Skip to main content
Erschienen in: Ethik in der Medizin 2/2011

01.06.2011 | Rezension

Michael Jungert, Elsa Romfeld, Thomas Sukopp, Uwe Voigt (Hrsg) (2010) Interdisziplinarität. Theorie, Praxis, Probleme

Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 209 Seiten, 49,90 €, ISBN 3-534-23054-X

verfasst von: Dieter Birnbacher

Erschienen in: Ethik in der Medizin | Ausgabe 2/2011

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Spätestens seit ihrem „empirical turn“ versteht sich die Medizinethik als interdisziplinäres Unternehmen, das ethische Fragen im Umfeld medizinischer Sachfragen und moralpsychologischer und -soziologischer Befunde behandelt. Aber auch vorher war es so gut wie selbstverständlich, dass eine Analyse medizinethischer Fragen nicht ohne Bezugnahme auf empirische Gegebenheiten auskommt, etwa auf das geltende ärztliche Ethos, auf Patientenerwartungen und auf die in der breiten Bevölkerung vorherrschenden Einstellungen und Sichtweisen. Insofern war für die Medizinethik Interdisziplinarität schon immer mehr als ein Schlagwort oder – schlimmstenfalls – ein rhetorischer Rettungsanker für von der Abwicklung bedrohte wissenschaftliche Disziplinen. Ganz anders stellt sich die Situation in der philosophischen Ethik dar. Die Idee, dass eine Begriffsanalyse oder ethische Einschätzung nicht ohne empirische Elemente auskommt und ihre Vorschläge an der Realität des faktischen Begriffs- und Moralverständnisses testen muss (in diesem Band vertreten von Hilary Kornblith), dürfte weithin als schwer zu akzeptierende Herausforderung empfunden werden. Ethik gilt auch in ihren angewandten Varianten weiterhin überwiegend als eine armchair-Wissenschaft. …
Metadaten
Titel
Michael Jungert, Elsa Romfeld, Thomas Sukopp, Uwe Voigt (Hrsg) (2010) Interdisziplinarität. Theorie, Praxis, Probleme
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 209 Seiten, 49,90 €, ISBN 3-534-23054-X
verfasst von
Dieter Birnbacher
Publikationsdatum
01.06.2011
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Ethik in der Medizin / Ausgabe 2/2011
Print ISSN: 0935-7335
Elektronische ISSN: 1437-1618
DOI
https://doi.org/10.1007/s00481-010-0094-8

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2011

Ethik in der Medizin 2/2011 Zur Ausgabe

Antikörper-Wirkstoff-Konjugat hält solide Tumoren in Schach

16.05.2024 Zielgerichtete Therapie Nachrichten

Trastuzumab deruxtecan scheint auch jenseits von Lungenkrebs gut gegen solide Tumoren mit HER2-Mutationen zu wirken. Dafür sprechen die Daten einer offenen Pan-Tumor-Studie.

Mammakarzinom: Senken Statine das krebsbedingte Sterberisiko?

15.05.2024 Mammakarzinom Nachrichten

Frauen mit lokalem oder metastasiertem Brustkrebs, die Statine einnehmen, haben eine niedrigere krebsspezifische Mortalität als Patientinnen, die dies nicht tun, legen neue Daten aus den USA nahe.

S3-Leitlinie zur unkomplizierten Zystitis: Auf Antibiotika verzichten?

15.05.2024 Harnwegsinfektionen Nachrichten

Welche Antibiotika darf man bei unkomplizierter Zystitis verwenden und wovon sollte man die Finger lassen? Welche pflanzlichen Präparate können helfen? Was taugt der zugelassene Impfstoff? Antworten vom Koordinator der frisch überarbeiteten S3-Leitlinie, Prof. Florian Wagenlehner.

Gestationsdiabetes: In der zweiten Schwangerschaft folgenreicher als in der ersten

13.05.2024 Gestationsdiabetes Nachrichten

Das Risiko, nach einem Gestationsdiabetes einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln, hängt nicht nur von der Zahl, sondern auch von der Reihenfolge der betroffenen Schwangerschaften ab.

Update Gynäkologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.