Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

19.06.2017 | CME Zahnärztliche Fortbildung | Ausgabe 3/2017

wissen kompakt 3/2017

Manifestation allgemeiner Hauterkrankungen in der Mundhöhle

Zeitschrift:
wissen kompakt > Ausgabe 3/2017
Autor:
Dr. Dr. M. M. Hullmann
Zum Fragebogen im Kurs

Zusammenfassung

Verschiedene Hauterkrankungen zeigen neben typischen Exanthemen oder Effloreszenzen der äußeren Haut auch intraorale Befunde, deren Kenntnis bei der Bewertung der Mundschleimhautveränderungen helfen kann. Die Therapie der Hauterkrankungen, insbesondere der Autoimmunerkrankungen, geschieht zwar meist nicht durch den Zahnarzt, er kann jedoch über die Abklärung oraler Befunde zur Diagnosestellung beitragen. Mit der richtigen Diagnose ist dann auch die Behandlung des Grundleidens möglich. Manche der hier dargestellten Krankheitsbilder erfordern ein enges interdisziplinäres Vorgehen zwischen Zahnarzt und Internisten oder Dermatologen. Insbesondere bei Erkrankungen, die mit potenziellen Entartungen oder deutlichen Schmerzen einhergehen, kann die zahnärztliche Untersuchung ein wichtiger Faktor für die Früherkennung oraler Malignome oder die Linderung der oralen Beschwerden sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

wissen kompakt 3/2017Zur Ausgabe

CME Zahnärztliche Fortbildung

Soor – eine Erkrankung mit vielen Facetten

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Sie können nur einmal testen.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.