Skip to main content
main-content

19.05.2016 | Melanom | Leitthema | Ausgabe 7/2016

Der Hautarzt 7/2016

Strategien zur nichtinvasiven Diagnostik des Melanoms

Zeitschrift:
Der Hautarzt > Ausgabe 7/2016
Autoren:
Dr. C. Fink, PD Dr. H. A. Haenssle

Zusammenfassung

Bei fortgeschrittenen Melanomen gelingt eine Diagnosestellung meist durch eine Untersuchung mit dem bloßen Auge, gefolgt von einer chirurgischen Exzision und einer histopathologischen Befundung. Im Rahmen von Screeninguntersuchungen zwecks einer Melanomfrüherkennung, insbesondere bei Patienten mit sehr vielen Nävi, geht es jedoch um die Differenzierung atypischer, aber benigner Nävi von In-situ-Melanomen oder initial invasiven Melanomen. In dieser Situation besteht ein Bedarf an zusätzlichen, nichtinvasiven Untersuchungstechnologien, die den Dermatologen bei der Entscheidung für oder gegen eine Exzisionsbiopsie unterstützen. Die Dermatoskopie konnte ihren Zusatznutzen in Metaanalysen bestätigen und ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in der dermatologischen Diagnostik. Ergänzend können dynamische Veränderungen oder eine Neuentstehung von Pigmentmalen mithilfe der sequenziellen digitalen Dermatoskopie oder der (automatisierten) Ganzkörperfotografie erfasst werden und so sinnvoll zur Melanomfrüherkennung beitragen. Neben diesen etablierten Untersuchungstechniken sind in den letzten Jahren zahlreiche Medizinprodukte durch die amerikanischen und europäischen Behörden für die nichtinvasive Diagnostik kutaner Neoplasien zugelassen worden. Diese Geräte basieren dabei auf physikalischen Verfahren wie der konfokalen Laserscanmikroskopie, der Multispektralanalyse, der elektrischen Impedanzspektroskopie oder der Raman-Spektroskopie. Weitere Technologien befinden sich noch auf dem Sprung von einer bisher mehr experimentellen hin zu einer klinischen Anwendung. Diese Arbeit gibt einen Überblick über die verschiedenen Technologien und beleuchtet deren Indikation und Zusatznutzen für den anwendenden Dermatologen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2016

Der Hautarzt 7/2016 Zur Ausgabe

Der Fall damals und heute

AIDS

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Hautarzt 12x pro Jahr für insgesamt 381 € im Inland (Abonnementpreis 346 € plus Versandkosten 35 €) bzw. 421 € im Ausland (Abonnementpreis 346 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 31,75 € im Inland bzw. 35,08 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Dermatologie

16.01.2019 | ACR 2018 | Kongressbericht | Onlineartikel

Ustekinumab bald auch beim Lupus?

11.01.2019 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Ein Fünftel mehr Organspender

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin

Dieses Buch beschreibt über 50 sinnvolle Selbstzahlerleistungen der dermatologisch-ästhetischen Diagnostik und Therapie. Lernen Sie, wie Sie Ihr Praxisangebot mit bewährten und innovativen Methoden erfolgreich ausbauen, Ihre Umsätze steigern und die Wünsche Ihrer Patienten erfüllen.

Herausgeber:
Bernd Kardorff

2012 | Buch

Häufige Hauttumoren in der Praxis

Warzen, Nävi, Zysten, aktinische Keratosen, malignes Melanom – im ärztlichen Alltag begegnet man einer Vielzahl von Hauttumoren oder tumorartigen Hautveränderungen. Dieses Buch bietet übersichtliche Tabellen zur Schnellorientierung, prägnante Darstellung des klinischen Bildes und Tipps zur angemessenen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Sabine G. Plötz, Prof. Dr. med. Rüdiger Hein, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise