Skip to main content
main-content

09.10.2015 | Original Paper | Ausgabe 3/2016 Open Access

Psychiatric Quarterly 3/2016

Manifestations of Indirect Self-Destructiveness and Dimensions of Emotional Intelligence

Zeitschrift:
Psychiatric Quarterly > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Konstantinos Tsirigotis, Joanna Łuczak
Wichtige Hinweise
The emotional intelligent person does not mindlessly seek pleasure, but rather attends to emotion in the path toward growth (Salovay P., Mayer J.D.)

Abstract

While indirect self-destructiveness exerts a rather negative influence on the life and psychological and social functioning of the individual, emotional intelligence may have a favourable effect. The aim of this study has been to explore possible relationships between manifestations of indirect self-destructiveness and dimensions of emotional intelligence. A population of 260 individuals (130 females and 130 males) aged 20–30 (mean age of 24.5) was studied by using the Polish version of the Chronic Self-Destructiveness Scale and INTE, i.e., the Polish version of the Assessing Emotions Scale. Manifestations of indirect self-destructiveness show many significant correlations with variables of the INTE, and those correlations are negative. Generally, it can be said that low emotional intelligence is associated with poor psychosocial and social functioning, which, in turn, is associated with indirect self-destructiveness and its manifestations. It seems advisable to use emotional intelligence in the prophylactic and therapeutic work with individuals suffering from various types of disorders, especially the syndrome of indirect self-destructiveness.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

e.Med Neurologie & Psychiatrie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Neurologie & Psychiatrie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der Fachgebiete, den Premium-Inhalten der dazugehörigen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Zeitschrift Ihrer Wahl.

Nicht verpassen: e.Med bis 22. Oktober 100 € günstiger.

e.Med Psychiatrie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Psychiatrie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Psychiatrie, den Premium-Inhalten der psychiatrischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Zeitschrift Ihrer Wahl.

Nicht verpassen: e.Med bis 22. Oktober 100 € günstiger.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

Psychiatric Quarterly 3/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider