Skip to main content
main-content

12.12.2016 | Medizin aktuell | Ausgabe 6/2016

Orthopädie & Rheuma 6/2016

Meniskuschirurgie: Trend geht zum Erhalt

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 6/2016
Autor:
wk
Alter, Genese und Lokalisation bestimmen bei Meniskusschäden darüber, wann eine Resektion erfolgen sollte oder ob der Meniskus mittels Naht erhalten werden kann. Darauf verwies Prof. Hermann Mayr, Zentrum für Knie-, Hüft- und Schulterchirurgie, München-Harlaching, in der Sitzung „Meniskus — Resektion, Rekonstruktion, Ersatz“. Generell gehe der Trend zum Meniskuserhalt, um die Gefahr der Arthrose infolge einer Meniskusresektion zu umgehen. Wie gut ein genähter Meniskus heile, hänge vor allem von der Lokalisation der Schädigung, der Vaskularisierung (vaskuläre Zone, Übergangszone oder avaskuläre Zone) und eventuell vorhandenen degenerativen Veränderungen ab. In der rot-roten sowie rot-weißen Zone sind die Erfolgsaussichten mit > 80 % hoch. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Orthopädie & Rheuma 6/2016Zur Ausgabe

IGOST_Termine

Rückblick 2016

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise