Skip to main content
main-content

15.12.2014 | Pharmaforum | Ausgabe 12/2014

Im Focus Onkologie 12/2014

mCRC: EGFR-Antikörper punktet in der Erstlinientherapie

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 12/2014
Autor:
Annemarie Musch
_ Eine effektive Erstlinientherapie für Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (mCRC) vom RAS-Wildtyp ist die Kombination von Chemotherapie und zielgerichteter Therapie mit einem EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor)-Antikörper wie Cetuximab (Erbitux®). Denn im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie kann durch die Kombination mit dem EGFR-Antikörper das Gesamtüberleben signifikant verlängert werden. Dirk Arnold, Freiburg, verdeutlichte dies am Beispiel der CRYSTAL-Studie, in der mit FOLFIRI (Folinsäure/5-Fluorouracil/Irinotecan) plus Cetuximab ein medianes Gesamtüberleben von 28,4 Monaten versus 20,2 Monate mit FOLFIRI allein erreicht wurde (Hazard Ratio [HR] 0,69; p = 0,0024) [Ciardiello F et al. J Clin Oncol. 2014;32(5s Suppl):Abstr 3506). ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2014

Im Focus Onkologie 12/2014 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Mamma-MRT: Verkürztes Protokoll senkt Kosten

Literatur kompakt_Supportivtherapie/Palliativmedizin

Tanzen gegen die tumorassoziierte Fatigue

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise