Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch bietet das praxisrelevante Wissen, um neue Patienten zu gewinnen und vertraute Patienten dauerhaft an die eigene Zahnarztpraxis zu binden.

Allein fachliche Kompetenz ist im aktuellen Konkurrenzumfeld nicht genug. Und die Weiterempfehlung durch zufriedene Patienten ist nur eine von vielen Möglichkeiten, bekannter zu werden.

Nutzen Sie zusätzlich das Potenzial eines gezielten und systematischen Marketings, um auf Ihre Praxis aufmerksam zu machen. Denn richtig verstanden und umgesetzt, ist auch im Gesundheitswesen Ethik und Marketing kein Widerspruch.

Analysen – Konzepte – Umsetzung

- Was macht meine Praxis einzigartig gegenüber anderen Praxen?

- Was ist meine Hauptzielgruppe? Welche Bedürfnisse hat sie?

- Was sind die Schwerpunkte meiner Praxis?< (z.B. Kinderpraxis, Hypnose …)

- Welche Möglichkeiten zur Umsetzung von systematischem Marketing habe ich?

- Was sind die Besonderheiten von Marketing im Gesundheitsdienstleistungsbereich?

NEU - Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis

- Analysen zur Wirksamkeit unterschiedlicher Marketingmaßnahmen (Website, Arztbewertungsportale gewinnen an Bedeutung)

- Neues Kapitel: Marketing-Controlling (effizienter Werbemitteleinsatz, Werbeerfolg messbar machen)

- Binnenmarketing (das „Wirken“ der Praxis auf die Patienten)

- „Arbeitsplatz Praxis“: Moderne Anforderungen an Praxisleitung und Team souverän handhaben

Werden Sie aktiv!

Machen Sie sich und Ihre Dienstleistung erfahrbar und gewinnen Sie die Herzen Ihrer (zukünftigen) Patienten!

Mit Praxistipps und Fallbeispielen.

Optimale Positionierung und Wahrnehmung im Markt.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Der Zahnarzt als Unternehmer – eine Einleitung

In diesem einführenden Kapitel wird auf die Entwicklung der Werbefreiheit für Zahnärzte in Verbindung mit der Aufhebung der Zulassungsbeschränkungen sowie auf die damit verbundenen Konsequenzen eingegangen. Dabei werden die Veränderungen hinsichtlich der Zahnarztdichte und des zunehmenden Wettbewerbs behandelt und der Einfluss der Feminisierung des Berufs, die starke Zunahme der Anzahl der angestellten Zahnärzte, die Vielfalt der Betriebsformen sowie der Konzentrationsprozess der Zahnarztpraxen thematisiert.

Thomas Sander, Michal-Constanze Müller

2. Was ist zulässig – Werberecht für Zahnärzte

In diesem Kapitel wird die Entwicklung der Liberalisierung des Werberechts für Zahnärzte angerissen. Grundsätzlich kann jeder Zahnarzt in beliebigen Medien, aber nicht mit beliebigen Inhalten für seine Praxis werben. Angemessene Werbung ist zulässig. Sie darf aber nicht irreführend, anpreisend, vergleichend sein oder gegen die guten Sitten verstoßen.

Thomas Sander

3. Wirkungsvoll positionieren – Formen des Praxismarketings

In diesem Kapitel werden die Grundlagen und verschiedenen Formen des Marketings beschrieben. Neben der Einschätzung zur Bedeutung des Marketings für Zahnärzte wird insbesondere die Sichtweise des Patienten betrachtet. Die Zunahme der Zahnarztdichte und die sich verschärfende Wettbewerbssituation erfordern eine strategische Planung und die Ausarbeitung von zielgerichteten Marketingkonzepten. Es werden Planungstools wie z. B. Stärken- und Portfolio-Analysen vorgestellt.

Thomas Sander

4. Die Bedeutung der persönlichen Kommunikation für das Praxismarketing und ihr Beitrag zur Markenbildung

Im Rahmen des Marketings liefert die richtige Ausprägung der persönlichen Kommunikation zwischen Team und Patienten eine nachhaltige Unterstützung für den Markenaufbau.

Hans-Dieter Klein

5. Authentisch bleiben – Praxiswerbung im Fokus

In diesem Kapitel werden die Grundlagen der Werbungsforschung im Allgemeinen und für den medizinischen Dienstleistungsbereich im Speziellen vorgestellt. Dabei wird zunächst die deutliche Abgrenzung zwischen Außen- und Binnenmarketing vorgenommen: Werbung ist der bezahlte Teil des Außenmarketings.

Thomas Sander

6. Erfolge sprechen sich herum – Maßnahmen zur Patientengewinnung

In diesem Kapitel werden auf der Basis der ökonomischen Entwicklung von Zahnarztpraxen mit einem spürbaren Konzentrationsprozess und immer weiter differenzierten Leistungsangeboten die Grundlagen gezielter Werbestrategien auf der Basis der Positionierung, des Alleinstellungsmerkmals, der Markenbildung und dem individuellen Marketing behandelt.

Thomas Sander

7. Tue Gutes und rede darüber!

Sie sind gut, warum sagen Sie es keinem? – Erfahrungsbericht Erfahrungsbericht zur aktiven Patientenakquise der Praxis Uerlich, Zahnärzte in Partnerschaft

Die Möglichkeit, Marketing auf ganz unterschiedliche Art und Weise zu betreiben, nutzen wir in unserer Praxis bereits seit Herbst 2005. Wir wollten auf uns aufmerksam machen und aktive Patientenakquise betreiben, denn wir planten für den Sommer 2006, die seit 16 Jahren bestehende Einzelpraxis in eine Doppelpraxis zu vergrößern. Dazu sollten schon im Vorfeld neue Patienten in ausreichender Zahl akquiriert werden, damit das Terminbuch für die Doppelpraxis vom ersten Tag an für zwei Ärzte gefüllt sein konnte.

Ahlke Cornelius-Uerlich

8. Viele Wege führen ins World Wide Web – Vom Nutzen einer Praxiswebsite

In diesem Kapitel wird die Bedeutung der Website für die Patientengewinnung erläutert, wobei im Speziellen auf die Technik in Verbindung mit dem Nutzerverhalten eingegangen wird.

Thomas Sander

9. „Hier arbeite ich gern!“ – Personalmanagement als Binnenmarketing

In der gesamten deutschen Arbeitswelt und eben auch in Zahnarztpraxen wird ein Thema die nächsten 20 Jahre beherrschen: Personalmangel. Das stellt die Praxisleitung vor ganz neue Aufgaben: Wie suche und finde ich gute Mitarbeiter? Was muss ich bieten? Welche Anforderungen gibt es an mein Führungsverhalten? Welche Rolle spielt die Kommunikation in der Praxis bei der Gewinnung von Personal und von Neupatienten sowie bei der Bindung der Bestandspatienten?

Leena Pundt

10. Marketing-Controlling – Wie optimiere ich meinen Erfolg?

In diesem Kapitel wird in die Grundlagen eines geeigneten Marketing-Controllings eingeführt. In Anwendungsbeispielen wird gezeigt, wie die Mittel zur Neupatientengewinnung optimal gesteuert werden können. Die sogenannten Konversionsraten zeigen dabei an, wie wirkungsvoll die verschiedenen Maßnahmen sind. Z. B. kann jede Praxis im Mittel 50–250 Neupatienten pro Monat über das Internet generieren.

Thomas Sander

11. Offene Fragen und Ausblick

In diesem Kapitel wird nach einer zusammenfassenden Darstellung der Entwicklung in der Praxisökonomie – insbesondere hinsichtlich der Veränderungen der Zahnarztzahlen und der Betriebsformen – auf die Notwendigkeit des Aufbaus von Unternehmensstrategien eingegangen. Im Einzelnen wird die Entwicklung durch die zunehmende Feminisierung und durch das sich verändernde Marketingverhalten betrachtet.

Thomas Sander, Michal-Constanze Müller

Backmatter

In b.Flat Zahnarztpraxis & Management enthaltene Bücher

In b.Flat SpringerMedizin.de Gesamt enthaltene Bücher

Weitere Informationen

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise