Skip to main content
main-content

24.10.2018 | Migräne | infopharm | Ausgabe 10/2018

Migräneprophylaxe
InFo Neurologie + Psychiatrie 10/2018

Antikörper hilft auch schwer zu behandelnden Patienten

Zeitschrift:
InFo Neurologie + Psychiatrie > Ausgabe 10/2018
Autor:
Thomas Müller
Der monoklonale Antikörper Erenumab beugt Migräneattacken auch bei solchen Patienten vor, die bisher erfolglos eine Prophylaxe versucht haben. Eine prophylaktische Behandlung bei Migräne ist derzeit eher die Ausnahme. Eine Befragung von knapp 19.000 Migränepatienten in den USA ergab, dass nur 12 % aktuell Medikamente zur Vorbeugung von Migräneattacken einnehmen [Lipton RB et al. Neurology 2007;68:343–8]. Rund ein Viertel hatte zwar schon einmal einen Prophylaxeversuch gestartet, diesen aber wieder abgebrochen, erläuterte Dr. Martin Ruttledge von der Beaumont-Klinik in Dublin. Gründe dafür seien eine geringe Wirksamkeit bei deutlichen Nebenwirkungen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2018

InFo Neurologie + Psychiatrie 10/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Neurologie

Neurologie

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung Neurologie

  • 64 klinische Fallbeispiele verschiedener Patientenkonstellationen und Themenfelder
  • Typische Prüfungsfragen mit ausführlichen Antworten
  • Zahlreiche Verknüpfungen zu e.Medpedia für relevantes Vertiefungswissen
  • Ergänzt durch aktuelle Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Neurologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise