Skip to main content
Erschienen in: Operative Orthopädie und Traumatologie 4-5/2012

01.09.2012 | Metakarpalfrakturen | Operative Techniken

Weichteilschonende minimal-invasive Osteosynthesen bei Mittelhandfrakturen II–V

verfasst von: PD Dr. C. Dumont, H. Burchhardt, M. Tezval

Erschienen in: Operative Orthopädie und Traumatologie | Ausgabe 4-5/2012

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Operationsziel

Weichteilschonende geschlossene Reposition oder kurzstreckig offene Rekonstruktion der Länge, Rotation und Gelenkstellung des Mittelhandknochens (MHK). Übungsstabile Osteosynthese in Kombination mit postoperativer additiver Orthese.

Indikationen

Geschlossene oder erstgradig offene MHK-Frakturen mit deutlicher Dislokation, Rotationsabweichung oder Längenverlust. Metaphysäre Frakturen und langstreckige Schräg- oder Spiralfrakturen. Distale intraartikuläre Frakturen, die ohne Gelenkstufe geschlossen reponiert werden können. Proximale nicht mehrfragmentäre intraartikuläre Frakturen, die sich in Mini-open-Repair-Technik ohne Gelenkstufe offen reponieren lassen.

Kontraindikationen

Offene Grad-2- und Grad-3-Frakturen. Mehrfragmentäre proximale und distale metaphysäre Frakturen, die sich geschlossen nicht reponieren lassen. Intraartikuläre Frakturen, die geschlossen nicht stufenfrei reponiert werden können. Relative Kontraindikation: Schaftquerfrakturen der Randstrahlen.

Operationstechnik

Intramedullär anterograd oder perkutan eingebrachte K-Drähte oder Mini-open-Repair-Schrauben/K-Draht-Osteosynthese bzw. K-Draht-Transfixation.

Postoperative Behandlung

Wattegepolsterte 2- bzw. 3-Finger-Unterarmgipsschale für ca. 3–4 Tage, anschließend Mittelhandorthese, bevorzugt SoftCast™ mit Hardcast-Kombination bei Mobilisation der Finger.

Ergebnisse

In einer retrospektiven Studie wurden die mit einer Minimalosteosynthese versorgten MHK-Frakturen der Jahre 2009–2010 analysiert. Es handelte sich um 65 Patienten (Durchschnittsalter 34,8 Jahre, 13 weiblich, 52 männlich) mit 75 MHK-Frakturen. Die Frakturen betrafen MHK II (9-mal), MHK III (5-mal), MHK IV (15-mal) und MHK V (46-mal). Die Entfernung des Osteosynthesematerials erfolgte bei 44 Patienten zwischen der 6. und 12. postoperativen Woche. Röntgenologisch waren alle Frakturen bis auf eine diaphysäre Querfraktur durchbaut. Nach durchschnittlich 8 (6–12) Wochen wurde das subjektive Ergebnis von 61 Patienten und nach durchschnittlich 27 (15–37) Monaten von 34 Patienten mittels DASH-Score beurteilt. Die medianen Resultate im DASH-Score nach 2 Monaten betrugen 16 (SD 49, n  = 61) und nach 27 Monaten 5 Punkte (SD 23, n = 34). Die Beweglichkeit der Fingergrundgelenke war nach 8 Wochen bei 6 Patienten mit einem durchschnittlichen Beugedefizit von 1 cm (0,5–1,5 cm) zur distalen Hohlhandfurche eingeschränkt, 2 Patienten wiesen gleichzeitig ein Streckdefizit von 10° im Fingergrundgelenk auf, bei den übrigen Patienten waren Faustschluss und Streckung der Finger frei. Ein Patient wies nach stattgehabter Sehnenruptur und -rekonstruktion ein Streckdefizit im Fingermittelgelenk von 15° auf. An Komplikationen traten bei 2 Patienten Wundrötungen an der Eintrittsstelle der K-Drähte auf, sodass diese vorzeitig entfernt wurden. Einmal zeigte sich eine Perforation der K-Drähte am Mittelhandkopf bei subkapitaler und gleichzeitiger diaphysärer Fraktur, die einen Verfahrenswechsel auf eine Plattenosteosynthese erforderte; eine Refraktur bei diaphysärer Querfraktur heilte durch Verfahrenswechsel auf eine Plattenosteosynthese aus. Umschriebene Sensibilitätsstörungen am Handrücken ulnarseitig traten 3-mal auf, 1-mal an der Eintrittsstelle der K-Drähte, 2-mal in Höhe der Mittelhandfraktur.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Al-Qattan MM, Al-Lazzam A (2007) Long oblique/spiral mid-shaft metacarpal fractures of the fingers: treatment with cerclage wire fixation and immediate post-operative finger mobilisation in a wrist splint. J Hand Surg Eur 32:637–640CrossRef Al-Qattan MM, Al-Lazzam A (2007) Long oblique/spiral mid-shaft metacarpal fractures of the fingers: treatment with cerclage wire fixation and immediate post-operative finger mobilisation in a wrist splint. J Hand Surg Eur 32:637–640CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Berkman EF, Miles GH (1943) Internal fixation of metacarpal fractures exclusive of the thumb. J Bone Joint Surg Am 25(4):816–821 Berkman EF, Miles GH (1943) Internal fixation of metacarpal fractures exclusive of the thumb. J Bone Joint Surg Am 25(4):816–821
3.
Zurück zum Zitat Brüser P, Krein R, Larkin G (1999) Fixation of metacarpal fractures using absorbable hemi-cerclage sutures. J Hand Surg Br 24:683–687PubMedCrossRef Brüser P, Krein R, Larkin G (1999) Fixation of metacarpal fractures using absorbable hemi-cerclage sutures. J Hand Surg Br 24:683–687PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Dumont C, Fuchs M, Burchhardt H, Appelt D, Bohr S, Stürmer KM (2007) Clinical results of absorbable plates for displaced metacarpal fractures. J Hand Surg Am 32:491–496PubMedCrossRef Dumont C, Fuchs M, Burchhardt H, Appelt D, Bohr S, Stürmer KM (2007) Clinical results of absorbable plates for displaced metacarpal fractures. J Hand Surg Am 32:491–496PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Facca S, Ramdhian R, Pelissier A et al (2010) Fifth metacarpal neck fracture fixation: Locking plate versus K-wire? Orthop Traumatol Surg Res 96:506–512PubMedCrossRef Facca S, Ramdhian R, Pelissier A et al (2010) Fifth metacarpal neck fracture fixation: Locking plate versus K-wire? Orthop Traumatol Surg Res 96:506–512PubMedCrossRef
6.
Zurück zum Zitat Feehan LM, Sheps SS (2008) Treating hand fractures: population-based study of acute health care use in British Columbia. Can Fam Physician 54:1001–1007PubMed Feehan LM, Sheps SS (2008) Treating hand fractures: population-based study of acute health care use in British Columbia. Can Fam Physician 54:1001–1007PubMed
7.
Zurück zum Zitat Foucher G, Chemorin C, Sibilly A (1976) A new technique of osteosynthesis in fractures of the distal 3rd of the 5th metacarpus. Nouv Presse Med 5:1139–1140PubMed Foucher G, Chemorin C, Sibilly A (1976) A new technique of osteosynthesis in fractures of the distal 3rd of the 5th metacarpus. Nouv Presse Med 5:1139–1140PubMed
8.
Zurück zum Zitat Geissler WB (2009) Operative fixation of metacarpal and phalangeal fractures in athletes. Hand Clin 25:409–421PubMedCrossRef Geissler WB (2009) Operative fixation of metacarpal and phalangeal fractures in athletes. Hand Clin 25:409–421PubMedCrossRef
9.
Zurück zum Zitat Jahss SA (1938) Fractures of the metacarpals. A new method of reduction and immobilization. J Bone Joint Surg 20:178–186 Jahss SA (1938) Fractures of the metacarpals. A new method of reduction and immobilization. J Bone Joint Surg 20:178–186
10.
Zurück zum Zitat Lamraski G, Monsaert A, De Maeseneer M, Haentjens P (2006) Reliability and validity of plain radiographs to assess angulation of small finger metacarpal neck fractures: human cadaveric study. J Orthop Res 24:37–45PubMedCrossRef Lamraski G, Monsaert A, De Maeseneer M, Haentjens P (2006) Reliability and validity of plain radiographs to assess angulation of small finger metacarpal neck fractures: human cadaveric study. J Orthop Res 24:37–45PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Müller C, Schauwecker HH (1996) Intramedulläre Schienung von dislozierten Mittelhandfrakturen. Oper Orthop Traumatol 8:185–190CrossRef Müller C, Schauwecker HH (1996) Intramedulläre Schienung von dislozierten Mittelhandfrakturen. Oper Orthop Traumatol 8:185–190CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Schädel-Höpfner M, Wild M, Windolf J, Linhart W (2007) Antegrade intramedullary splinting or percutaneous retrograde crossed pinning for displaced neck fractures of the fifth metacarpal? Arch Orthop Trauma Surg 127:435–440PubMedCrossRef Schädel-Höpfner M, Wild M, Windolf J, Linhart W (2007) Antegrade intramedullary splinting or percutaneous retrograde crossed pinning for displaced neck fractures of the fifth metacarpal? Arch Orthop Trauma Surg 127:435–440PubMedCrossRef
13.
Zurück zum Zitat Schlageter M, Winkel R, Porcher R, Haas HG (1997) Die intramedulläre Osteosynthese distaler Metakarpalfrakturen mit gebogenen Drähten. Handchir Mikrochir Plast Chir 29:197–203PubMed Schlageter M, Winkel R, Porcher R, Haas HG (1997) Die intramedulläre Osteosynthese distaler Metakarpalfrakturen mit gebogenen Drähten. Handchir Mikrochir Plast Chir 29:197–203PubMed
14.
Zurück zum Zitat Schleikis A (2007) Gips und synthetischer Stützverband. Steinkopff, Darmstadt Schleikis A (2007) Gips und synthetischer Stützverband. Steinkopff, Darmstadt
15.
Zurück zum Zitat Stanton JS, Dias JJ, Burke FD (2007) Fractures of the tubular bones of the hand. J Hand Surg Eur 32:626–636CrossRef Stanton JS, Dias JJ, Burke FD (2007) Fractures of the tubular bones of the hand. J Hand Surg Eur 32:626–636CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Strub B, Schindele S, Sonderegger J et al (2010) Intramedullary splinting or conservative treatment for displaced fractures of the little finger metacarpal neck? A prospective study. J Hand Surg Eur 35:725–729CrossRef Strub B, Schindele S, Sonderegger J et al (2010) Intramedullary splinting or conservative treatment for displaced fractures of the little finger metacarpal neck? A prospective study. J Hand Surg Eur 35:725–729CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Windolf J, Rueger JM, Werber KD et al (2009) Behandlung von Mittelhandfrakturen. Empfehlungen der Sektion Handchirurgie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie. Unfallchirurg 112:577–588PubMedCrossRef Windolf J, Rueger JM, Werber KD et al (2009) Behandlung von Mittelhandfrakturen. Empfehlungen der Sektion Handchirurgie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie. Unfallchirurg 112:577–588PubMedCrossRef
18.
Zurück zum Zitat Winter M, Balaguer T, Bessière C et al (2007) Surgical treatment of the boxer’s fracture: transverse pinning versus intramedullary pinning. J Hand Surg Eur 32:709–713CrossRef Winter M, Balaguer T, Bessière C et al (2007) Surgical treatment of the boxer’s fracture: transverse pinning versus intramedullary pinning. J Hand Surg Eur 32:709–713CrossRef
Metadaten
Titel
Weichteilschonende minimal-invasive Osteosynthesen bei Mittelhandfrakturen II–V
verfasst von
PD Dr. C. Dumont
H. Burchhardt
M. Tezval
Publikationsdatum
01.09.2012
Verlag
Springer-Verlag
Schlagwort
Metakarpalfrakturen
Erschienen in
Operative Orthopädie und Traumatologie / Ausgabe 4-5/2012
Print ISSN: 0934-6694
Elektronische ISSN: 1439-0981
DOI
https://doi.org/10.1007/s00064-012-0167-6

Weitere Artikel der Ausgabe 4-5/2012

Operative Orthopädie und Traumatologie 4-5/2012 Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Minimal-invasive Osteosynthesen

Arthropedia

Grundlagenwissen der Arthroskopie und Gelenkchirurgie. Erweitert durch Fallbeispiele, Videos und Abbildungen. 
» Jetzt entdecken

TEP mit Roboterhilfe führt nicht zu größerer Zufriedenheit

15.05.2024 Knie-TEP Nachrichten

Der Einsatz von Operationsrobotern für den Einbau von Totalendoprothesen des Kniegelenks hat die Präzision der Eingriffe erhöht. Für die postoperative Zufriedenheit der Patienten scheint das aber unerheblich zu sein, wie eine Studie zeigt.

Lever-Sign-Test hilft beim Verdacht auf Kreuzbandriss

15.05.2024 Vordere Kreuzbandruptur Nachrichten

Mit dem Hebelzeichen-Test lässt sich offenbar recht zuverlässig feststellen, ob ein vorderes Kreuzband gerissen ist. In einer Metaanalyse war die Vorhersagekraft vor allem bei positivem Testergebnis hoch.

Ein Drittel der jungen Ärztinnen und Ärzte erwägt abzuwandern

07.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Extreme Arbeitsverdichtung und kaum Supervision: Dr. Andrea Martini, Sprecherin des Bündnisses Junge Ärztinnen und Ärzte (BJÄ) über den Frust des ärztlichen Nachwuchses und die Vorteile des Rucksack-Modells.

Aquatherapie bei Fibromyalgie wirksamer als Trockenübungen

03.05.2024 Fibromyalgiesyndrom Nachrichten

Bewegungs-, Dehnungs- und Entspannungsübungen im Wasser lindern die Beschwerden von Patientinnen mit Fibromyalgie besser als das Üben auf trockenem Land. Das geht aus einer spanisch-brasilianischen Vergleichsstudie hervor.

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.