Skip to main content
main-content

08.11.2018 | Melanom | journal club | Ausgabe 7/2018

Fortgeschrittenes Melanom
InFo Hämatologie + Onkologie 7/2018

Kombination aus Nivolumab und Ipilimumab auch bei Hirnmetastasen hoch effektiv!

Zeitschrift:
InFo Hämatologie + Onkologie > Ausgabe 7/2018
Autor:
Prof. Dr. Andreas Schalhorn
Hintergrund und Fragestellung: Hirnmetastasen sind beim fortgeschrittenen Melanom eine häufige Komplikation. Melanompatienten überleben heute wesentlich länger. Das liegt an neueren effektiven Ansätzen wie
  • der zielgerichteten Therapie durch eine BRAF/MEK-Hemmung oder
  • der Immuntherapie mit Antikörpern gegen CTLA-4 („cytotoxic T lymphocyte-associated antigen 4“) oder Antikörpern gegen PD-1 („programmed cell death protein 1“) bzw. PD-L1 („programmed cell death-ligand 1“).
...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2018

InFo Hämatologie + Onkologie 7/2018 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

Dossier zum Deutschen Krebskongress


Was sind die Highlights auf dem Deutschen Krebskongress 2020 in Berlin? Wissenswertes zum Kongress haben wir in diesem Dossier für Sie gesammelt: Hinweise auf spannende Veranstaltungen, Kongressberichte und Experteninterviews.

Mehr

Passend zum Thema


Prof. Schumann im Interview: Ansprechdauer in der Praxis


Die Immunonkologie hat die Therapie beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) revolutioniert. Klinische Studien konnten anhaltendes Therapieansprechen und Langzeitüberleben zeigen [1]. Was davon für die Praxis relevant ist, diskutiert der Lungenexperte Prof. Schumann.

Mehr
Bildnachweise