d
2. d
3. c
4. b
5. c

Abstract

Proteinuria is a relatively frequent complication in children after renal transplantation (40–80 %). It is usually mild and non-nephrotic in nature and predominantly tubular in origin. The major causes of post-transplant proteinuria are recurrence of primary glomerulonephritis [mostly focal segmental glomerulosclerosis (FSGS)], rejection (acute and chronic), mTOR inhibitors or hypertension. Proteinuria is a risk factor for graft loss and patient death in adults, and even a mild proteinuria (0.1–0.2 g/day) is associated with impaired graft and patient survival. In children, proteinuria seems to be associated with graft but not patient survival. Proteinuria (protein/creatinine ratio) should be assessed regularly in all children. In children with prior chronic kidney disease due to idiopathic FSGS, proteinuria should be assessed daily during the first month after transplantation to enable early diagnosis of recurrence. The cause of proteinuria should be identified, and graft biopsy should be considered in children with unexplained proteinuria, especially with new onset proteinuria or deterioration of previously mild proteinuria. Treatment must be primarily targeted at the cause of proteinuria, and in normotensive children symptomatic antiproteinuric therapy with angiotensin-converting enzyme inhibitors/angiotensin II receptor antagonists should also be initiated. Other antihypertensive drugs should be used to achieve target blood pressure of <75th percentile. Target proteinuria should be <20 mg/mmol creatinine.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Pediatric Nephrology 6/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise