Skip to main content
main-content

11.04.2019 | Migräne | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

DGNeurologie 3/2019

Neue Therapien der Migräne

Zeitschrift:
DGNeurologie > Ausgabe 3/2019
Autoren:
Prof. Dr. M. Obermann, D. Holle
zum Fragebogen im Kurs
Wichtige Hinweise

Wissenschaftliche Leitung

D. Berg, Kiel
M. Krämer, Essen
H.C. Lehmann, Essen

Zusammenfassung

Migräne gehört nach wie vor zu den am stärksten behindernden Erkrankungen weltweit. Dafür verantwortlich sind die hohe Prävalenz in der Allgemeinbevölkerung und die oft schwierige Behandlung der Patienten. Die Einführung einer spezifischen Antimigränebehandlung liegt mittlerweile 20 Jahre zurück, als die ersten Triptane von den Aufsichtsbehörden genehmigt wurden (Sumatriptan, 28.12.1992). Ihre Verwendung ist durch Nebenwirkungen, die zeit- und frequenzbeschränkte Anwendung und das Risiko der Entwicklung von Übergebrauchskopfschmerzen begrenzt. Spezifischere 5‑HT1F-Rezeptor-Agonisten (Agonisten des 5‑Hydroxytryptamin-Rezeptors 1F; z. B. Lasmiditan) und Substanzen, die auf das „calcitonin gene-related peptide“ (CGRP) wirken, befinden sich in fortgeschrittenen Entwicklungsphasen. Kürzlich wurden 3 unterschiedliche humanisierte, monoklonale Antikörper gegen CGRP oder dessen Rezeptor zugelassen, womit eine neue Ära der Migränetherapie beginnt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2019

DGNeurologie 3/2019 Zur Ausgabe

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Magazin

Magazin

  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Fibromyalgie – Die neue S3-Leitlinie

Die wichtigsten Neuerungen haben wir hier kurz und knapp für Sie zusammengestellt!

Bildnachweise