Skip to main content
main-content

14.09.2017 | Kurz & Knapp | Ausgabe 9/2017

NeuroTransmitter 9/2017

Migräneprophylaxe

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 9/2017
Autor:
Springer Medizin
Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat den Zulassungsantrag für AMG 334 (Erenumab) zur Prophylaxe der Migräne akzeptiert. AMG 334 ist ein monoklonaler vollständig humanisierter Antikörper, der gezielt zur Vorbeugung der Migräne entwickelt wurde. Er bindet selektiv an den Calcitonin Gene-Related Peptid(CGRP)-Rezeptor, von dem angenommen wird, dass er eine entscheidende Rolle bei der Vermittlung des stark einschränkenden Migräneschmerzes spielt. Die Einreichung basiert auf Ergebnissen aus vier klinischen Studien der Phase II und III mit mehr als 2.600 Patienten mit vier oder mehr Migränetagen pro Monat. Die Daten zeigen eine anhaltende Wirksamkeit und ein placeboähnliches Sicherheitsprofil von AMG 334. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

NeuroTransmitter 9/2017 Zur Ausgabe

Die Verbände informieren

Was geht? Und was ist Tabu?

Die Verbände informieren

Stand der Umsetzung ist desaströs

Die Verbände informieren

Marburger Bund geschwächt

Neu im Fachgebiet Neurologie


 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis
Bildnachweise